KEINE KRIMINALISIERUNG DEUTSCHER RETTER VON IN SEENOT (MITTELMEER) GERATENER FLÜCHTLINGE

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


°°° WIR, DIE UNTERZEICHNERINNEN UND UNTERZEICHNER DIESER PETITION, FORDERN DIE DEUTSCHE BUNDESREGIERUNG AUF,

°°° DAHINGEHEND BEI DER ITALIENISCHEN STAATSREGIERUNG ZU INTERVENIEREN, DASS DEUTSCHE STAATSBÜRGER/INNEN, DIE IN SEENOT GERATENEN FLÜCHTLINGE AUF PRIVATER BASIS VOR DEM SICHEREN ODER WAHRSCHEINLICHEN TOD RETTEN,

°°° WEDER KRIMINALISIERT, NOCH VON EINEM GERICHT IM GELTUNGSBEREICH DER "EUROPÄISCHEN UNION" VERURTEILT WERDEN. IHR ENGAGEMENT KOMPENSIERT LEDIGLICH DAS VERSAGEN DER STAATLICHEN EINRICHTUNGEN UND DARF DAHER WEDER BEHINDERT NOCH BESTRAFT WERDEN!

°°° Sowohl das Deutsche Strafrecht (§ 323 c, Abs.1 StGB) als auch das italienische Strafrecht (Art. 593 c.p.) kennen den Straftatbestand der "unterlassenen Hilfeleistung".

Im Namen der Unterzeichner/innen,

Stefan Weinert (Theologe, Konfliktmanager FH, Flüchtlingssozialberater i.R.)

Ravensburg, 11. August 2018



Heute: Stefan Weinert verlässt sich auf Sie

Stefan Weinert benötigt Ihre Hilfe zur Petition „DER BUNDESMINISTER DES INNEREN: KEINE KRIMINALISIERUNG DEUTSCHER RETTER VON IN SEENOT (MITTELMEER) GERATENER FLÜCHTLINGE”. Jetzt machen Sie Stefan Weinert und 62 Unterstützer/innen mit.