Umfassende Einschränkung der Hundezucht und Handel in der EU

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 20.000.


An die Europäische Kommision in Deutschland

Bitte schränken Sie in Europa die Hundezucht und den Hundehandel ein !

Please stop Dog Breeding and Trading !

Englische und kroatische Version am Textende

 

Liebe Tierschützer und Tierfreunde,  bitte unterstützen Sie meine Petition. 

Ich möchte erreichen, dass die Zucht und der Verkauf von Hunden innerhalb der EU für die nächsten Jahre  bis auf wenige Ausnahmen ganz eingeschränkt wird. Nicht um verantwortungsvolle Züchter zu bestrafen sondern um ALLEN Hunden die Chance zu geben ein artgerechtes Leben frei von Tötung und Leid zu genießen.

Sie ist an die Europäische Kommision der EU in Deutschland gerichtet mit dem Ziel, die Lebensumstände der Tierheim- und Straßenhunde zu verbessern.  Den  aktiven Tierschützern ist die Situation in den EU-Tierheimen ( Perreras/Canili ) bekannt. 

Was jedoch vielen nicht informierten  Tierfreunden unbekannt ist, in anderen EU-Staaten herrschen andere Vorgehensweisen gegen Hunde als bei uns. Nicht nur die brutalen Tötungen in Spanien und anderen Mittelmeerländern, sondern auch das Abschlachten der Tierheim- und Straßenhunde in Rumänien , Bulgarien und anderen Osteuropäischen Staaten, diese Länder erhielten zwar EU Subventionen für den Tierschutz , das Geld  versickerte  aber teilweise in fremde Taschen.

In Italien werden Hunde zum Beispiel in sogenannte Canile verfrachtet, die oftmals in absolut desolaten Zustand sind. Dort werden die Tiere nicht getötet, sondern leiden unter der totalen Isolation. Wobei die Qualität der italienischen Tierheime zwischen wenigen akzeptablen und sehr vielen katastrophalen Einrichtungen schwankt. Hier gilt vor allen das Prinzip Kapitalanlage, denn die Canile Betreiber erhalten gutes Geld von den Gemeinden für die Unterbringung der Hunde. Deshalb sind manche dieser Einrichtung die Hölle für die Tiere, mit anderen Hunden eingesperrt, auf verschlammten Gelände, oftmals ohne warmen und trockenen Unterschlupf, sie beißen sich gegenseitig tot, oder erliegen Ihren Krankheiten weil sich kein Tierarzt kümmert. Andere werden automatisch gefüttert, sie werden vollkommen isoliert, verlieren so jeden sozialen Kontakt zu Artgenossen und den Menschen.

Aber auch in Belgien, Frankreich  und anderen EU Ländern wird getötet. Für die Fussball EM in der Ukraine wurden zu Tausenden Hunde getötet, viele wurden noch lebendig in fahrbaren Verbrennungsanlagen “entsorgt” Alles nur um die EM  “attraktiv” zu machen. Dies geschah in einem Land, das sich zur Zeit um die  EU Aufnahme bemüht.

Auch in Dänemark, dem angeblich offenen und toleranten Urlaubsland, werden Hunde getötet wenn sie einer bestimmten Rasse angehören oder als auffällig gelten.

Und in der Bundesrepublik werden immer mehr Stimmen von Politikern laut die sich auch für das Töten von Tierheimhunden stark machen.

Auch hier wird wieder von Ausgabenreduzierung gesprochen. Eine Giftspritze ins Herz ist billiger als die Unterbringung in einem Tierheim, wo  Mitarbeiter sich um die Tiere kümmern bis sie vermittelt sind.

Aber einer der Hauptgründe für die missliche Situation vor allen für Hunde in Europa ist fehlendes Geld, fehlende Unterstützung der Menschen vor Ort und einfach zu VIELE !!!   Hunde.

