Bezahlen Sie keine € 30 Mrd. jährlich der kath. Kirche. Das Geld brauchen unsere Armen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Stellen Sie die jährliche 30 Milliarden Zahlung an der Katholischen Kirche, die selbst 450 Milliarden schwer ist ein. Dieses Geld benötigen unsere armen Rentner, Kinder, Obdachlosen usw.

Deutschland, als einzige Land in der ganzen Welt bezahlt der Katholischen Kirche 30 Milliarden Euros im Durchschnitt jährlich, die selbst einen Reichtum von ca. 450 Milliarden Euro hat, während seine Bürger, meistens Rentner und Kinder am Bettelstab gehen. 

20 Milliarden Subventionen, durchschnittlich,  8 Milliarden Kirchensteuer und 650 Millionen für den Verlust durch eine Enteignung zur Beginn des 19 Jahrhundert. Insgesamt sind es ca. 30 Milliarden.

Die Kirche hat sich mit Taufe, Kommunionen, Konfirmationen, Festivitäten wie Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Trauungen, Beerdigungen, Absolution nach der Beichte,  Segnungen,  Predigten usw. ein Monopol erschaffen, die ihre Existenz legitimiert. Diese ganze Aktivitäten gründen auf der Behauptung, dass wir angeblich alle böse sind und unfähig die göttlichen Gebote zu halten. Dafür musste Jesus gekreuzigt werden, für die Sünden der Menschheit!

Diese Botschaft müssen alle erfahren, das ist die sogenannte „Gute Botschaft“, die Menschen sie müssen sich taufen lassen und an Jesus glauben, ansonsten sind sie nicht gerettet.

Da die Kirche uns gelehrt hat, dass der Körper, im göttlichen Sinne keine Pflege benötigt, weil er vergänglich ist, es gerechtfertigt, dass mit ihrem Reichtum die Kirche nicht die Armut und der Hunger bekämpft, sondern das Geld wird fast ausschließlich für die Mission ausgegeben, zur Rettung der Seele,  ein Vorwand um zu expandieren und immer reicher und mächtiger zu werden. Das ist der Grund, warum, trotz dem Gebot der Nächstenliebe jede Minute ein Kind an Hunger stirbt. während im Vatikan die Goldbarren sich immer höher stapeln.  Deswegen wird nur ca. 3 % dieses Geldes in sozialen Projekten investiert, der Rest für die Mission.

Um diese ganzen Vorgänge zu koordinieren braucht die Kirche Personal, Geistlicher und solche die das Geld verwalten.

Um die Kreuzigung dreht sich also alles.

Wenn sich aber herausstellt, dass es keine Kreuzigung gegeben hat, dass vor 2000 Jahren ein genialer Geist sich all dies ausgedacht hat, um Rom, zum Drehpunkt der Politik und  der christlichen Religion,  zu machen?

Und genau das ist passiert!

Lies diese Studie und ihr werdet ihr verstehen, dass es keine Kreuzigung gegeben haben kann und dass wir 2000 Jahre einer Chimäre nachgejagt sind, nämlich die Heiligung durch die symbolische Taufe und den Glauben an Jesus Christus.

https://www.dropbox.com/preview/0000%20TTT%20Das%20Ur-Evangelium%20der%20Essener%20und%20seine%20Verf%C3%A4lschung%20f%C3%BCr%20Dropbox.pdf

Das Personal der Kirche setzt sich aus: 

1.    315 Kardinäle mit einem Monatslohn von 10 000 - 15 000 Euro meist steuerfrei mit einer Haushälterin, einer mietfreien Wohnung, einem Dienstfahrzeug inkl. Chauffeur.

2.      5 305 Bischöfe mit einem Monatslohn von 9 000 - 13000 Euro, meist steuerfrei,  mit einer Haushälterin, einer mietfreien Wohnung, einem Dienstfahrzeug inkl. Chauffeur

3.      14.000 Pfarrer: 3.500 Euros Anfangsgehalt. http://www.karista.de/berufe/pfarrer/gehalt/

4.      Priester, Diözesanpriester, Ordenspriester, Diakone, Ordensschwester, Sekulärmitglieder, Missionsstationen, Laienmissionare, Katechisten, Lehrer in christlichen Schulen und Universitäten, usw.

 

   Milliarden Ausgaben für Gebäude:

1.      für Restaurierung von Eigentum, Kirchen, Klöster, Bistümer, Dome, Kathedrale. Verwaltungsgebäude, Kathedrale, Basiliken, usw.

