Gegen die Verschlechterung der Lehre!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Das Präsidium der Carl von Ossietzky Universität beabsichtigt eine Umstrukturierung: Die benötigte Lehre und die damit verbundene Prüfungsbetreuung sollen in Zukunft mit weniger Stellen gewährleistet werden, gleichzeitig sollen mehr Stellen für Forschungsprojekte eingerichtet werden.

Zu diesem Zweck ist geplant, an der Universität vermehrt auch in der grundständigen Lehre sogenannte LfbA-Stellen (Lehrkraft für besondere Aufgaben) zu schaffen. Diese sehen vor, dass die Stelleninhaber*innen nur noch Lehre, aber keine Forschung mehr leisten. Das bedeutet bei einer vollen Stelle eine Erhöhung des Lehrdeputats von bisher maximal 5 Seminaren auf bis zu 9 Seminare pro Woche. Das ist Teil eines Trends, Lehre und Forschung zu trennen, was zu Lasten der Lehre passiert. Die ganze Struktur würde sich verändern: schematisierte Lehre statt innovativer Lernkonzepte; weniger inhaltliche Auswahlmöglichkeiten für Studierende; weniger Dozierende für die gleiche Studierendenzahl und damit einhergehend eine Verschlechterung der Betreuungs- und Prüfungssituation. 

Wir sind deshalb gegen diese vermehrte, unsachgemäße Einführung von LfbA-Stellen. Wir fordern stattdessen entfristete wissenschaftliche Mitarbeiter*innenstellen, bei denen die Einheit von Forschung und Lehre auch in personeller Einheit realisiert ist. 

Weitere Informationen und Stellungnahmen auf http://www.mittelbauinitiative.uni-oldenburg.de und https://asta-oldenburg.de/initiative-mittelbau/ 

Ende der Unterschriftenaktion ist der 31.1.2020.