Unterstützt Familien in Coronazeiten und erlasst die KiTa Gebühr während der Schließung.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Die Corona-Krise stellt unsere Gesellschaft vor besondere Herausforderungen. Dazu gehört auch, dass in den niedersächsischen Kindertagesstätten bis zum Ende der Sommerferien keine reguläre Betreuung angeboten wird. Die Notbetreuung können nur sehr wenige Eltern in Anspruch nehmen, alle anderen betreuen ihre Kinder selbst. Diese pauschale Schließung der Betreuungseinrichtungen ist für viele Familien nicht nur psychisch, sondern auch finanziell sehr belastend. Während die Doppelbelastung home office und Kinderbetreuung ein organisatorischer Spagat für viele Eltern ist, müssen zahlreiche Familien auch mit einem verringerten Einkommen leben.

Vor diesem Hintergrund ist es besonders wichtig, eine Regelung zum Erlass und der Rückerstattung von Kita-Gebühren zu finden. Manche Gemeinden ziehen bereits keine Kitagebühren mehr ein, andere Gemeinden wollen nur Eltern mit derzeit verringertem Einkommen eine Anpassung der Gebühren ermöglichen, oder haben gar keine Anpassung vorgesehen.

Dies ist in unserer Gemeinde Stelle der Fall. Wir bezahlen seit Schließung unsere Beiträge weiter und es ist auch nicht abzusehen, dass sich die Gemeinde anders entscheidet. Dies sind bei voraussichtlicher Schließung bis einschließlich August 2020 bei einer durchschnittlich verdienenden Familie mehr als 2.500 Euro.

Soziale Gerechtigkeit sieht anders aus! Wir sind der Ansicht, dass alle Gemeinden die Gebühren für die Zeit der Kita-Schließung erlassen müssen, und bereits gezahlte Beiträge ab dem 18. März 2020 zurückerstattet werden sollen. Denn Kita-Gebühren werden für eine Betreuungsleistung gezahlt, die derzeit nicht stattfinden kann.

Natürlich ist uns bewusst, dass den Trägern weiterhin Kosten entstehen, etwa für die Gehälter der Erzieher*Innen. Hier sehen wir das Land Niedersachsen und den Bund in der Pflicht, die Träger bei der Deckung der Kosten zu unterstützen. Die Corona-Pandemie betrifft uns alle, und der Erhalt der Grundstrukturen der Kinderbetreuung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe. So unterstützen wir Familien und stellen sicher, dass unsere Kinder auch nach der Krise wieder gut betreut werden können.