 

 

Ein Haustier ist kein Konsumartikel, den ich aus Langeweile, Geltungssucht  oder was immer die Motive sind mal eben so kaufe. Egal ob vom Züchter oder vom Vermehrer , der aus dem Kofferraum oder auf dem Markt seine “Ware” anbietet. 

Wenn der Hund nicht mehr gebraucht wird, dann  wird er eben ausgesetzt auf die Straße oder landet im Tierheim.  Auch Rasse schützt vor Tierheim nicht. In deutschen Tierheimen warten viele der einstigen “Modehunde” auf  ein besseres Leben.

Darum kauft keine Hunde vom Züchter oder Händler !  Adoptiert verstossene Tiere aus in- oder ausländischen Tierheimen !!

In Spanien  und in anderen Ländern bekommen sie nach wenigen Tagen eine Giftspritze ins Herz, weil sie keiner will. Lieber kaufen die Menschen  von einem Züchter einen jungen Welpen, der ist ja so süß und macht “keine “ Probleme, und wenn doch, dann einfach……….Giftspritze !

Deshalb bitte, nicht noch mehr Hunde für diesen grausamen Markt züchten. Gebt den Hunden in den Tierheimen lieber die Chance auf ein Zuhause. Wenn weniger Tiere in den Asylen landen, fällt es den Tierschützern vor Ort auch leichter, die Hunde dort zu vermitteln oder wenigstens ihnen ein sicheres , weil nicht so überfülltes Refugium zu bieten. Kümmert Euch um die Tierheimhunde hier bei uns sowie im Ausland.

Wenn es weniger Hunde gibt, dann kann man sich besser um den einzelnen kümmern. Es bleibt auch mehr Geld pro Hund übrig für Unterkunft, Verpflegung, Tierarzt und wichtig auch für die Kastration.

Und diese Hilfe sollte auch vor Ort geschehen. Damit die Menschen die dort in Spanien,Rumänien, Ungarn, Bulgarien etc leben, Tierschutz erleben und erlernen. Tierschutz kann auch Arbeitsplätze schaffen. Die EU sollte sich vor Ort um solche Tierschutzprojekte kümmern, sie soll, nein sie MUSS sich um die Menschen und Tiere kümmern, das IST ihre AUFGABE,das Geld muss an die richtigen Stellen ankommen, dafür wählen wir ein EU Parlament, dafür werden EU Politiker von uns bezahlt !!!

Es dürfen nicht noch mehr schreckliche Dinge wie in Rumänien geschehen, wo Hunde auf brutalste Weise geschlachtet, massakriert , erschlagen, verbrannt und gehäutet werden. Deshalb kein Hund mehr vom Züchter oder Händler, gebt den Tierheimhunden eine Chance. Man kann viele Probleme eben nicht nur durch den klassischen Auslandstierschutz lösen, politische Lösungen sind überfällig, deshalb unterschreiben sie bitte diese wichtige Petition. Auch soll die EU auf politischen Wege die Probleme vor Ort lösen, sie soll überwachen was mit den EU-Geldern geschieht, und bitte solange unschuldige Tiere in den Tierheimen dahinvegetieren oder auf die Giftspritze warten, stoppt die Hundezucht.

Kümmert euch um Tierschutzhunde, kauf keinen Hund vom Züchter, gebt einen Streuner oder Verstoßenen ein Zuhause !!!

 

Das gilt auch für ein Zuchtverbot von Katzen, Kleintieren etc…….aber ein Anfang muss gemacht werden !

