Abgeordneter Efgani Dönmez muss zurücktreten! #keineStimmefürSexismus

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 25.000.


Am 1. September 2018 suggerierte der Österreichische Politiker Efgani Dönmez (bis dahin noch ÖVP) durch das Absetzen eines frauenverachtenden, entwürdigenden Tweets, die Berliner Staatssekretärin Frau Sawsan Chebli (SPD) habe nur durch sexuelle Gefälligkeiten Karriere gemacht. Konkret antwortete Dönmez auf die Frage eines Users, wie Chebli überhaupt Staatssekretärin werden konnte, mit den Worten: „Schau dir mal ihre Knie an, vielleicht findest du da eine Antwort.” Dahinter ein Zwinkersmiley. In einer ersten Stellungnahme zu diesem Tweet, erklärte er diesen als einen “Moment der Schwäche”. 

Es ist nicht das erste Mal, dass sich Efgani Dönmez menschenverachtend und sexistisch geäußert hat. Hier ein Auszug aus einer Reihe von Vorfällen diskriminierender Art und/oder im Zusammenhang mit rechtsextremen Organisationen, von denen Der Kurier wie folgt berichtet:

»Im Juni 2013 kehrte er (Efgani Dönmez) dafür mit einem Knall auf die Titelseiten zurück. „5000 One-Way-Tickets und keiner würde denen nachweinen...", postete der gebürtige Türke auf Facebook - gemünzt auf in Österreich lebende Anhänger des autoritären türkischen Präsidenten Erdogan, die für Erdogan demonstrieren wollten. Eine Aussage, die der damalige Grüne Bundesgeschäftsführer Stefan Wallner „auf das Schärfste" zurückwies.

(...)

Dönmez rechtfertigte seine Auftritte am rechten Rand wiederholt mit dem Hinweis, er wage sich wenigstens in die „Höhle des Löwen"; der nächste war dann aber dennoch einer zu viel.

Im Oktober 2016 hatte er im Anschluss an eine TV-Sendung dem Chef der rechtsextremen Identitären, Martin Sellner, angeboten, gemeinsam ein Flüchtlingswohnprojekt zu besuchen. Im April 2017 kontaktierte Dönmez dann die betroffene Linzer NGO, um den Besuch zu arrangieren - was die Partei zu verhindern wusste.«

Derart frauenverachtende, herabwürdigende Beleidigungen gegenüber Politikerinnen und anderen Frauen sind rechtlich, politisch und moralisch absolut inakzeptabel. Es braucht eine Kultur, in der diskriminierende Sprache sanktioniert und in keiner Weise geduldet wird. Wenn menschenverachtendes Verhalten und Frauenhass auf dieser repräsentativen, politischen Ebene folgenlos bleibt, wird es zur Norm für alle.

Dönmez’ Ausschluss aus der ÖVP-Fraktion durch den ÖVP-Parlamentsklub reicht nicht aus.  Sexismus ist kein Ausrutscher, sondern ein Charakteristikum rechten und rechtskonservativen Gedankenguts.

#keineStimmefürSexismus - Wir fordern den sofortigen Rücktritt von Efgani Dönmez. 



Heute: #keineStimmefürSexismus verlässt sich auf Sie

#keineStimmefürSexismus benötigt Ihre Hilfe zur Petition „.@efganidoenmez ‏: Abgeordneter Efgani Dönmez muss zurücktreten! #keineStimmefürSexismus cc @sebastiankurz”. Jetzt machen Sie #keineStimmefürSexismus und 16.630 Unterstützer/innen mit.