Petition richtet sich an Hessischer Minister für Wirtschaft Tarek Al-Wazir und an 5 mehr

Dringend! Kein voreiliges Abholzen unserer 48 Kastanien - solange NICHT gebaut werden darf

0

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.

Wir leben an einer der verkehrsreichsten Straßen in Frankfurt - mit horrendem Lärm und Abgaswerten über der zulässigen Grenznorm - der Erlenbruch ist berüchtigt für seine Staus. Damit leben wir seit Jahrzehnten - nur die alte Kastanienallee schützt noch vor dem Lärm und Dreck. Im Januar 2018 soll mit den Fällaktionen begonnen werden. Und das obwohl die Bauarbeiten für den Riederwaldtunnel frühestens in 5 (fünf) Jahren! - beginnen können (Aussage des Frankfurter Verkehrsdezernenten H. Österling).

"Die Zahlen, auf denen die bisherigen Planungen beruhen, sind längst obsolet, weil zu niedrig. Al-Wazir hat deshalb eine neue Verkehrsprognose in Auftrag gegeben, die bis zum Jahr 2030 reicht und das Bevölkerungswachstum des Rhein-Main-Gebiets berücksichtigt. Nun müssen in einem Änderungsverfahren die Pläne revidiert werden. Im günstigsten Fall gibt es dann im nächsten Jahr einen neuen Planfeststellungsbeschluss. Dieser muss nicht nur öffentlich ausgelegt werden, auf dass die Bevölkerung Einsicht nehmen kann. Er darf auch vor Gericht beklagt werden – und wird es auch. Davon geht jedenfalls der Frankfurter Verkehrsdezernent Klaus Oesterling (SPD) aus. Er, ein Befürworter des Riederwaldtunnels, rechnet deshalb mit einer Fertigstellung des Tunnels frühestens im Jahr 2030. „2030 plus“, lautet Oesterlings Prognose. ... Heute wäre eine Autobahn wie die A 661, die im Frankfurter Osten zwischen zwei dichtbesiedelten Stadtteilen verläuft, nicht mehr durchsetzbar. Auch würde niemand mehr eine Autobahn wie die A 66 wie einen Stumpf im Niemandsland enden lassen. Die Zeche zahlen seit Jahrzehnten vor allem die Bewohner des Riederwalds und die vielen Pendler aus dem Osten, die täglich im Stau stecken." FAZ vom 21.11.2017

Deshalb wenden wir uns an Sie mit unserer Petition und bitten Sie:
Stoppen Sie die Baumfällaktion, verschonen Sie die Kastanien, solange kein Baurecht besteht. Noch ist es nicht zu spät, geben Sie den Bäumen, dem Klima und uns eine Chance!

Es ist fünf vor zwölf - im Januar 2018 werden die Harvester - die  (Holz"ernte"maschinen) - anrücken und innerhalb weniger Stunden werden in Jahrzehnten gewachsene Kastanien gehäckselt und wegtransportiert. Der Berufsverkehr auf dem Erlenbruch wird fließen, nur einige Sägespäne an den Baumstümpfen werden daran erinnern, dass hier prachtvolle Kastanien gestanden haben, die uns vor dem Lärm und den Abgasen des Verkehrs geschützt haben.
 
Unsere Bäume haben uns jahrzehntelang geschützt, jetzt müssen wir sie schützen.  Bitte helfen Sie uns dabei mit Ihrer Unterschrift.

Diese Petition wird versendet an:
  • Hessischer Minister für Wirtschaft
    Tarek Al-Wazir
  • Oberbürgermeister der Stadt Frankfurt
    Peter Feldmann
  • Dezernentin Umwelt und Frauen
    Rosemarie Heilig
  • Dezernent Verkehr
    Heinz Österling
  • Stabstelle Umweltkommunikation
    Dr. Bernhard Traulich
  • Naturschutzbeirat der Stadt Frankfurt
    Naturschutzbeirat


Catherine Béroud startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 850 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




Heute: Catherine verlässt sich auf Sie

Catherine Béroud benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Dringend! Kein voreiliges Abholzen unserer 48 Kastanien - solange NICHT gebaut werden darf”. Jetzt machen Sie Catherine und 849 Unterstützer/innen mit.