 

 

Unterstützen Sie meine Petition allein ist dies nicht zu schaffen , vielen Dank sagt 

Josef Keldenich

 

 Petition against Dog Breeding and Trading in the EU


Please sign and share this important Petition. This Petition will be send
to the EU-Kommission in Berlin. The intent is to get an end on dog breeding
and trading in whole Europe, at least for the next 2 or 3 years. The reason
is that so many dogs are killed every day in shelters in Spain, France,
Romania, Bulgaria and many more countrys.This must have an end ! Every day
the breeders and traders are breeding and selling more puppies . Adopt !
don´t shop ! Help the lonely and forgotten dogs in the shelters. They all
need our help. We don´t need more dogs from breeders. We should not buy
puppies / dogs from traders. We should help the poor dogs in their
homecountries. We must help the people in their countrys. We need
castration programs, we need a lot of helpings hands, we need trustable
shelters. NO more PROFIT for dealers, while the dogs in the shelters have
to die.

Help me to stop this business

 

Josef Keldenich

 

Molim vas da ogranicite uzgajanje pasa i trgovanje psima!

 

Dragi borci za prava zivotinja i prijatelji zivotinja, molim vas, podrzite moju peticiju.

 

Zelim postici da uzgajanje pasa i trgovina psima u EU slijedecih godina budu ograniceni na mali broj iznimki. Ne da bi se kaznili odgovorni uzgajivaci, nego da bi se SVIM psima dala sansa da uzivaju u jednom humanom zivotu bez ubijanja i patnje.

 

Peticija je namjenjena Evropskoj Komisiji EU u Njemackoj sa ciljem da se poboljsaju zivotne okolnosti pasa iz azila i ulicara. Aktivnim borcima za prava zivotinja je situacija u EU-azilima (Perreras/Canili) poznata. 

 

Ali ono sto je mnogim prijateljima zivotinja sasvim nepoznato, je da u drugim drzavama EU vlada sasvim drugi nacin odnosa prema psima nego kod nas. Ne samo brutalna ubijanja pasa u Spaniji i drugim mediteranskim drzavama, nego i klanje pasa iz azila i ulicara u Rumuniji, Bugarskoj i ostalim  drzavama istocne Evrope. Ove drzave su dobile  EU-subvencije za dobrobit zivotinja, ali je novac djelomicno nestao u nepoznatim dzepovima. 

 

U Italiji se na primjer psi odvoze u takozvane Canile, koji su cesto u groznom stanju. Zivotinje se tamo ne ubijaju, nego pate od totalne izolacije. Pri tome kvalitet italijanskih azila varira izmedju malog broja prihvatljivih i velikog broja katastofalnih objekata. Ovdje prije svega vazi princip kapitalnih ulaganja, jer gazde Canila dobivaju veliki novac za smjestaj pasa od zajednica. Zbog toga su neka ovih objekata pakao za zivotinje. Zatvoreni sa drugim psima, na blatnjavom prostoru, cesto bez toplog ili suhog sklonista, ove zivotinje se medjusobno grizu do smrti i podlijezu bolestima, jer se nijedan veterinar ne brine o njima. Druge hrane automatski, potpuno ih izoliraju, gube svaki socialni kontakt sa drugim psima ili ljudima.

 

Ali i u Belgiji, Franscuskoj i drugim EU drzavama se ubija. Za Evropsko Prvenstvo u Ukraini ubijeni su hiljade pasa, mnogi su “odstranjeni“ jos uvijek zivi u mobilnim krematorijima. Samo da bi se EP napravilo „atraktivnim“. To se desilo u drzavi koja se sada trudi da postane dio EU.

 

Cak u Danskoj, navodno otvorenoj i tolerantnoj turistickoj drzavi, se ubijaju psi ako pripadaju odredjenoj rasi ili ako imaju primjetno ponasanje.

 

 

Cak se u Saveznoj Republici Njemackoj sve vise cuju glasovi politicara, koji se takodjer zalazu za ubijanje pasa u azilima.

 

I ovdje se ponovo prica o smanjenju troskova. Jedna otrovna sprica u srce je jeftinija, nego smjestaj u azilu, u kojem ce se zaposlenici brinuti o zivotinjama dok se ne proslijede dalje.

