Das auf 8 Jahre gekürzte Gymnasium (G8) macht Schulkinder und Jugendliche krank, verletzt UN-Kinderrechte, belastet Familien und riskiert langfristig unsere Wettbewerbsfähigkeit. Das G8 wird gesundheits- und bildungspolitischen sowie sozioökonomischen Herausforderungen unserer Zeit nicht gerecht.

Wir brauchen:

1) Weniger Stunden, Vertiefung des Wissens im Regelunterricht

2) Weniger Hausaufgaben und verbesserte Nachmittagsbetreuung

3) Täglich Sport und Projekte zu Musik und Kunst im Stundenplan

4) Zukunftsorientierte Lehrinhalte und Methoden

5) Mehr Lehrer und kleinere Klassen

6) Förderung sozialer Kompetenzen wie Teamgeist, Führungseigenschaften, Diskussionskultur sowie Talentförderung im Unterricht

7) Entwicklung neuer Unterrichtsfächer wie Gesundheitsförderung, Ökologie und Nachhaltigkeit, Kritischer Umgang mit Medien

Ich bin selbst Vater von zwei Töchtern, die derzeit bayerische Gymnasien besuchen und sehe jeden Tag die fatalen Folgen für ihre Gesundheit und Kreativität. Als Arzt kenne ich die dramatischen Folgen von Bewegungsmangel und Stress. Als Unternehmer sorge ich mich um die Kreativität unserer nachfolgenden Leistungsträger.

Der öffentliche Druck wächst bundesweit und er wirkt: Initiativen wie in Schleswig Holstein zeigen erste Erfolge, in Baden-Württemberg gibt es bereits fast kein G8 mehr. Gemeinsam können wir es schaffen. Mehr als 80% aller Eltern in Bayern lehnen das G8 bereits ab. Der Berufsverband der Kinder- und Jugendärzte, das Kinderhilfswerks und viele Leistungsträger aus allen gesellschaftlichen Gruppierungen sind sich einig.

Nur mit einem modernen, zukunftsorientierten und auf neun Jahre angelegten Gymnasium kann der Druck von SchülerInnen abgebaut und die Qualität verbessert werden. Das Resultat wäre mehr Freiheit; einfach eine kindgerechte Schule, die Kindern und Jugendlichen erlaubt, wieder sie selbst zu sein.

Wir wünschen uns jetzt einen friedlichen und kreativen Aufschrei aller Bayern - parteiübergreifend und unabhängig im Interesse der heutigen und zukünftiger Schüler.

Bitte verteilen Sie diese Petition per E-Mail, Facebook, Twitter und überzeugen Sie Ihre Freunde und Bekannten. Jede Familie hat mehrere Stimmen - vor allem die Schüler und auch ihre Eltern sollen hier endlich ein politisch unabhängiges Forum haben. Wir brauchen einen friedlichen, aber sehr deutlich hörbaren Aufschrei ("Bayerischen Sommer") aller Bevölkerungspruppen. Es geht um unsere Kinder, hier in Bayern und Deutschland, und damit die Zukunft unserer Gesellschaft! Wir sind nicht ohnmächtig, wir sind mächtig!

DANKE!

Dr. med. Thomas Wilckens

PS: Wir organisieren weitere Aktionen, ggf. Demos und auch eine Klage durch einen Verfassungsrechtler wg. Verletzung der UN-Kinderrechte und auf Umsetzung der UN Resolution A/RES/65/238. Hier verpflichten sich die Unterzeichnerstaaten geeignete Maßnahmen zu ergreifen, welche sog. non communicable diseases verhindern; u.a. eben Adipositas/Typ 2 Diabetes, Depression usw. D.h. wir alle, aber insbesondere die Kinder haben das Recht auf Schutz durch den Staat und die zunehmenden Folgen durch Bewegungsmangel und falsche Ernährung. http://www.un.org/en/ga/president/65/issues/ncdiseases.shtml

 

Fakten gegen das achtjährige Gymnasium

Bericht im SPIEGEL 

Das G8 ist eine Verletzung der UN Kinderrechte 

Letter to
Ministerpräsident Horst Seehofer und der Bayerische Landtag
Sehr geehrter Herr Ministerpräsident, sehr geehrte Abgeordnete,

anbei finden Sie eine Petition, die gerade erneut an Momentum aufgenommen hat; und es wird hoffentlich weitergehen, da das Internet und jetzt change.org neue Optionen geschaffen hat, sich direkt zu engagieren und seinen Interessen Nachdruck zu verleihen. Diese Aktion wird bis mindestens Ende 2013 laufen!

