Aufnahme der afghanischen Ortskräfte und Hilfe für die Verfolgten der Taliban

Aufnahme der afghanischen Ortskräfte und Hilfe für die Verfolgten der Taliban

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 10.000.
Bei 10.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Antwort der Entscheidungsträger*in bekommen!

Martin Rosenbaum hat diese Petition an Bundestag gestartet.

Jahrzehntelang haben uns die Ortskräfte dabei unterstützt, die Operation der Bundeswehr in Afghanistan aufrecht zu erhalten und maßgeblich dazu beigetragen, dass die Verständigung zwischen Armee und Zivilbevölkerung sowie administrative Aufgaben reibungslos funktionierte.
Sie haben sich ein Leben in ihrem Land unter dem Vorsatz demokratischer Realität gewünscht und dafür Anfeindungen und weiteres ertragen müssen. Die Lokalbevölkerung, die uns seit der Ankunft in Afghanistan in allen Bereichen unterstützt, hat nun eine große Zielscheibe auf ihrem Rücken.
Die Taliban sehen sie als Wegbereiter und Sympathisanten der Ursupatoren ihres Staates und die freiwilligen Mitarbeiter stehen auf deren schwarzen Listen.

Durch die Zusage der Bundesregierung, den Ortskräften nach dem Abzug der Truppe zu helfen, dem Zugriff der Taliban zu entgehen, in dem sie den deutschen Aufenthaltsstatus erlangen, hat Hoffnung geschürt, die anscheinend vergeblich war.
Es geht dabei nicht darum, dass die Menschen unbedingt nach Deutschland wollen. Es geht darum, dass Sie sterben, wenn Sie ihr Heimatland nicht verlassen!

Ich bitte mit dieser Petition, die Menschen auf sicheren Routen aus Afghanistan auszufliegen. Vorrangig gefährdete, aber ebenso jeden der will und bedroht ist.
Deutschland hat gegenüber der Welt eine Verantwortung, als Vorreiter sowie als Leiter der EU, als das es sich so gerne inszeniert. Handelt danach.

 

-------------------------------------

For decades, local forces have helped us maintain the Bundeswehr's operation in Afghanistan and have been instrumental in ensuring that communication between the army and the civilian population as well as administrative tasks have functioned smoothly.
They have wished for a life in their country under the pretense of democratic reality and have had to endure hostility and more in return. The local population, which has supported us in all areas since our arrival in Afghanistan, now has a large target on its back.
The Taliban see them as enablers and sympathizers of the Ursupators of their state and the volunteers are on their blacklists.

The German government's promise to help the local forces escape the Taliban's grasp after the troops leave by giving them German residency status has raised hopes that seem to have been in vain.
The point is not that people want to get to Germany at all costs. It is about the fact that you will die if you do not leave your home country!

With this petition I ask to fly the people out of Afghanistan on safe routes. Primarily endangered, but equally anyone who wants to and is threatened.
Germany has a responsibility towards the world, as a pioneer as well as a leader of the EU, as which it so gladly presents itself. Act accordingly.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 10.000.
Bei 10.000 Unterschriften wird die Petition mit höherer Wahrscheinlichkeit eine Antwort der Entscheidungsträger*in bekommen!