Päd. Fachkräfte brauchen Schutz, -keine Anwesenheitspflicht außer bei Notfallbetreuung

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 75.000.


Die Angst vor Corona geht um. Wir wollen als pädagogische Fachkräfte alles dafür tun zu einer Eindämmung beizutragen. Seit Wochen waschen wir uns die Hände mit lustigen Liedchen und üben die richtige Husten- und Niesetikette, - noch mehr als vorher!

Schulen und Kitas schließen ab spätestens 17.03.2020, Lehrer*innen sollen zuhause bleiben und dort arbeiten (BaWü), für die Erzieher*innen gilt dies nicht.
Es gibt keine bundeseinheitliche Regelung. In manchen Bundsländern gelten Betretensverbote und alle bis auf Notfallbetreuung bleiben zuhause. Andere, teils auch große Teams sollen sich wochenlang jeden Tag in der Einrichtung treffen. Gleichzeitig sind wir von Bundesebene alle dazu aufgerufen Sozialkontakte auf eine Minimum zu begrenzen und wo irgend möglich zu vermeiden. Wie passt das zusammen?

Herr Spahn, bitte sorgen Sie für eine bundeseinheitliche Regelung, die alle schützt. Und die Verbreitung des Virus wirklich effektiv verringert!

Fußnote:
Mit Erzieher*innen sind ALLE in pädagogischen Einrichtungen arbeitenden Kolle*innen gemeint, -ob ihr in allen Bundesländern als Fachkräfte anerkannt seid, noch in der Ausbildung, das interessiert den Virus nicht.
Ab Ende der Schließung wollen wir alle wieder gesund zur Arbeit kommen und unseren Job gut machen.