Petition Closed

English   Spanish 

Von der Organisation Great Ape Project Spanien (GAP/PGS-España) bitten wir die zuständigen Tierschutzbehörden, sowie die Geschäftsführung des Freizeitparks SCHWABEN PARK, die 44 Schimpansen, die sie gefangen halten und die Schimpansen, die sie für ihre Shows benutzen, sofort an einen geeigneten Ort zu überbringen, an dem sie sich von den physischen und psychischen Strapazen erholen und von nun an ein würdiges Leben führen können.

Der SCHWABEN PARK befindet sich im Welzheimer Wald, in Baden-Württemberg, 45 Kilometer nordöstlich von Stuttgart, Deutschland. Dort werden, neben weiteren Tieren, dutzende Schimpansen unter entsetzlichen Bedingungen gehalten.

Nach einer ausführlichen Recherche, die von Animal Equality durchgeführt wurde, kam der grausame Missbrauch, dem die Tiere kontinuierlich ausgesetzt sind, nun endlich ans Licht. Tagein, tagaus müssen die Schimpansen auftreten und werden dabei in lächerlichen und völlig artuntypischen Situationen und Posen zur Belustigung des Publikums vorgeführt. Diese Art von Show demütigt die Tiere in hohem Maße. Es ist anzunehmen, dass die Tiere mit brutalen Methoden unterworfen und eingeschüchtert werden, damit sie in den Shows teilnehmen.

Diese Art von Show stellt die Tiere als lächerliche Objekte dar, während sie auf grausame Art und Weise ihr Leben lang versklavt und gedemütigt werden. In einer Gesellschaft, die sich selbst als zivilisiert ansieht, dürfen Tiere nicht wie Clowns behandelt werden.

Die 44 Schimpansen leben eingesperrt in sehr kleinen Räumlichkeiten. Man kann an ihnen atypisches Verhalten beobachten, bedingt durch den Stress, die Angst und die geringe Abwechslung, der sie in dem Freizeitpark tagtäglich ausgeliefert sind. Ihre Körper weisen Verletzungen auf und viele von ihnen haben kahle Stellen, was auf eine unzureichende ärztliche Betreuung schließen lässt.

Die weiblichen Schimpansen wurden immer und immer wieder für die Zucht weiterer Schimpansen benutzt. Kurz nach der Geburt wurden die Kleinen ihrer Mutter sofort entrissen und von Menschenhand aufgezogen was enorme, negative Auswirkungen auf die Psyche der Tiere hat. Die Beziehung zwischen der Mutter und ihren Jungen ist sehr innig und in ihrem natürlichen Umfeld würde sie ihre Jungen nie verlassen sondern sie mit ihrem Leben verteidigen, so wie es auch eine Menschenmutter tun würde.

Die Recherche von Animal Equality zeigt, dass die Menschenaffen von den BetreiberInnen des Parks absolut unmenschlich behandelt werden. Den Tieren werden völlig atypische Verhaltensweisen aufgezwungen und der Sinn und Zweck dieser Trainings ist gleich Null, da sich die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung niemals so verhalten würden. Dem SCHWABEN PARK geht es, wie jedem anderen Zoo auch, einzig und allein um den wirtschaftlichen Profit; das Wohlbefinden der Tiere ist ihnen gleichgültig.

Wir glauben, dass es bessere und ethisch vertretbare Wege gibt, um das Verhalten von Tieren (ganz gleich von welcher Spezies) zu studieren. Daher sprechen wir uns mit Nachdruck gegen jede Art von Show aus in der Tiere benutzt werden!

 Aufgrund der von Animal Equality erbrachten Beweise (mehr als 500- minütiges Videomaterial, sowie rund 350 Fotos  http://goo.gl/UPu5c ) fordern wir den sofortigen Stopp des Missbrauchs dieser Tiere. Die grausame Ausbeutung und Sklaverei muss beendet und den Tieren ein würdiges Leben ermöglicht werden. Ihr Recht auf Leben, Freiheit und körperliche sowie seelische Unversehrtheit muss respektiert werden.

Letter to
Animal Welfare Representative for Baden-Wurttemberg Dr. Cornelie Jäger
Christoph Maisack
Embajador Alemán en Madrid
and 3 others
Consul General Alemán en España
Partido de Los Verdes Alemania Reinhold Pix
Ministro Espacio Rural y Protección del Consumidor de Baden-Württemberg Alexander Bonde
Sehr geehrte Damen und Herren,
Ich wende mich mit diesem Schreiben an Sie um meine Ablehnung gegenüber dem Missbrauch und der demütigenden Vorführung von Schimpansen von Seiten des Freizeitparks SCHWABEN PARK (Welzheim, Baden-Württemberg) zum Ausdruck zu bringen.
Nach Veröffentlichung des aufschlussreichen Berichts von Animal Equality konnten wir feststellen, dass die Tiere sich in einem alarmierenden Zustand befinden. Die Schimpansen werden zu völlig artuntypischer Akrobatik und albernen Stunts gezwungen. Eine solche Show ist erniedrigend, in hohem Maße respektlos und dient einzig und allein der Belustigung des Publikums.
Wie man den Fotografien des Berichts entnehmen kann, sind die Tiere bei schlechter Gesundheit, sowohl physisch als auch psychisch. Einige weisen Verletzungen und kahle Stellen auf. Wenn sie nicht gerade auftreten werden sie in kleine, viel zu enge Räume eingesperrt. Diese Isolation verursacht ein atypisches und repetitives Verhalten bei den Schimpansen. Die Jungen wurden kurz nach ihrer Geburt von ihrer Mutter getrennt und die innige Mutter-Kind-Beziehung, die für diese Art typisch ist, damit auf brutale Art und Weise zerstört.
Wir betrachten es als schweren Missbrauch die Tiere zu so demütigenden Aktionen wie zum Beispiel motorisierte Fahrzeuge fahren oder Telefonieren zu zwingen. Auch die Methoden mit denen die Trainer die Affen gefügig machen sind äußerst fragwürdig und resultieren in der Demütigung und Geringschätzung der Tiere durch das Lachen und den Applaus des Publikums.

Ich beantrage hiermit auf der Grundlage der von Animal Equality erbrachten Beweise (500- minütiges Videomaterial und circa 350 Fotos), dass eine erneute Untersuchung eingeleitet und dem Missbrauch der Tiere ein sofortiges Ende gesetzt wird. Außerdem fordere ich Sie auf, diese Show ein für alle Mal zu beenden und den Tieren ein würdiges und glückliches Leben zu ermöglichen.
Mit freundlichen Grüßen