Verifizierter Erfolg

OB in Duisburg, Sören Link, BITTE beenden Sie das Leiden der Ponys auf der Beeker Kirmes !!

Diese Petition war mit 11.967 Unterstützer/innen erfolgreich!


„Die Größe und den moralischen Fortschritt einer Nation kann man daran messen, wie sie die Tiere behandelt." Mahatma Gandhi

Volksfeste sollten allen Beteiligten Freude machen, doch diese Freude kommt den Ponys auf der Beeker Kirmes eindeutig nicht zuteil.
Während z.B. "auf Crange" (seit vielen Jahren), der Saarner Kirmes und auch der Rheinkirmes Düsseldorf in diesem Jahr kein "Ponyreiten-Geschäft" stattfindet, will die BEEKER KIRMES dieses unsägliche und tierquälerische "Geschäft" wieder zulassen.

Die kleinen Vierbeiner laufen unermüdlich Runde um Runde, durch meist zu kurz eingestellte Ausbinder wird ihre Bewegungsfreiheit zusätzlich eingeschränkt!

Sie lassen sich täglich von hunderten kreischenden Kindern anfassen und an der Mähne ziehen, die Geräuschkulisse im Hintergrund treibt sie in den Wahnsinn, der Rücken schmerzt und sie haben Durst, doch sie nehmen es hin, weil sich die Tiere fast schon aufgegeben haben. Dies erkennt man in ihren leeren und traurigen Augen. Ein Blick sagt mehr als tausend Worte.

Es gibt auf der Beeker Kirmes viele alternative Attraktionen für Kinder, so dass der kurze Spaß auf Kosten der Tiere, welcher nicht nur während ihres Einsatzes, sondern auch langfristig negative Auswirkungen auf die Ponys hat, leicht zu entbehren ist.

Ich bitte Sie inständig, dieses Leiden der Ponys zu beenden, da die Tiere nicht nur psychisch, sondern auch physisch zu Grunde gehen und kein solches "Geschäft" mehr als Beschickung auf der Beeker Kirmes zuzulassen !



Heute: Michael verlässt sich auf Sie

Michael Weber benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Herr Oberbürgermeister Sören Link (Stadt Duisburg), FrischeKontor Duisburg GmbH, Vors. d. Aufsichtsrates: Manfred Osenger, Geschäftsführer: Peter Joppa: OB in Duisburg, Sören Link, BITTE beenden Sie das Leiden der Ponys auf der Beeker Kirmes !!”. Jetzt machen Sie Michael und 11.966 Unterstützer/innen mit.