Entzug des Körperschaftsstatus von Jehovas Zeugen

Entzug des Körperschaftsstatus von Jehovas Zeugen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.
Bei 150.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!
Sophie Jones hat diese Petition an Senatsverwaltung für Kultur & Europa Berlin und gestartet.

Kindesmissbrauch, Verbot von Bluttransfusionen, Homo- & Transphobie bei Jehovas Zeugen - warum wird diese Sekte durch einen Körperschaftsstatus vom Staat geschützt?

Wir sind Sektenaussteiger und -Angehörige und wir sind viele.
Ihr kennt Jehovas Zeugen vielleicht nur als unscheinbare, nette Leute mit der Zeitschrift "Der Wachtturm" in der Hand. Aber das sind sie nicht! Wir wissen, was wirklich hinter den Kulissen dieser gefährlichen Sekte, die sich als harmlose Religionsgemeinschaft tarnt, vor sich geht.
Und nachdem du diese Petition gelesen hast, weißt du es auch.

Auch wenn wir es geschafft haben, uns von dieser Sekte zu lösen, leiden wir noch immer. Unsere Familien haben den Kontakt zu uns abgebrochen, denn wir gelten als abtrünnig. Mütter, Väter, Töchter, Söhne, Brüder und Schwestern - seit wir uns gegen die Religion entschieden haben, sind wir für sie tot. Die Zeugen nennen das Ächtung. Wir nennen das Diskriminierung.

Die extremen Lehren und Ansichten dieser Sekte umfassen jeden Aspekt des Privatlebens. Das Verbot von Bluttransfusionen hat viele Menschen das Leben gekostet. Emotionaler und körperlicher Missbrauch ist keine Seltenheit. Homo- und Transsexualität wird als Krankheit angesehen. Die Folge: schwere Depressionen und andere psychische Erkrankungen, die oft nicht ernst genommen und behandelt werden und bis hin zum Selbstmord führen. Besonders Kinder und Jugendliche, die in die Gemeinschaft hineingeboren wurden, sehen oft keinen Ausweg.

2006 wurden der Religionsgemeinschaft Jehovas Zeugen vom Berliner Senat erstmals die Körperschaftsrechte verliehen. Alle anderen Bundesländer mussten sich in den darauffolgenden elf Jahren einer Zweitverleihung beugen, weshalb die Zeugen Jehovas seit 2017 deutschlandweit offiziell den Status einer Körperschaft des öffentlichen Rechts (KdöR) innehaben. Sie sind somit den großen Religionen gleichgestellt und rechtfertigen damit, keine Sekte zu sein.

Eine der Voraussetzungen für diesen Status ist Rechtstreue. Wir sind davon überzeugt, dass eine Gemeinschaft, die ihre Mitglieder in so vielen Lebensbereichen unterdrückt, Kindesmissbrauch vertuscht, Familien zerstört und für zahlreiche Todesfälle aufgrund von Suizid und Bluttransfusionsverbot verantwortlich ist, nicht als rechtstreu gelten kann! Und trägt es wirklich zur freiheitlich demokratischen Grundordnung bei, wenn eine anerkannte Körperschaft ihren Mitgliedern die Teilnahme an Wahlen untersagt?

Die Aufarbeitungskommission für sexuellen Kindesmissbrauch widmet sich nun explizit Jehovas Zeugen und hat einen Aufruf gestartet, bei dem sie Betroffene und Zeitzeugen bittet, sich zu melden. Link zur Kommission
Durch ein internes Rechtssystem in der Gemeinschaft werden Missbrauchsfälle oft nicht ernst genommen, sondern vertuscht. Um "keine Schmach auf den Namen Gott Jehovas zu laden" werden bekannte Fälle von Seiten der Organisation nicht zur Anzeige gebracht und die Täter nicht strafrechtlich verfolgt. Allein in Australien sind der "Royal Commission" 1800 Fälle von vertuschtem sexuellen Kindesmissbrauch bei Jehovas Zeugen bekannt.

Wir kämpfen für eine Aberkennung des Körperschaftsstatus von Jehovas Zeugen und dafür, dass sich die Wahrnehmung in der Gesellschaft ändert! Denn diese harmlos scheinende Religion, ist in Wahrheit eine der größten und einflussreichsten Sekten der Welt. Mit 8 Millionen Mitgliedern (davon 160.000 in Deutschland), einer globalen Verbreitung und den mit Abstand auflagenstärksten Publikationen der Welt, stellen Jehovas Zeugen eine reale Gefahr dar.

Bitte unterstütze uns mit deiner Unterschrift dabei, für mehr Sichtbarkeit zu sorgen und aufzuklären. Unsere Regierung muss endlich aufhören diese riesige Sekte und damit auch die Täter zu schützen. All die Opfer verdienen Gerechtigkeit und besonders die vielen Kinder und Jugendlichen, die noch in der Gemeinschaft gefangen sind, müssen geschützt werden!

Jede Stimme zählt! Bitte hilf uns und teile diese Petition!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.
Bei 150.000 Unterschriften wird diese Petition zu einer der meist gezeichneten Petitionen auf Change.org!