EU Parliament, pass resolution asking India to repeal CAA, not implement NRC-NPR!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


(See english description below!)

An die Abgeordneten des Europäischen Parlaments in Brüssel,

Wir rufen das Parlament der Europäischen Union mit allem Nachdruck auf, das stark kritisierte Staatsbürgerschaftsgesetz (Citizenship Amendment Act, CAA), das in Indien vor kurzem verabschiedet wurde, und die unnachgiebige Unterdrückung der friedlichen Proteste gegen dieses Gesetz durch den indischen Staat entschieden zu verurteilen.

Das Gesetz schafft zusammen mit dem National Register for Citizens (NRC) und dem National Population Register (NPR) einen gefährlichen Präzedenzfall, indem es die Religionszugehörigkeit als Grundlage für die indische Staatsbürgerschaft einführt und dadurch das Potenzial hat, Millionen von Menschen staatenlos zu machen. Diese Bestimmungen verlangen, dass die Menschen ihre Staatsbürgerschaft durch offizielle Dokumente nachweisen. Die unmenschlichen und ungerechten Auswirkungen dieser Anforderung werden die Armen, die Marginalisierten, die Landlosen und die Minderheiten Indiens, die nicht in der Lage sein werden, einen Nachweis zu erbringen oder aufgrund ihrer Religion ausgeschlossen zu werden, unverhältnismäßig stark treffen. Ältere Menschen, Frauen und Kinder werden am schlimmsten betroffen sein, weshalb es im ganzen Land einen Aufstand der muslimischen Frauen gibt, die sich in großer Zahl zu ihren Protesten versammeln. Die Änderung des indischen Staatsbürgerschaftsrechts verletzt zusammen mit dem NPR und dem NRC Indiens verfassungsmäßige Garantien der Gleichheit vor dem Gesetz und des gleichen Schutzes durch das Gesetz und setzt viele Millionen Menschen der Gefahr von Staatenlosigkeit, Massenverhaftungen und ungeschützter Migration aus, bedroht den Frieden und die Stabilität in der Region und verstößt gegen die Grundsätze des Übereinkommens von 1961 über die Verminderung der Staatenlosigkeit, dem mehrere europäische Staaten beigetreten sind.

Dass die Behauptungen der indischen Regierung über den gutartigen Charakter der Gesetzesänderung bedeutungslos sind, zeigt sich daran, wen sie ausschließt - Muslime und andere ethnische Minderheiten der Region. Die Änderung muss auch im Zusammenhang mit der Einführung des Nationalen Bürgerregisters (NCR) in Assam gesehen werden, die zur Vertreibung und Inhaftierung von 1,9 Millionen Menschen führte.

Wir sehen mit Entsetzen zu, wenn wir der Opfer unschuldiger indischer Bürger - von Alleinverdienern bis hin zu Kindern - gedenken und trauern, die bei der unverhältnismäßigen Anwendung von Gewalt durch die Polizei bei der Unterdrückung friedlicher Proteste - einem Kernstück der Demokratie - getötet wurden. Im Bundesstaat Uttar Pradesh wurden Muslime zur Zielscheibe gewalttätiger und illegaler Polizeiaktionen, zu denen auch die Folter und Erniedrigung von Kindern gehört. Auch in Bildungseinrichtungen gab es gewalttätige Repressalien gegen Studierende, die sich lautstark gegen diese Maßnahmen wandten.

Die gewaltsame Unterdrückung friedlicher Proteste, auch durch die inoffizielle Sperrung des Internets, die zunehmende Diskriminierung aufgrund von Religionszugehörigkeit und das Erfordernis, als Voraussetzung für die Staatsbürgerschaft Dokumente vorzulegen, die für einen großen Teil der Bevölkerung unzugänglich sind, verheißt nichts Gutes für Indiens verfassungsmäßige Rede- und Versammlungsfreiheit und das Recht auf persönliche Freiheit.

Sie verstoßen gegen die gemeinsamen Werte der Demokratie, der Rechtsstaatlichkeit und der Achtung der Menschenrechte, die in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte und im Internationalen Pakt über bürgerliche und politische Rechte verankert sind. Sie untergräbt die Achtung der Europäischen Union vor der Menschenwürde und den Menschenrechten, der Freiheit, der Demokratie, der Gleichheit und der Rechtsstaatlichkeit. Diese Werte vereinen alle ihre Mitgliedsstaaten und sind seit jeher die Grundlage für ihre Beziehungen zu Indien.