Ich möchte Sie hiermit, irrespektive der Zugehörigkeit zu einer Partei, lediglich Ihrem Gewissen und der Fürsorge insbesondere für Kinder und Jugendliche die Ihr Amt mit sich bringt, dringlich bitten, sich mit den in der Petition vorgebrachten Argumenten im Detail, und vor allen auch zeitnah, idealer Weise sofort, auseinanderzusetzen.

Sie verantworten u.U., wenn Kinder und Jugendliche langfristige, negative Konsequenzen aus dem heutigen Handeln durch das Leben begleiten. Zudem kann sich unsere Gesellschaf keine weiteren Fehler bei dem Erhalt des Gesundheit unsere Mitbürger leisten, wie dies heute nach wie vor der Fall ist. Es geht bei der Diskussion um G8 nicht mehr nur um Bildung und Chancengleichheit, sondern, in welchem Umfang wir Erwachsene die ausufernden Belastungen, welche in der Wirtschaft nicht zuletzt aufgrund massiver Nachteile für die Produktivität sehr ernst genommen werden, unseren Kindern weiter kritiklos, diskussionsmüde und dem System ergeben einfach aufbürden.
Wir brauchen kreative Köpfe mit multiplen Talenten und einer gehörigen Portion "out of the box thinking" an unserem Hightech Standort, um im internationalen Wettbewerb mithalten zu können; keinen müden, frustrierten und vor allem kranken Nachwuchs a la Chaplins Modern Times, die einfach funktionieren. Zudem muss Schule einen neuen, zukunftsorientieren Auftrag erhalten der über die Vermittlung intellektueller Fähigkeiten hinausgeht; d.h. wir brauchen so simple aber effektive Maßnahmen wie tägliche Bewegung/Sport, Schulung von Ernährungs-, Körper- und Gesundheitsbewusstsein, neben Themen wie Umweltschutz, die bereits im Lehrplan enthalten sind.

Also unterstützen Sie bitte diese Petition.

Mit den besten Grüßen

Dr. Thomas Wilckens
i. V. Sophie und Felizitas Wilckens

G8 macht krank, verletzt UN-Kinderrechte, belastet Familien und langfristig unsere Sozialsysteme und die Wirtschaft

Dieses Thema betrifft in seinen Auswirkungen somit nicht nur Eltern und Schüler, sondern jeden in der Gesellschaft!

Das G8 wird aktuellen und zukünftigen gesundheits-, bildungspolitisch und sozioökonomischen Herausforderungen unserer Zeit nicht gerecht!

Wir brauchen:

Weniger Stunden, minimalen Bedarf an Nachhilfe; Vertiefung im Regelunterricht

Mehr Gesundheitserziehung incl. Sport (täglich)

Bessere und zukunftsorientierte Lehrinhalte und Methoden

Mehr Lehrer; d.h. kleinere Klassen

Mehr Persönlichkeitsbildung und Talentförderung; zukunftsorientiere Inhalte!

JETZT!

Seitdem ich mich mit dem Thema G8 und seinen Vorteilen/Nachteilen beschäftige hat mir niemand, keine Partei, kein Experte aus der Wirtschaft, Forschung und Lehre, kein Eltern- oder Schülerverband irgendeine Begründung geliefert (trotz mehrfacher schriftlicher Nachfrage) wem eine verkürzte Schulzeit warum nützt!

Sinnvolle Maßnahmen zur Erlangung einer echten Hochschulreife und zukunftsweisender Kompetenzen wären:

• Rückverlagerung des Lernens und Übens in die Schule und Vertiefung/Stabilisierung des Wissens in der Schule; weniger Hausaufgaben.