2.      Bauen von Kirchen und weitere christlichen Einrichtungen, wie Verwaltungsgebäude.

In Deutschland allein zählt man ca. 45 000 Kirchen. 1 Kirche für 280 Gläubiger.

Hunderte Millionen für die Missbrauch- und Vergewaltigungsopfer, die nicht von den Tätern bezahlt werden, sondern von der Katholischen Kirche.

 Milliarden für die Alimente der Priester Kinder (bis drei Kinder), für die nicht der Vater der Kinder selbst aufkommt, sondern die Kirche.

 

 

 

Diese Petition betrifft einen Missstand, der sich ganz langsam in der Gesellschaft eingeschlichen hat und die Ursache für die meisten Missstände in der Welt ist, u. a.

Hungersnöte, Umweltschäden, Unterdrückung der Frauen, das Massaker an Tieren, Zunehmen der physischen und psychischen Krankheiten, Zunahme von Gewalt, Antisemitismus, Resignation bei jungen Menschen, Ungerechtigkeit, Hunger, Armut, Elend und Kriege.

 

Sehr geehrte Frau Merkel, sehr geehrter Herr Seehofer,

der Buchstabe C in CDU und CSU, den Sie Ihren Parteinamen beifügen sagt aus, dass Sie sich zum christlichen Glauben bekennen. Die ethischen Gesetze Deutschlands und die der übrigen christlichen Länder richten sich demnach nach der Lehre des Christentums.

Eine Studie, die seit mehreren Jahren kostenlos im Umlauf ist und die kein Fachkundiger widerlegen konnte, hat bewiesen, anhand historischer Dokumente, dass das Evangelium der Essener, das 90 Jahre von Theologen als eine Fälschung betrachtet wurde, authentisch und ein Vorläufer des Neuen Testaments ist, bzw., dass das Neue Testament ein strategisch verändertes Plagiat des Evangeliums der Essener ist und demnach die wahre Lehre des Christentums.

In der folgenden Datei können Sie diese Studie lesen.

https://www.dropbox.com/preview/0000%20TTT%20Das%20Ur-Evangelium%20der%20Essener%20und%20seine%20Verf%C3%A4lschung%20f%C3%BCr%20Dropbox.pdf

Mehr als 22 000 Tierschützer bekennen sich dazu diese Studie gelesen zu haben und erwarten über eine Petition eine Stellungnahme des Vatikans.

https://www.change.org/p/papst-franziskus-palazzo-apostolico-00120-citt%C3%A0-del-vaticano-rom-italien-bitte-um-freigabe-des-essener-evangeliums-das-misshandeln-und-t%C3%B6ten-von-tieren-verurteilt?recruiter=196864971&utm_source=share_petition&utm_medium=facebook&utm_campaign=share_for_starters_page&utm_content=ex8%3Acontrol

Mit dieser Petition möchte ich zeigen, dass die Unterschlagung dieses Evangelium bzgl. der politischen Entwicklung der christlichen Länder verheerende Konsequenzen nach sich gezogen hat.

 

       I.            Die Lehre des Christentums besagt:

1.     In Bezug auf Glauben:

Dass Jesus für die Sünde der Menschen gekreuzigt wurde. Um gerettet zu werden muss der Christ sich symbolisch taufen lassen und an die Gottessohnschaft Jesus glauben.  Ganz egal, wie unglaublich und unbegreiflich die Lehre ist, dass Glauben an das Unglaubliche ist die Tugend schlechthin.

2.     In Bezug auf Mündigkeit, Selbstverantwortung und Gnade

Die Lehre des Christentums besagt, dass der Mensch vom Grund auf böse ist und  nicht fähig ist, die göttlichen Gesetze zu halten, weil in ihm etwas Schlechtes sei. Mit dem Spruch: „der Geist ist willig aber das Fleisch ist schwach“ versucht Paulus diesen Umstand begreiflich zu machen.  Gott hat deshalb mit den Menschen Mitleid gehabt und seinen einzigen Sohn Jesus Christus kreuzigen lassen, um für die Sünde der Menschen, die sie begangen haben und weiterhin begehen werden (denn dafür ist die Absolution nach der Beichte da) zu tilgen, unter einer Bedingung, dass die Menschen sich symbolisch taufen lassen und bekennen, dass Jesus Christus der Sohn Gottes ist, der für ihre Sünde gestorben ist.