Die Europäische Union muss auf der Grundlage dieser Prinzipien handeln. Die Zeit für Frieden, Harmonie und Solidarität ist jetzt gekommen. 

Wir appellieren an Sie im Namen derer, die heute ihr Leben riskieren, ihren Glauben an die in der indischen Verfassung verankerten Werte nicht zu enttäuschen.

Wir ersuchen das Parlament der Europäischen Union erneut, die folgende Resolution zum indischen Staatsbürgerschafts-(Änderungs-)Gesetz 2019 zu verabschieden:

 

1. Sein Bekenntnis zu den gemeinsamen Werten Demokratie, Rechtsstaatlichkeit, Toleranz und Achtung der Menschenrechte zu bekräftigen,

2. Erinnern Sie den indischen Staat an seine Verantwortung, friedliche Proteste zuzulassen,

3. Rufen Sie den indischen Staat auf, eine unabhängige und unparteiische Untersuchung der Vorfälle von Gewalt und Brutalität in ganz Indien nach der Verabschiedung des Staatsbürgerschaftsgesetzes (Citizenship (Amendment) Act) zu veranlassen, 

4. Rufen Sie den indischen Staat auf, den Citizenship (Amendment) Act aufzuheben, und

5. Rufen Sie den indischen Staat auf, die Einführung des Nationalen Bürgerregisters und des Nationalen Bevölkerungsregisters zu stoppen.

 

To the Members of the European Parliament at Brussels,

We urge the Parliament of the European Union to unequivocally condemn the highly contested Citizenship (Amendment) Act (CAA) that India has recently passed and the Indian state’s heavy-handed suppression of peaceful protests against it.

The Act, along with the National Register for Citizens (NRC) and the National Population Register (NPR), sets a dangerous precedent by introducing religion as a basis for Indian citizenship and has the potential to render millions of people stateless. These measures will require people to prove their citizenship through official documentation. The inhumane and unjust effects of this requirement will be felt disproportionately by the poor, the marginalised, the landless, and the minorities of India who may not be able to provide documentary evidence or be disqualified due to their religion. The elderly, women, and children will be worst affected, which is why there is a surge in Muslim women across the country coming out in large
numbers to mark their protest. The amendment to India’s citizenship law, along with the NPR and the NRC, violates India’s constitutional guarantees of equality before the law and equal protection of the law, and place many millions of people at risk of statelessness, mass detention, and unsafe migration, threatening peace and stability in the region and violating the principles of the 1961 Convention on the Reduction of Statelessness, that several European nations are party to.

That the Indian government’s claims about the benign purpose of the amendment are hollow can be seen in who it excludes - Muslims and other ethnic minorities of the region. The amendment must also be seen in the context of the implementation of the National Citizens Register (NCR) in Assam, which resulted in the alienation and detention of 1.9 million people.

We watch with horror, as we remember and mourn the sacrifices of innocent Indian citizens - from sole bread-winners to children - who have been killed in the disproportionate use of force by the police in the suppression of peaceful protests - a key instrument of democracy. In the state of Uttar Pradesh, Muslims have been targeted by violent and illegal police action that included the torture and humiliation of children. There has also been violent reprisal in educational institutions against students, who have been vocal against these measures.

The violent suppression of peaceful protests including through unofficial Internet shutdowns, the increased discrimination based on religion, and the requirement to produce documents inaccessible to a large portion of the population as a pre-condition for citizenship, bodes ill for India’s constitutional freedoms of speech and assembly and the right to personal liberty.

They infringe upon the shared values of democracy, the rule of law, and respect for human rights enshrined in the Universal Declaration of Human Rights and the International Covenant on Civil and Political Rights. It erodes the European Union’s respect for human dignity and human rights, freedom, democracy, equality and the rule of law. These values unite all its member states and have always been the foundation for their relationship with India.

The European Union must act on the basis of these principles. The time for peace, harmony and solidarity is now.

We appeal to you on behalf of those risking their lives today to uphold their faith in the values enshrined in the Indian constitution.

We reiterate our request for the Parliament of the European Union to pass the resolution tabled before it on India’s Citizenship (Amendment) Act 2019 to:

1. Restate its commitment to the shared values of democracy, the rule of law, tolerance, and respect for human rights,

2. Remind the Indian state of its responsibility to allow peaceful protests,

3. Urge the Indian state to announce an independent and impartial inquiry into incidents of violence and brutality across India following the adoption of the Citizenship (Amendment) Act,

4. Urge the Indian state to repeal the Citizenship (Amendment) Act, and

5. Urge the Indian state to stop the implementation of the National Register of Citizens and the National Population Register.