Petition geschlossen.
Petition richtet sich an Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel (MdB) CDU-CSU Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland und an 2 mehr

.... nur noch 1 Punkt bis zum Schließen der Gerechtigkeitslücke bei der Mütterrente!

37.435
Unterstützer/innen auf Change.org

"Mütter, die ihre Kinder nach 1992 geboren haben, erhalten für die Erziehungszeit eines Kindes drei Rentenpunkte anerkannt, „ältere" Mütter aber nur einen einzigen."

Gegen diese, bis heute mit keinem stichhaltigen Argument begründete Ungleichbehandlung hatten in den vergangenen Monaten viele, viele Tausende Frauen UND Männer protestiert. Ob auf Papier oder wie ich mit meiner Aktion "Müttersturm" hier auf change.org elektronisch: der Forderung, diese Ungerechtigkeit zu beenden, konnte sich die Politik nicht mehr entziehen. 

Aber es brauchte natürlich auch Politikerinnen in führenden Positionen, wie Frau Prof. Dr. Maria Böhmer (CDU), Vorsitzende der Frauen-Union, die dieses Thema zu nichts weniger als "ihrem Baby" machte oder Frau Gerda Hasselfeldt, Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag, die mit politischem Gespür und Hartnäckigkeit auch die männlichen Parteistrategen davon überzeugte, die "Mütterrente" zum Wahlkampfthema zu küren.

Mit gutem Erfolg - für die jeweiligen Parteien, aber eben auch für uns ältere Mütter:

ab 1. Juli 2014 wird die Mütterrente für Frauen, die ihre Kinder vor 1992 geboren haben um 1 Rentenpunkt auf nunmehr 2 Punkte erhöht! 

Das ist wirklich großartig und verdient ein sehr herzliches Dankeschön, denn jeder, der sich nur ein klein wenig im "politischen Geschäft" auskennt, weiß, wie schwer es ist, einzelne Themen (und dazu noch Familien- und Frauenthemen...) durch die einzelne Gremien und Instanzen zu bringen, bis es dann auch tatsächlich "Gesetz" werden kann. 

Aber trotz dieses schönen (Teil-)Erfolges stellt sich natürlich auch jetzt immer noch die Frage nach der rechtlichen Legitimität der nach wie vor bestehenden Ungleichbehandlung verschiedener Müttergeneration: denn dass gerade die älteren Mütter, die früher auf weitaus weniger Betreuungs-Infrastruktur zurückgreifen und deshalb weniger Rente erarbeiten konnten, darüber hinaus im Alter durch weniger Rentenpunkte benachteiligt werden - das ist meiner Ermessens nach wie vor einfach nicht hinnehmbar und eine Schande für unser Land.

Das bedeutet aber eben auch, das Ziel, 3 Rentenpunkte für ALLE Mütter, ist noch nicht erreicht. Das Versprechen der Bundesregierung im Koalitionsvertrag, die Rentenlücke zu schließen, ist noch nicht erfüllt. Deshalb bitte ich Sie auch weiterhin um Ihr Interesse und Ihre Unterstützung!

Vielen Dank!

P.S.:  Aktuelle Infos zum Thema gibt es unten in den Neuigkeiten oder auf Facebook unter Monika Descharmes (Aktion Müttersturm)

 

Diese Petition wurde übergeben an:
  • Kanzlerin der Bundesrepublik Deutschland, Dr. Angela Merkel (MdB) CDU-CSU
    Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland
  • Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Volker Kauder (MdB) CDU-CSU
    Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland
  • Andrea Nahles (MdB), Generalsekretärin der SPD, Vors. der AG "Arbeit + Soziales"
    Bundesregierung der Bundesrepublik Deutschland


    Monika Descharmes startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 37.435 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Monika verlässt sich auf Sie

    Monika Descharmes benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Frau Merkel: Schluß mit der Diskriminierung älterer Mütter - 3 Rentenpunkte für ALLE Mütter!”. Jetzt machen Sie Monika und 37.434 Unterstützer/innen mit.