Mit anderen Worten, der Christ ist gewissermaßen entmündigt und lebt unter der Gnade, ein Umstand der ihm Narrenfreiheit beschert und der Grund ist, warum es so viel Ungerechtigkeit auf dieser Welt gibt. Warum viele Christen sündigen und dennoch die Gewissheit haben dennoch im Himmel zu gehen.

3.          In Bezug auf die Rechte und die Würde der Frau:

Die Lehre des Christentums bezeichnet die Frau als verflucht, weil sie den Apfel vor Adam gegessen hat und deshalb  die Verursacherin der Erbsünde ist. Aus diesem Grund hat sie  nicht dieselbe Rechte wie ein Mann und untersteht ihm. Um diesen Umstand zu demonstrieren, müsse sie z.B. ihren Kopf bedecken und dürfe nicht predigen.

4.          In Bezug auf die Gleichberechtigung:

Das Halten von Dienerschaft und Sklaven ist erlaubt: Petrus und Paulus bestärken sogar Slave zu bleiben, weil Jesus schließlich Sklave der Menschen war.

5.          In Bezug auf Umwelt:

Das Christentum lehrt, dass die Erde, die weiblich ist, ebenfalls verflucht und ein vergänglicher Ort des Bösen sei. Viele Christen stehen der Erde feindlich gegenüber. Sie bezeichnen die Berücksichtigung  der Mondphasen z. B. in Anbau von Gemüse als okkult und teuflisch. 

6.           In Bezug auf Gesundheit:

Die Lehre des Christentums besagt, dass ein guter Christ sich nicht um seine Gesundheit sorgt, denn der Leib ist vergänglich. Die Aufgabe eines gläubigen Christen liegt darin die  verlorene Seele zu retten und die Lehre des Christentums zu verbreiten. Wenn er das tut, wird es ihm an nichts mangeln.  Auch hier gibt es viele Christen, die bewusst nicht auf ihre Gesundheit achten, um ihren Glauben zu demonstrieren, denn es heißt schließlich: „Du wirst auf Schlangen treten und es wird dir nichts geschehen“,  und ein Ungläubiger wird nicht das Himmelreich eingehen.

7.      In Bezug auf die Würde und Rechte der Tiere:

Die Lehre des Christentums lehrt, dass das Tier keine Seele und minderwertig ist und zum Verzehr bestimmt.

8.          In Bezug auf die Not und die Armut und die ungerechte Verteilung der Güter:  

Eher kommt ein Kamel durch ein Nadelöhr und selig sind die Hungernde ist eine klare Aufforderung arm zu bleiben.

Das Christentum besagt, dass, eher ein Kamel durch ein Nadelöhr geht, als ein Reicher in den Himmel. Dennoch hält die Lehre des Christentums keinen Christen davon ab Reichtümer anzuhäufen. Das liegt daran, dass der Mensch ein Sünder ist – schließlich ist Jesus für die Sünde der Menschen gestorben -.

9.          In Bezug auf das Zölibat:

Das Christentum lehrt,  auf Biegen und Brechen, die sog. „gute Botschaft“, zu verkünden, sogar dafür die Familie zu verlassen und unter Drohungen mit der ewigen Hölle, aus der kein Entkommen gibt,  potenzielle Christen zu gewinnen. Derjenige, der im Dienste des Christentums auf Familie verzichtet und seine Jungfräulichkeit bewahrt, dem erwartet eine besondere Belohnung im Himmel.

10.   In Bezug auf das jüdische Volk:

Im Neuen Testament heißt es, dass die jüdischen Hohepriester Pilatus gezwungen haben Jesus zu kreuzigen, der Jesus begnadigen wollte. Die Juden haben deshalb die Ermordung des Sohnes Gottes herbeigeführt.  Weiter können wir im Neuen Testament nachlesen, dass die Juden Lügner sind, Geld liebend und feige, dass sie  Jesus immer wieder Fallen stellten und ihm nach dem Leben trachteten.

 

 

II.            Das Evangelium der Essener, das der Vorgänger des Neuen Testaments ist, gibt uns ein anderes Bild der göttlichen Ordnung.

