Ich möchte Doch einen Neuen Elektrorollstuhl und Am Leben Teilhaben

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Hallo ich hoffe ihr habt Für einen Augenblick Zeit.

 Ich nehme hier all meinen Mut zusammen, nach dem ich so viele Ähnliche Petitionen gelesen habe! 

Ich kämpfe seit 2 Jahren für mich um eine Bessere Medizinische Hilfsmittelversorgung! Und bin verzweifelt 

 

ich Besitze im Moment einen Elektrorollstuhl/ Standartrollstuhl! Welcher nicht gut für mich ist! Als ich ihn bekam hatte ich keine Ahnung von all dem, ich vertraute dem Sanitätshaus und war froh das ich ihn überhaupt bekam! 

Ich bin 34 Jahre alt habe einen Querschnitt welchem mehrere Operationen an der Wirbelsäule hervor gingen und jede weitere Operation verursachte Schmerzen, welche immer schlimmer werden! Und nur durch Morphinhaltige Medikamente Etwas zu beherrschen sind, leider ist das nicht von Tauer ( Gewöhnung, Toleranzgrenze), und es ist auch nicht Sinn und Zweck mich mit Schmerzmitteln so zu versorgen damit der Tah erträglich ist!  Ich kann echt gut mit meiner Körperlichen Einschränkung  umgehen! Womit ich allerdings nicht umgehen kann sind diese Schmerzen!!!!

Denn diese Schrenken mich in meinem Alltag so sehr ein! Das ich überwiegend in meiner Wohnung lebe um auf meinem Sofa oder in meinem Bett zu liegen und so zu hoffen das es Besser wird! 

Mit Freunden/ Bekannten ein Treffen zu Planen ist leider nicht möglich, da ich immer von Stunde zu Stunde sehen muss wie es mir geht! Da ich bei zunehmenden Schmerzen zusehen muss das ich mich legen kann, um meinen Rücken zu entlasten! 

Aber kann es das denn sein, das sich mein Leben zu 95% nur in meiner Wohnung, auf meinem Sofa abspielt? Nur um die Zunehmenden Schmerzen zu vermeiden oder diese so schnell wie möglich zu lindern! 

Irgendwann hatte ich  mal das Glück, oder aus der Heutigen sicht das Unglück, das mir ein Sanitätshausmitarbeiter einen Elektrorollstuhl zeigte, in dem ich mich Probeweise auch mal setzen und die verschiedenen Funktionen Testen durfte und wisst ihr, es war umwerfend! Denn diese halbe Stunde zeigte mir das ich durchaus die Möglichkeit haben könnte, ein Selbstständigeres Leben führen zu können, mit einer Optimalen Hilfsmittel Versorgung!

Ich beschreib Euch mal meinen Momentanen Elektrorollstuhl! Ihr könnt auch zum Teil auf dem Bild oben sehen, das das sitzen da drin kein Gesundes und sicheres Sitzen ist!

Denn dieser Rollstuhl hat Keine Polsterung im Rückenbereich und an der Sitzfläsche, er ist viel zu Groß so das ich komplett schief drin hänge! Die Fußrasten lassen sich nicht verstellen! 

Die Rückenlehne läst sich zwar verstellen,  Knickt aber genau auf der Höhe des Operierten Bereichs ein! Was echt Schmerzen macht! Selbst wenn ich ihn verstellen würde, würde ich, dadurch das die Fußstützen und die Sitzfläche (Sitzkandelung) nicht zu verstellen sind vom Stull rutschen! Selbst ohne das ich ihn Fahre! 

Das nächste ist ,das er nicht mal eine Kopfstütze hat, was durchaus gefährlich sein kann!   Vorallem im Öffentlichen Verkehr, bei Vollbremsung der Öffentlichen Verkehrsmittel! Die Armlehnen sind nicht wegzuklappen,was mir den Transfer so schwer wie möglich macht!

 

Also beantragte ich mit meinem Hausarzt vor 2 Jahren einen Elektrorollstuhl mit Verschiedenen Funktionen. 

Die Funktionen an dem Rollstuhl sind, ihn  so einzustellen damit mein Rücken, von mir Individuell  entlastet werden kann und ich nicht nach Hause aufs Sofa muss, um zunehmende Schmerzen in den Griff zu bekommen (Flaches liegen, Stufenlagerung... alles Intivituell ) das von einander unabhängige Einstellen von Verschiedenen Rollstuhlteilen ist für mich extrem wichtig! Um meine Schmerzen zu beeinflussen und nicht diese mich!!!

