Energiesparen im Lebensmitteleinzelhandel - stoppt den Einsatz offener Kühlregale

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Klimaschutz geht uns alle an. Zuhause würde niemand seinen Kühlschrank länger als notwendig geöffnet lasen. Jeder beeilt sich Lebensmittel aus dem Kühlschrank zu holen oder sie in den Kühlschrank zu legen, damit die Kühlschranktür schnell wieder geschlossen werden kann. Dies ist für jeden normal und eine Selbstverständlichkeit.

Vollkommen anderes ist dies im Lebensmitteleinzelhandel. Hier stehen wir vor meterlangen Kühlschrankwänden bei denen es noch nicht einmal eine Tür gibt, die geschlossen werden könnte. Jeder kennt es, sobald man sich der Milchprodukt- und Wurstwarenabteilung nähert, wird es merklich kühler. Auf der einen Seite laufen die Kühlregale auch Hochtouren, um die verderblichen Lebensmittel zu schützen und auf der anderen Seite des Flurs läuft die Klimaanlage, um den Kunden ein angenehm warmes Raumklima zu verschaffen.

Der Klimawandel ist ein anerkanntes Problem, dass unsere Gesellschaft vor unvorhersehbare Veränderungen und Risiken stellt. Es besteht Konsens darüber, dass sich etwas ändern muss. Und dann verschwenden wir Energie für Kühlregale ohne Türen? Noch leichter lässt sich Energie doch nicht sparen!

Schluss mit offenen Kühlregalen! Der Lebensmitteleinzelhandel muss verpflichtet werden verschließbare Kühlregale einzusetzen. So kann ein Beitrag zur CO2-Reduktion geleistet werden, ohne dass wir unsere Lebensgewohnheiten umstellen müssen. Das einzige was sich ändert, ist das man in Zukunft nicht mehr friert, wenn man vor dem Kühlregale steht und eine Packung Milch in den Einkaufswagen stellt.