• Zusätzliche Sportstunden als Pflichtunterricht (täglich), freiwillige Angebote nachmittags ggf. in Zusammenarbeit mit den Sportverbänden

• Entwicklung eines neuen Unterrichtsfachs: Gesundheitsförderung, Ernährung , Ökologie und Nachhaltigkeit

• Unterrichtsfach: Kritischer Umgangs mit Medien, Information und Analysen im Rahmen eines Disputationskurses; Erlernen des Formulierens kritischer Fragen, argumentative Disputation

• Verstärkte Förderung sog. „Soft Skills“ und sozialer Kompetenzen im Rahmen gezielter Projekte in allen Schulfächern; d.h. Teamgeist, Teamfähigkeit, Führungseigenschaften, Diskussionsführung und –kultur

• Zusätzliche Angebote an Musik, Kunst usw.

• Verbesserte Nachmittagsbetreuung incl. Hausaufgabenbetreuung

Wenn geeignete Maßnahmen ergriffen werden sollen, d.h. Druck abgebaut und die Qualität gleichzeitig verbessert werden sollen, ist eine Verlängerung der Schulzeit , d.h ein modernes, zukunftsorientiertes G9 zwingend erforderlich: mehr Sport, mehr Maßnahmen, die Kreativität und auch Resilienz fördern, Gesundheitsbewusstsein schaffen und vor allem die essentiellen Themen wie Rückverlagerung der Wissensvertiefung in die Schule (auch im Sinne der Inklusion), usw.

Das Resultat wäre: mehr Freiheit, Freizeit, einfach eine kind-/jugendgerechte Schule, die Kindern/Jugendlichen erlaubt, wieder Kind/Jugendliche zu sein und eine bessere Schulbildung ermöglicht; wie sich dies 79% der Eltern wünschen

http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/g8-eltern-lehnen-turbo-abitur-ab-a-854096.html

Fakten gegen das achtjährige Gymnasium:

Präambel:
Ein besseres Ergebnis bzgl. Qualifikation und Hochschulreife in weniger Zeit angesichts immer schwierigerer Umstände (Inklusion, Migration, Eltern beide berufstätig), wie hätte das jemals funktionieren sollen?

G8 macht krank, verletzt UN-Kinderrechte, belastet Familien und langfristig unsere Sozialsysteme und die Wirtschaft; die Fakten (Details finden Sie hier: https://www.dropbox.com/s/f2qde6a6lv4l4e4/G8%20Fakten_2013.pdf)



Gesundheit (Bedrohung der Sozialsysteme incl. Rentenkassen):

· Zunahme von Adipositas/Diabetes als Resultat von zu wenig Freizeit/Bewegung

Zunahme psychiatrischer/psychosomatischer Erkrankungen:

Weitere negative Konsequenzen des G8 sehen wir im Bezug auf:

- Soziales Engagement:

- Musische Talente:

- Berufsfindung und Orientierung:

- Motivationsbildung:



Das G8 stellt eine Verletzung der UN Kinderrechte dar; (vgl. UN Definition
http://de.wikipedia.org/wiki/Kinderrechtskonvention)

Wir wünschen uns jetzt einen friedlichen, virtuellen und kreativen Aufschrei aller Eltern, Kinder und Jugendlichen für die Gesundheit und Ausbildung unserer Kinder und hoffe auf Ihre aktive Unterstützung.

Bitte verteilen Sie diese Petition per mail, Facebook, Twitter und überzeugen Sie bitte auch direkt ggf. am Telefon. Jede Familie hat mehrere Stimmen (vor allem Kinder und Jugendliche, die Schüler selbst, sollen hier auch ein Forum haben) und ein Netzwerk (Verwandte, Freunde, Kollegen, Vereine,..)

DANKE!



Dr. med. Thomas Wilckens

PS: Zur Aufnahme in Harvard/MIT sind soziales Engagement, Führungseigenschaften und auch sportliche/musische Talente überaus hilfreich!