Er ist gepolstert und angepasst! Und hätte  eine Stehfunktion gehabt,welche zum einem den Kreislauf unterstützt sowie auch mir Möglichkeiten im Alltäglichen Leben ermöglicht hätte! 

Der Rollstuhl wurde abgelehnt, der Widerspruch auch! Also ging es vor Gericht!

Ich brachte der Krankenkasse ein Künstigeres Model! Da die GKV der Meinung ist das eine Stehfunktion nicht nötig sei bin ich nochmals einen Schritt auf Sie zugekommen, besorgte ein neues Rezept für einen E Rollstuhl nur ohne Stehfunktion! Seit dem Ruht das Verfahren!

Heute bekam ich ein Gutachten vom MDK in die Hand, wo eine Ärztin nach Aktenlage der Auffassung ist das es n. medizinisch Notwendig wäre! Mir ein Solches Hilfsmittel zur Verfügung zu stellen! 

Was ich am schlimmsten finde ist ,das wie gesagt nur nach Akten Beurteilt wird und nicht nach Persönlicher Begutachtung! Was dann zu Folgenden Fehleinschätzungen und für mich Persönlich als Beleidigung führte; denn diese Person ist der Auffassung das ich auf Grund einer Kognitiven Einschränkung nicht in der Lage wäre einen Elektrorollstuhl zu bedienen und somit im Öffentlichen Verkehr zu Fahren!

Das ist echt zu viel für mich! Nicht nur das ich seit 4 Jahren einen Elektrorollstuhl Unfallfrei und Fehlerfrei fahre  sondern das Sie ohne mich zu kennen, Vorurteile schreibt welche eine Beleidigung sind! Denn ich Leide  in keinster weiße an irgendwelchen Kognitive  Einschränkung welche meine Fahrtauglichkeiten in Frage stellen! 

Desweiteren ist Diese der Meinung das es nicht nötig sei, diese Liegefunktionen zu genehmigen, da es doch ausreichend und Sinnvoller wäre, mich Außerhalb des Rollstuhls zu Lackern! 

Sorry aber das ist genau das was ich nicht mehr will,mein Leben isoliert, in meinen 4 Wänden, auf meinem Sofa dahinleben! 

Ich will Kontakte aufbauen, Hobbys finden, Mich selbst Integrieren! Raus fahren... all das ohne gleich vor Schmerzen wieder alles abzubrechen um nach Hause zu flüchten um mich, wie es sich von Der MDK Ärztin gewünscht wird, außerhalb des Rollstuhls zu lagern!

 Und wenn die Krankenkasse dem Gutachten nachkommt! Werde ich mit 34 Jahren mein Leben überwiegend in meiner Wohnung auf dem Sofa verbringen! Soziale Kontakte sind Ausgeschlossen und Mit Menschen Unternehmungen zu machen ist dann auch nicht möglich!

 

 Ich weiß nicht ob ich jetzt übertreibe, aber Die Würde des Menschen ist unantastbar!

Aber genau diese wird mir,  und so wie vielen anderen auch, genommen! Ein selbstbestimmtes und Freies leben zu führen, was eben hin und wieder durch eine Bessere Hilfsmittel Versorgung gewährleistet ist! 

Ich kann und ich möchte es nicht akzeptieren, jeder Mensch mit Behinderung, beantragt kein Hilfsmittel, mit seinem Arzt, weil Ihm gerade Langweilig ist! Oder weil wir die Krankenkasse beschäftigen wollen!

Leider sind diese Hilfsmittel meine Beine und sollen mir Lebensqualität ermöglichen! Und leider habe ich nicht die Möglichkeit mir das Optimale Hilfsmittel selbst zu Kaufen, dafür gibt es aber Die Krankenkasse.

und bevor entschieden wird, was welche Behinderung ausgleicht oder Eine Verschlechterung des Gesundheitszustandes verhindern kann. Hört zu oder Seht es Euch Persönlich an! 

Ich verlange nichts unmögliches, nur eine Verbesserung meiner Lebensqualität, sowohl Körperlich als auch Psychisch! 

Eure Unterschriften könnten mir Helfen.

ich danke Euch