Helfen Sie der Sexualaufklärung: Altersgrenze "16" für den "Bravo Body-Check"

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Ich protestiere hiermit dagegen, dass Nacktheit mittlerweile sofort mit Pornographie und Jugendliche wie ich mit Kindern gleichgesetzt werden. Ich finde das beleidigend, und eine vernünftige Sexualaufklärung wird dadurch unmöglich gemacht.

Die "Bravo" hat 16 Jahre lang Jugendlichen die Möglichkeit gegeben, ihre Unsicherheiten den eigenen Körper betreffend abzubauen, indem sie sich mit harmlosen Aktfotos von 16- bis 20-Jährigen beim sogenannten "Body-Check" vergleichen konnten. Erlaubt wäre das immer noch, die Bravo macht es aber nicht mehr. Ich möchte hier erreichen, dass die "Bravo" wieder auch Jugendliche zeigt.

Ich habe erstmals auf dem Flohmarkt gesehen, wie die Bravo es früher gemacht hat, als ich dort in ein paar alten "Bravo"-Ausgaben geblättert habe, und war geschockt, wie viel weniger heute möglich ist als damals. Andererseits habe ich gemerkt, wie sehr mir die Bilder bei meinen eigenen Unsicherheiten geholfen haben, als ich die alten Hefte dort gekauft hatte; ich bin zwar FKKler, aber am Strand schaut man ja nicht so genau hin. Ich würde mir wünschen, dass andere auch diese Vergleichsmöglichkeit hätten, in aktuellen "Bravo"-Ausgaben, aber die Models dort müssen jetzt angeblich erwachsen sein. Warum durften die vor zehn Jahren, was wir heute nicht mehr dürfen? Ich finde das unfair.

Ich habe das genau recherchiert: Trotz der sogenannten "Lex Edathy", die im letzten Jahr verabschiedet wurde, dürfte die "Bravo" noch immer auch 16- und 17-Jährige junge Männer und Frauen beim "Body-Check" zeigen, wenn eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern der Models vorliegt. Es wird jetzt nur härter bestraft, wenn eine solche Erklärung fehlt oder pornographische Posen eingenommen werden, was beim "Body-Check" definitiv nicht der Fall ist.

Dennoch hat die "Bravo" die Altersgrenzen für ihre Models auf 18 bis 25 erhöht. Dadurch stellt sie harmlose Aktbilder zur Sexualaufklärung auf eine Stufe mit Hardcore-Pornographie, weil dafür die selbe Altersuntergrenze gilt. Wie sollen wir Jugendlichen da lernen, zwischen beidem zu unterscheiden? 

Eine Möglichkeit für uns Jugendliche, sich mit den Models zu vergleichen, was der eigentliche Sinn war, ist durch diesen vorauseilenden Gehorsam des "Dr. Sommer-Teams" nicht mehr gegeben. Für uns Jugendliche ist es eher frustrierend, sich mit Erwachsenen vergleichen zu müssen.

Wer zwischen 16 und 17 Jahre alt ist, sich nicht in FKK-Bereiche traut und sich mit Gleichaltrigen vergleichen möchte, was in meinem Alter normal ist, ist jetzt gezwungen, auf illegale Webseiten mit pornographischem Kontext zu gehen. Da sogar in aktuellen Biologie-Schulbüchern nur noch Zeichnungen anstelle von Fotos echter Menschen zu sehen sind, so wie früher, brauchen wir dringend eine legale und nicht-pornographische Alternative in einem angemessenen Kontext, um Jugendliche davor zu schützen, sich in gefährliche Ecken des Internets zu begeben.

Die "Bravo" könnte diesen Rahmen wieder liefern, indem sie die Altersgrenzen für ihre "Body-Check"-Models wieder auf 16 bis 20 setzt und für minderjährige Models wieder eine schriftliche Einverständniserklärung der Eltern einfordert, um im legalen Rahmen zu bleiben.

Meine diesbezügliche Bitte wurde vom "Dr. Sommer-Team" zunächst interessiert aufgenommen, aber es hat sich bis heute nichts geändert, obwohl meinen rechtlichen Ausführungen zugestimmt wurde. Weitere Bitten meinerseits wurden nicht mehr beantwortet.

Deshalb suche ich hier Mitstreiter, die mir helfen, ein Abrutschen unserer Gesellschaft in die 50er-Jahre-Moral zu verhindern. Dies funktioniert am ehesten, indem man bei einer Zeitschrift anfängt, die sich plötzlich nicht mehr traut, auf eine sinnvolle Art und Weise aufzuklären, die sie 16 Jahre lang betrieben hat.

Nackt ist nicht Porno und Jugendliche sind keine Kleinkinder. Es wird Zeit, dass das wieder deutlich wird, und die Sexualaufklärung bei dem aktuellen Anti-Nackt-Wahn und Ab-18-Fanatismus nicht auf der Strecke bleibt.

Meine Sorge ist, dass die gegenwärtige Entwicklung irgendwann dazu führt, dass man unter 18 nicht mehr in FKK-Bereiche darf oder unter 18 keinen Sex mehr haben darf. Ich fühle mich dadurch persönlich bedroht. Auch wenn ich davon vielleicht nicht mehr betroffen bin, aber wie wird es Jugendlichen in zehn Jahren gehen?

Es wird Zeit, die Bremse gegen diese Übertreibungen im Jugendschutz zu ziehen. Aber wer sich wie ich als Jugendlicher in dieser Frage engagiert, wird nicht ernst genommen, und wer das als Erwachsener macht, wird sofort unter Pädophilieverdacht gestellt; dabei sind 16- bis 17-Jährige für Pädophile vollkommen uninteressant und die harmlosen Bilder beim "Body-Check" erst recht. Aus diesen Gründen muss ich etwas bewegen, bevor ich nächstes Jahr 18 werde. Es gibt einfach kein Gegengewicht zu Leuten, die den Jugendschutz übertreiben. Ich weiß also keine andere Möglichkeit mehr, als diese Petition an das "Dr. Sommer-Team".

Ich bitte um Entschuldigung für die Ausdrucksweise und den langen Text, aber wenn mir etwas wichtig ist, schreibe ich immer wie für einen Schulaufsatz. Ich hoffe aber, dass man auch daran gemerkt hat, dass wir keine Kleinkinder sind.



Heute: Holger verlässt sich auf Sie

Holger Blasser-Decius benötigt Ihre Hilfe zur Petition „"Dr. Sommer-Team" der Jugendzeitschrift "Bravo": Helfen Sie der Sexualaufklärung: Altersgrenze "16" für den "Bravo Body-Check"”. Jetzt machen Sie Holger und 56 Unterstützer/innen mit.