1.   In Bezug auf die göttliche Botschaft und des Glaubens:

Um seine Gebote unumstößlich zu machen, hat sich Gott etwas ganz geniales ausgedacht. Er hat die Welt erschaffen und gleichzeitig in seiner Schöpfung die göttlichen Gesetze geschrieben. Diese Gesetze  können nicht falsch interpretiert werden und sind unumstößlich, wie die Naturgesetze es sind. Aus diesem Grund sprach der Prophet in Gleichnissen zu seinen Zuhörern, weil die Natur die Gedanken des Schöpfers sind und seine Gesetze wiederspiegeln. Er offenbarte keine neue Lehre, sondern er übersetzte lediglich die Sprache der Natur, weil der Menschen aus seiner eigenen Intelligenz es nicht vermag.

Der Glaube im Evangelium der Essener besteht darin zu glauben, dass der Mensch, sowohl aus Materie, als auch aus Geist besteht, auch wenn der den Geist nicht sieht. Seine Aufgabe ist aus seinem Körper einen Heiligen Tempel zu errichten, auf dem, der Geist Gottes einen würdigen Platz vorfinden würde, wenn die Zeit dafür reif geworden ist. Er würde sich zum Sohn Gottes erheben.

 

2.          In Bezug auf die Mündigkeit der Menschen und der Gnade:

Der Essener Prophet lehrt nicht die Gnade durch Kreuzigung des Sohnes Gottes oder dass der Mensch von Grund auf böse sei und nicht fähig die Gebote zu halten, sondern er lehrt ihn, dass der Mensch für seine Taten Verantwortung übernehmen muss und wird. Er gibt dem Menschen einen Wegweiser,  durch ein Leben im Einklang mit der  Natur  seine ursprüngliche Reinheit und seinen inneren Frieden neu zu erlangen, eine Lebensweise, die ihm das ewige Leben bescheren wird.

3.          In Bezug auf die Gesundheit und auf die Umwelt:

Der Essener Prophet lehrt, dass die Erde heilig ist, dass die Aufgabe des Menschen sei sie anzubauen,  zu pflegen, zu beschützen und sie fruchtbar zu machen, denn das Essen der reinen Nahrung schenkt dem Menschen Gesundheit bis ins hohe Alter; die Arbeit mit der Muttererde und der Kontakt mit den Elementen beschert ihm psychischen Ausgleich und inneren Frieden. Er lehrt ihm über den Einklang mit der Natur, aus seinem Körper einen Tempel  zu errichten und selbst ein Beispiel für die göttliche Wahrheit zu sein, ohne irgendjemandem zu bedrängen diese Lehre anzunehmen.  Eine Wahrheit, die die Erde in einem Paradies verwandeln sollte. Das Vergiften und das Verschmutzen der Erde und ihren Elementen gilt als Todsünde.

https://www.amazon.de/Evangelium-Essener-Edmond-Bordeaux-Szekely/dp/3921786614

4.          In Bezug auf die Frau:

Im Evangelium der Essener ist nicht die Rede von Eva, auf der den göttlichen Fluch lastet, weil sie sich von der Schlange Satan verführen ließ und die Erbsünde durch den Verzehr eines Apfels verursacht hat. Die Erbsünde und Satan werden im Evangelium der Essener ganz anders dargestellt. Die Frau hat ein besonders hohes gesellschaftliches  Ansehen, denn sie gilt als die seelische Stütze und Kraft des Mannes, die er über seine physische Kraft beschützen und auf die er hören sollte.

5.     In Bezug auf die Gleichheit:
Im Essener Evangelium sind alle Menschen gleich, nur vor Gott soll der Mensch sein Haupt neigen. Es gibt keine Dienerschaft und keine Sklaven.

6.          In Bezug auf die Tiere:

In diesem Evangelium sind die Tiere keineswegs seelenlos oder minderwertig, sondern nicht weniger als den Freund und Gefährten des Menschen. Der Essener Prophet sagt, wer ein Tier tötet, tötet auch seinen Bruder und wer das Fleisch von einem geschlachteten Tier isst, isst vom Körper des  Todes. Den Verzehr von toten Fleisch bezeichnet er als die größte Sünde, die ein Mensch gegen seinen Körper und seine Seele verübt, denn durch das tote Fleisch verliert der Mensch seine Reinheit und seinen inneren Frieden, er macht aus seinem Körper ein Grab und wird selbst zu einem wilden Tier.