 

Ali jedan od glavnih razloga za jadnu situaciju prije svega za pse u Evropi je nedostatak novca, nedostatak podrske ljudi na licu mjesta i jednostavno PREVISE!!! pasa. 

 

 

Kucni ljubimac nije artikal potrosnje, kojeg cu tek tako kupiti iz dosade, potrebe da se prikazem ili iz bilo kojih drugih slicnih motiva. Svejedno da li od uzgajivaca ili od razmnozivaca, koji svoju robu nudi iz gepeka ili na nekom trgu.

 

Nakon sto pas vise nije potreban, biti ce izbacen na ulicu ili ce zavrsiti u azilu. Ni rasa ne stiti od azila. U njemackim azilima mnogo nekadasnjih „modnih pasa“ sada ceka bolji zivot.

 

Zato ne kupujte pse od uzgajivaca ili trgovca! Usvojite napustene zivotinje iz drzavnih ili internacionalnih azila!!

 

U Spaniji i drugim drzavama dobiju nakon nekoliko dana otrovnu spricu u srce, jer ich niko ne zeli. Radije ce ljudi kupiti mlado stene od uzgajivaca, koje je tako slatko i ne pravi probleme, a ako ih ipak bude pravilo onda jednostavno......... otrovna sprica!

 

Zato, molim vas, ne uzgajajte jos vise pasa za ovo okrutno trziste. Radije dajte psima u azilima sansu na dom. Ako manje zivotinja zavrsi u azilima, borcima za prava zivotinja na licu mjesta ce biti lakse da ich proslijede dalje ili da im bar ponude sigurno, jer ne vise prepuno, skloniste. Brinite se o psima iz azila kod nas i u inostranstvu.

 

Kada bi bilo manje pasa, bilo bi moguce bolje se brinuti o pojedincima. Bilo bi vise novca po psu za smjestaj, zbrinjavanje, veterinare i sterilizaciju.

 

I ova pomoc treba da se desava na mjestu zbivanja. Da bi ljudi u Spaniji, Rumuniji, Madjarskoj, Bugarskoj itd. dozivili i naucili sta je dobrobit zivotinja. Dobrobit zivotinja moze takodjer stvoriti nova radna mjesta. EU  treba da se na licu mjesta brine o takvim projektima za dobrobit zivotinja. Ona treba, ne ona MORA da se brine o ljudima i zivotinjama, to je njen ZADATAK. Novac mora da stigne na prava mjesta. Zato biramo EU-Parlament, zato placamo EU-politicare!!!

 

Grozne stvari kao u Rumuniji se vise ne smiju desavati, gdje se psi na najbrutalniji nacin kolju, masakriraju, ubijaju, pale i gdje im se koza guli. Zbog toga je dosta pasa od uzgajivaca ili trgovaca. Dajte psima iz azila sansu. Mnoge stvari se ne daju rijesiti kroz internacionalne zakone o dobrobiti zivotinja. Politicka rjesenja su potrebna, zato molim vas potpisite ovu vaznu peticiju. Takodjer EU treba politickim putem da rijesi probleme na licu mjesta, da nadgleda sta se sa EU-novcem desava, i molim vas da zaustavite uzgajanje pasa sve dok neduzne zivotinje u azilima vegetiraju ili dok na njih ceka otrovna sprica.

 

Brinite se za pse iz zastite zivotinja, ne kupujte pse od uzgajivaca, dajte ulicaru ili napustenom psu dom!!!

 

Ovo se isto odnosi i na zabranjivanje uzgajanja macaka, male kucne ljubimce itd....... ali negdje se mora poceti!

 

Podrzite moju peticiju, jer ovo nije moguce uraditi sam. Velika hvala kaze       

 

 

 



Heute: Josef verlässt sich auf Sie

Josef Keldenich benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Europäische Kommision in Deutschland: Umfassende Einschränkung der Hundezucht und Handel in der EU”. Jetzt machen Sie Josef und 10.214 Unterstützer/innen mit.