Verifizierter Erfolg

Stellen Sie das voll ausgestattete und möblierte 4.000 m²-Wohnheim Reichsstraße zur Unterbringung von Flüchtlingen zur Verfügung.

Diese Petition war mit 16.762 Unterstützer/innen auf Change.org erfolgreich!


** Mein Videoaufruf **

Der Flüchtlingsnotstand in Berlin eskaliert - tausende Menschen schlafen auf der Straße.
Familien, Minderjährige und Kranke müssen bei brütender Hitze draußen ausharren.

Die Industrie- und Handelskammer Berlin hat seit den 60er Jahren ein Wohnheim in der Reichsstraße 58 in Berlin-Charlottenburg. Dieses Wohnheim soll seit Jahren am Markt platziert werden, weil mittlerweile allen klar ist, dass eine Körperschaft des öffentlichen Rechts mit Pflichtmitgliedschaft kein Wohnheim betreiben sollte.

In der Sitzung der Vollversammlung vom 9. Januar 2015 hat die Geschäftsführung auf Nachfrage mitgeteilt, dass sie sich mit der Senatsverwaltung bezüglich der Unterbringung von Flüchtlingen im Wohnheim nicht einigen konnte - wegen relativ unerheblicher Details und offensichtlich mangels ernsthaftem Interesse, zur Problemlösung beizutragen (siehe Protokoll, ganz am Ende).

Spätestens jetzt ist es Zeit, dass auch die Industrie- und Handelskammer ihrer Verantwortung gerecht wird und ihre Kapazitäten anbietet. Der geplante Verkauf wird sich noch über Monate oder Jahre hinziehen, so dass es bei hinreichendem Willen ein Leichtes ist, sich auf einen Kompromiss mit der Senatsverwaltung zu verständigen.

Ich bin seit 2012 Mitglied der Vollversammlung, des "höchsten Gremiums" der IHK Berlin. Doch in dieser Sache komme ich dort nicht weiter. Es passiert einfach nichts. Deswegen brauche ich Ihre Unterstützung. So lautet die Forderung:

Legen Sie den Verkauf für mindestens ein Jahr auf Eis! Bieten Sie das komplette Wohnheim dem Landesamt für Gesundheit und Soziales (LaGeSo) ab dem 30.9.2015 ausschließlich zum Zweck der Unterbringung von Flüchtlingsfamilien zu höchstens marktüblichen Konditionen und mit akzeptablen Vertragslaufzeiten an!

Insbesondere wenn Sie eines der 280.000 Mitgliedsunternehmen der Kammer sind: Sagen Sie dem Präsidium, was Sie dazu meinen! Sie sind nicht freiwillig Mitglied der Kammer, aber Sie haben ein Recht, mitzubestimmen!

 

P.S.: Weil sich einige Fragen und Missverständnisse wiederholen, habe ich hier ein kleines F.A.Q. zur Thematik begonnen.



Heute: Christoph verlässt sich auf Sie

Christoph Huebner benötigt Ihre Hilfe zur Petition „. @ihkberlin : Stellen Sie das Wohnheim Reichsstraße für #Flüchtlinge zur Verfügung! ‬ ‪#‎LaGeSo”. Jetzt machen Sie Christoph und 16.761 Unterstützer/innen mit.