Petition richtet sich an die neue Bundesregierung und die Europäische Kommission

Kein Palmöl in den Tank! Schluss mit dem massiven Abholzen der Regenwälder!

0

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.

Der Biodiesel in Europa besteht bis zu 25 Prozent aus Palmöl. Unzählige Hektar Regenwald mussten deshalb schon Ölpalm-Plantagen weichen, vor allem in Indonesien und Malaysia. Dies raubt viel zu vielen Tier- und Pflanzenarten die Lebensgrundlage und führt zu massiven Emissionen von Klimagasen. Deshalb starte ich diese Petition, gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe, BOS Deutschland und OroVerde – die Tropenwaldstiftung. Wir fordern die neue Bundesregierung und die Europäische Kommission auf: Schützen Sie die Regenwälder und ihre Bewohner und stoppen Sie endlich die Beimischung von Palmöl in Kraftstoffen!

An der Tankstelle zapfen wir oft Palmöl ohne es zu wissen.
Palmöl ist in fast jedem zweiten Supermarktprodukt enthalten und aus unserem Alltag kaum noch wegzudenken. Doch was kaum jemand weiß: Ein Großteil der Palmöl-Importe in Europa landen im Tank. Grund dafür ist eine Auflage der EU, den Ausstoß von Klimagasen aus Kraftstoffen zu senken. Angeblich wird der Diesel durch Pflanzenöl-Anteile umweltfreundlicher. Ein riesiger Irrtum!

Die Beimischung von Palmöl im Kraftstoff schadet Umwelt, Klima und Mensch.
Auch Biodiesel durch Ölpalm-Plantagen und die Verlagerung des Lebensmittelanbaus auf Waldflächen produzieren massive Treibhausgasemissionen, die nicht nur unserem Klima sondern auch unserer Gesundheit schaden. Durch die Rodung der Regenwälder verlieren immer mehr Arten, wie Orang-Utans, Asiatische Elefanten und der Rhinozerosvogel ihre komplette Lebensgrundlage. Vor allem in Indonesien wird die Situation immer bedrohlicher: Ganze 14 Millionen Hektar nehmen die Ölpalm-Plantagen dort ein! Das entspricht fast der Hälfte der Fläche Deutschlands! Und es werden immer mehr. So kann es nicht weitergehen!

Gemeinsam mit der Deutschen Umwelthilfe, BOS Deutschland und OroVerde – Die Tropenwaldstiftung fordere ich von der neuen Bundesregierung und der Europäischen Kommission ganz konkret:

  1. Palmöl und andere Speiseöle dürfen nicht mehr in den Tank.
  2. Der Import und die Verwendung von Palmöl zur Produktion von Kraftstoffen müssen verboten werden.
  3. Die Quote für die Beimischung von Biosprit aus Lebensmitteln muss auf Null reduziert werden. Keine Anerkennung mehr von Biosprit, der aus Lebensmitteln hergestellt wird, als „Erneuerbare Energie“.
  4. Biosprit darf nur noch hergestellt werden aus Abfall- und Reststoffen oder aus Biomasse, die nicht zur Lebensmittelproduktion verwendet wird und nicht zur Abholzung von Wäldern führen kann.
  5. Klimaschutz im Verkehr durch neue CO2-arme Antriebssysteme und eine Mobilitätswende.

Vor kurzem erst hat das Europäische Parlament mit den Beratungen über die neue Erneuerbare Energien-Richtlinie begonnen. Das ist eine einmalige Chance, die Verschwendung von Palmöl in Kraftstoffen endlich zu stoppen! Wir fordern, dass die neue Bundesregierung sich sofort nach der Wahl in Brüssel für ein Verbot von Palmöl im Sprit einsetzt. Dafür brauchen wir eure Stimme! Mach auch du mit, denn je mehr wir sind, desto mehr Druck können wir ausüben!

Ich zähle auf eure Hilfe. Dankeschön!
Euer Gero Leson, Director of organic and fair trade raw material bei Dr. Bronner’s

 

Diese Petition wird versendet an:
  • die neue Bundesregierung und die Europäische Kommission


    Gero Leson und die Deutsche Umwelthilfe startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und hat nun 80.757 Unterstützer/innen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Gero Leson und die Deutsche Umwelthilfe verlässt sich auf Sie

    Gero Leson und die Deutsche Umwelthilfe benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Die neue Bundesregierung und die Europäische Kommission: Kein Palmöl in den Tank! Schluss mit dem massiven Abholzen der Regenwälder!”. Jetzt machen Sie Gero Leson und die Deutsche Umwelthilfe und 80.756 Unterstützer/innen mit.