Schluss mit Klimakillern und Verbrauchertäuschung!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 75.000.


Hallo zusammen,

mein Name ist Thomas Möller und bin Besitzer eines Euro 6 Renault Captur Benziners. Ich hab mir das Auto vor knapp sechs Monaten gekauft und bin eigentlich zufrieden. Einziges Problem: Die Verbrauchsangaben des Herstellers weichen massiv von meinem realen Verbrauch auf der Straße ab. Und zwar um ca. 25 - 30 Prozent. Mit ein wenig Recherche habe ich festgestellt: Das geht nicht nur mir so!

Ich wollte wissen, warum das so ist und habe bei Renault nachgefragt – Zufriedenstellende Antworten wurden mir nicht gegeben. An meiner Fahrweise liegt es nicht: Ich fahre zu 90 Prozent im ECO-Modus und Langstrecken, fahre so gut wie nie über 130 Stundenkilometern und trotzdem:
Es ist unmöglich, die Herstellerangaben auch nur ansatzweise zu erreichen.

Kommt Ihnen bekannt vor? Ich jedenfalls habe beschlossen mich zu wehren! Deshalb unterstütze ich diese Petition der Deutschen Umwelthilfe und habe Klage eingereicht! Unterschreiben Sie und fordern Sie mit uns gemeinsam Verkehrsminister Andreas Scheuer auf, endlich Verantwortung zu übernehmen, um die Fehler aus dem Dieselskandal nicht zu wiederholen! Wir brauchen endlich wirksame Kontrollen der CO2-Werte und realistische Kraftstoffverbrauchsangaben.

Es wird einem in Deutschland nicht leichtgemacht, sich gegen die Autoindustrie zur Wehr zu setzen: Gruppenklagen wie in Amerika gibt es nicht – jeder Betroffene muss immer wieder auf’s Neue beweisen, dass die Herstellerangaben, bezogen auf den normalen Verbrauch, unrealistisch sind. Das ist extrem mühsam und teuer: Die Kosten des Verfahrens muss ich komplett selbst zahlen. Zudem wird der Mehrverbrauch meines Autos auf der Straße wird für das Gerichtsverfahren im Labor nachgemessen. Man kann sich schon fast denken, wie das ausgeht: Das Fahrzeug ist auf einmal wieder sauber. Meiner Meinung nach ist das Täuschung des Verbrauchers und obendrein noch extrem umweltschädlich!

Das lassen wir uns nicht länger gefallen: Unterschreiben Sie unsere Petition! Unterstützen Sie uns! Je mehr wir sind, desto mehr Druck können wir ausüben!

Ich zähle auf Ihre Unterstützung!

Thomas Möller und die Deutsche Umwelthilfe

PS: Die Deutsche Umwelthilfe wird aktuell durch die Automobilindustrie massiv bedroht, man versucht uns in unserer Aufklärungsarbeit zu behindern. Bitte helft uns mit einer Spende oder - noch besser Fördermitgliedschaft. Hier könnt ihr spenden oder Fördermitglied werden, schon ab 5 Euro im Monat.



Heute: Thomas Möller und die Deutsche Umwelthilfe verlässt sich auf Sie

Thomas Möller und die Deutsche Umwelthilfe benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Herr Verkehrsminister: Schluss mit Klimakillern und Verbrauchertäuschung!”. Jetzt machen Sie Thomas Möller und die Deutsche Umwelthilfe und 55.154 Unterstützer/innen mit.