Bahnfahren einfach machen (für Rolli, Rad, Rollator, Buggy & Co)

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.


Mal eben den Zug nehmen? Bahnfahren ist für Menschen mit Behinderung ein echter Albtraum. Denn der Einstieg in die Bahn ist blöderweise meist nicht stufenlos. Das bedeutet, dass Rollstuhlfahrer wie ich jede Bahnfahrt bei der Deutschen Bahn anmelden müssen. Denn nur dann erhalte ich von der Bahn Hilfe beim Einstieg und beim Ausstieg.

Am Tollsten wäre es, wenn alle Stufen vor den Zügen sofort verschwinden. Das ist mein Traum. Auch für jeden von uns, der mit einem Koffer oder einem Rad unterwegs ist, wäre das eine echte Erleichterung. Und für alle Reisenden ein großer Gewinn an Komfort! Das aber wird in Deutschland wohl nicht über Nacht geschehen...

Was kann schon heute getan werden, um Bahnfahren leichter zu machen? Ganz klar: Den Anmeldevorgang für den Hilfsservice verbessern! Jetzt ist es so: Um die Hilfe zum Einstieg anzumelden, muss ein Online-Formular ausgefüllt werden oder eine kostenpflichtige Telefonnummer angerufen werden. Das ist wahnsinnig zeitaufwendig. Auch können beim Ausfüllen leicht Fehler gemacht werden. Das Buchungsformular hat unfassbar viele Eingabefelder: es sind 79 (!) Formularfelder für Hin und Rückreise mit je einem Mal umsteigen.

Dabei wäre die Lösung so einfach: die Bahn könnte für die Anmeldung des Mobilitätsservices einfach ein Feld zum Anklicken in den Buchungsprozess bei Online-Tickets einbauen. Dieses Verfahren ist bei vielen Airlines bereits üblich und funktioniert super.

Mein Name ist Kay Macquarrie – ich pendele beruflich zwischen Kiel und Berlin und nutze dafür die Bahn. Der derzeitige Buchungsprozess kostet mich allerdings viel Zeit und Nerven und ist ein ewiges Ärgernis.

Deswegen fordere ich die Deutsche Bahn auf, das Anmelden des Mobilitätsservice in den Buchungsprozess für Online-Tickets aufzunehmen. Das würde mein Leben und das von Millionen von Menschen mit Mobilitätseinschränkungen wesentlich erleichtern.