Wiedereröffnung der Fitnessstudios

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Es ist unverantwortlich Menschen daran zu hindern sich sportlich zu betätigen - auch in Zeiten von Corona. Die ganzen Maßnahmen, die ergriffen werden um das Coronavirus einzudämmen, sollten nach Nutzbarkeit und auch evtl. negativen Nebenwirkungen bewertet werden.
Die Menschen generell und besonders auch in der kalten Jahreszeit daran zu hindern der gewohnten Indoor Sportmöglichkeit nachzugehen, verschlimmert kurzfristig die psychische Belastung und hat potentiell sehr negative gesundheitliche Langzeitauswirkungen. Die Studios sind schon lange keine "Muckibuden" mehr, sondern sind in dem meisten Fällen auf Gesundheitstraining spezialisiert.

Zudem kommt es laut wissenschaftlicher Studien nicht zu Ansteckungen im Sportbereich.
Diese generalisierte Maßnahme bringt unzählige kleine und mittelständige Unternehmen (KMUs) im Fitnessbereich, die durch den ersten Lockdown bereits angeschlagen sind, in große Existenzprobleme.


Wir fordern daher die Wiedereröffnung der Fitness- und Gesundheitsstudios.

Je nach Sportart und Studio (Raumgröße, Möglichkeiten der Lüftung, etc..), gibt es unterschiedliche Möglichkeiten das Risiko für die Infektion zu reduzieren. Die Regierung sollte hier auf die Eigenverantwortung der Betreiber, Trainer und Hobbysportler vertrauen und lediglich Empfehlungen aussprechen.
Wir unterstützen sinnvolle Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus, aber Sport und Fitness sind für die Volksgesundheit zu wichtig und sollten nicht durch falsche Maßnahmen reduziert werden.