TATORT UKRAINE - DAS MORDEN VON STRASSENTIEREN MUSS GESTOPPT WERDEN !!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


                                         „TATORT UKRAINE“
Alarmierende Nachrichten von Tierschützern und Veterinären aus der Ukraine !

In diesem Land werden täglich Hunde und Katzen vergiftet und erschossen. Besonders schockierend ist die Tatsache, dass sich  darunter auch Tiere mit Ohrmarken befinden, die sterilisiert und registriert sind, oder einen Besitzer haben.

Nur Lippenbekenntnisse der Behörden !
Aufgrund der massiven Proteste nach den „offiziellen“ Hundetötungen im Vorfeld der Fussball EM, http://observers.france24.com/en/20120113-ukraine-stray-dogs-sacrificed-euro-2012-football-championship-despite-killing-ban
war es europäischen Tierschutzorganisationen gelungen in einzelnen Städten großflächige Kastrationsaktionen durchzuführen.
Auch wurden offizielle Verträge mit den Behörden abgeschlossen offizielle  Sterilisations und Kastrationsprogramme durchzuführen und gegen die Korruption in den Tierheimen vorzugehen. Viele Politiker haben sich damals damit profiliert, darunter auch der Bürgermeister von Kiew Vitali Klitschko, der das Thema für seinem Wahlkampf ausgenutzt hat… 
Es hat sich aber gezeigt, dass die Kooperationen und Versprechungen  der Behörden und Politiker, nur Lippenbekenntnisse waren !
Bis heute  hat sich nicht viel, bis nichts geändert und gipfelt sogar in der Tatsache, dass in Kiew seit einigen Monaten noch mehr  Hunde umgebracht werden als zuvor -  um die Strassen für den Eurovision Song Contest 2017 von Strassentieren „sauber“ zu halten !!!   http://freepdfhosting.com/9e864baa15.pdf   https://www.change.org/p/norddeutscher-rundfunk-tötung-von-strassenhunden-für-den-eurovision-song-contest-2017-in-der-ukraine?source_location=minibar

Die Behörden streiten den „Genozid“ an Hunden und Katzen
ab !
 
Obschon bekannt und auch von Tierschützern im Lande bestätigt, haben die Behörden aber indirekt damit zu tun. Nur ist es fast unmöglich genügend schriftliche Beweise zu finden.  http://freepdfhosting.com/a53dba54f4.pdf
Der grösste Teil der ermordeten Hunde und Katzen geht nämlich auf
das Konto der sogenannten “Doghunters“, eine aus ca. 300 Mitgliedern bestehende Gruppe, die zum „Vergnügen“ oder im Auftrag Tiere umbringt. 
Sie sind perfekt organisiert und haben Webseiten, FB Accounts und treten sogar - ganz legal - im Fernsehen auf !
Die leitenden Mitglieder gehören der oberen Mittelschicht des Landes an und haben gute Kontakte zu den Behörden und der Polizei.   http://freepdfhosting.com/5243567260.pdf
„Doghunters“ verstossen regelmässig gegen Ukrainische Gesetze und der Europäischen Konvention zum Schutz von Haus und Strassentieren, welche von der Regierung 2013 unterzeichnet wurde.

In der Ukraine wird täglich gegen nationale und international Gesetze  Tierschutzgesetze verstossen !
Mit der Tötung von Straßentieren wird nicht nur gegen das Ukrainische Gesetze verstossen (Paragraph 299 des Strafgesetzbuches)  es ist auch eine Missachtung der  Europäischen Konvention zum Schutz von Haustieren, welche  von der Regierung 2013 unterzeichnet wurde.
Da die Regierung und die lokalen Behörden die Tiermörder ungestraft gewähren lässt, machen sie sich direkt und indirekt an an Verstössen dieser nationalen Gesetzen und internationalen Abkommen schuldig.
http://www.coe.int/en/web/conventions/full-list/-/conventions/treaty/125/signatures?p_auth=pdfODYl7http://freepdfhosting.com/051858455e.pdf

Alles andere als  Imageförderung !
Es darf nicht sein, dass in einem zivilisierten Land, Tierrechte  und bestehende Gesetze mit Füssen getreten werden !
Die verantwortlichen Politiker in der Ukraine müssen sich bewusst werden, dass der Rest der Welt  auf ihr Land schaut. Für das Image des Landes sind solche Tatsachen alles andere als fördernd. Auch im Hinblick auf eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union, könnten diese unhaltbaren Zustände in Sachen Tierschutz eher Nachteile bringen.
Mit dieser Petition bitten wir alle unten aufgeführten Personen,
ihre Position und ihren Einfluss zu nutzen, dem Tiermord in der Ukraine  ein Ende zu setzen !

Fakten mit dazu führenden Links:
Die Ukraine verstösst gegen die geltenden Tierschutzgesetze und gegen den EU Vertrag zum Schutz von Tieren: http://www.coe.int/en/web/conventions/full-list/-/conventions/treaty/125/signatures?p_auth=pdfODYl7
Die Ukraine unternimmt nichts gegen die „Doghunters“, welche tausende von Tiere  töten und damit sogar in Medien und TV auftreten.
http://freepdfhosting.com/5243567260.pdf
http://titulusforum.org/viewtopic.php?f=8&t=5985http://freepdfhosting.com/a04501bd4a.pdf
http://freepdfhosting.com/a53dba54f4.pdf
http://vredy.site/index.php?act=idx 
Die Ukraine lässt das Geld welches für den Tierschutz bereitgestellt wird, in den Taschen von korrupten Verwaltungen versickern
.http://uacrisis.org/de/24286-police-ukrainienne-ouvrir-enquete-meurtres-brutaux-de-chiens-a-kiev-a-traduire-criminels-devant-justice
Die Ukraine schaut zu wie Hunde und Katzen vergiftet, erschossen und anderweitig brutal getötet werden !
http://freepdfhosting.com/383f785821.pdf

Die Petition ist gerichtet an:
Frau Rebecca Harms, Europaparlament;           rebecca.harms@europarl.europa.eu 
Hr. Andrii Nemirovskiy. Member of Parliament;  nemirovskiyandrii@gmail.com.  
Hr. Peter Jahr, Petitionsausschuss;                     peter.jahr@europarl.europa.eu
Hr. Dariusz Rosati Vors.  EU-Delegation;            dariusz.rosati@europarl.europa.eu

Ukrainische Botschaften in Österreich, Schweiz, Deutschland
Hr Andrij Melnyk:                 emb_de@mfa.gov.ua
                                             ukremb@ukrainische-botschaft.de
Hr. Denys Kolganov;            emb_ch@mfa.gov.ua
Hr. Alexander Scherbe. embryonalen_at@mfa.ua
Deutsche Botschaft Kiew;    @deutschebotschaftkiew
Frau Nicole von Stockert. Bundesverband Deutsche Touristik ;
vstockert@btw.de

 

 



Heute: ANIMAL RIGHTS Switzerland / France verlässt sich auf Sie

ANIMAL RIGHTS Switzerland / France benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Frau Rebecca Harms Europaparlament und sieben weitere wichtige Entscheidungsträger. Das grausamen Töten von Hunden und Katzen
 muss gestoppt und die Täter bestraft werden”. Jetzt machen Sie ANIMAL RIGHTS Switzerland / France und 4.568 Unterstützer/innen mit.