6.          In Bezug auf das jüdische Volk und die Kreuzigung:

Der Essener Prophet bezeichnete sich als der verheißene Prophet, der den Auftrag hatte, das mosaische Gesetz in die Herzen der Menschen neu zu pflanzen und sein Volk erkannte ihm auch als von Gott gesandt, denn er lehrte in Gleichnissen und heilte viele Kranke durch seine Weisheit über den Ursprung und die Ursache von Krankheiten. Die jüdischen Hohepriester trachten ihm nicht nach dem Leben. Er wurde nicht gekreuzigt, sondern er konnte seinen Auftrag zu Ende führen.

7.          In Bezug auf Not und Armut in der Welt:

Der Essener Prophet bezeichnet die Armut und den Reichtum ein Verstoß gegen die göttliche Ordnung, denn die Armut führt zum Hungern des Leibes, Reichtum aber zum Hungern der Seele.

Der Essener Prophet stellte seinem Volk das Modell einer Bruderschaft vor, in der die Werte Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit authentisch gelebt wurden. Die Bruderschaft war autonom, sie bebauten die Erde und ernährte sich von ihren Erträgen. Sie besaß nichts und  tauschte alles. Die Bruderschaft lag keinen Wert auf Gold oder Silber und besaß keine Geldwährung.  Diese Gruppierungen, die in Windeseile expandierte wurde zu einer Bedrohung für  die römische Wirtschaft und die römische Macht, die damals Judäa besetzten. Aus diesem Grund wurde diese Lehre verboten,  die Anhänger der Bruderschaft verhaftet, gefoltert und ermordet.

Der Essener Prophet lehrte dass, wenn die Menschen seinen Rat befolgen würden, dann gäbe es keine Verbrechen mehr und niemand müsste mehr Hunger leiden und die Menschen würden sich das Paradies auf Erde aufbauen.

8.          In Bezug auf das Zölibat:

Der Essener Prophet lehrt, dass die Jungfräulichkeit eines Menschen nichts mit Entsagung der Sexualität zu tun hat, denn die wahre Jungfräulichkeit bezieht sich auf seine Seele, die durch ein Leben in Reinheit wiedergeboren wird und ihre ursprüngliche Reinheit neu erlangt. Und wie er diese Jungfräulichkeit neu erlangen kann, beschreibt er in seinem Evangelium.

IV.            Die Katholische Kirche:

Obwohl es im Christentum heißt, „Eher geht ein Kamel durch ein Nadelöhr, als ein Reicher in den Himmel …“ oder dass, „Ihr könnt nicht Gott dienen und dem Mammon“, ist die Katholische Kirche eine der reichsten Institutionen weltweit. Ihr Vermögen wird auf 450 Milliarden Euros geschätzt und wächst ständig. Es gibt, 1,4 Milliarden Christen in der Welt.

Man könnte glauben, dass das Gleichnis der armen Witwe, die im Tempel ihr letzter Drachme für die Armen spendet, die Katholische Kirche dazu bewegen könnte entsprechend von ihrem Reichtum für die Not der Welt abzugeben. Leider ist das nicht so. Die Lehre des Christentums wurde so präpariert, dass sich alle darüber einig sind, dass die Rettung der armen Seele in der Welt Vorrang hat. Aus diesem Grund gibt die Katholische Kirche wenig Geld für soziale Zwecke aus. Die Katholische Kirche braucht das Geld um, unter dem  Vorwand, dass die Rettung der Seele durch die Verbreitung des Christentums wichtiger ist, als alles andere, sich zu vergrößern und noch mächtiger zu sein. 1, 3 Millionen Mitarbeiter befindet sich im Dienste der Kirche. https://hpd.de/node/8966

Die Katholische Kirche hat folgende

1.   Einnahmen:

A. vom Deutschen Staat jährlich:        

1.    11 Milliarden Kirchensteuer

2.    20 Milliarden Subventionen

3.    650 Millionen Schadensersatz für eine Enteignung zu Beginn des 19 Jahrhundert. 

 

B.     Weltweit

1.    Spenden

2.    Nachlässe

3.    Taufe

4.      Trauungen

5.      Seelsorgerische Hausbesuche

6.    Bestattungen

7.    Kommunionen

8.    Konfirmationen

9.    Festivitäten

10.   Messe

 

2.          Ausgaben weltweit:

a.      Für soziale Zwecken:

         5 % der Ausgaben werden für soziale Zwecken ausgegeben.

b.      Für das Expandieren der Katholischen Kirche.

Das Christentum lehrt,  dass die Verbreitung des Christentums wichtiger ist als alles andere. Familienväter dürfen sogar ihre Familie verlassen und unter Drohungen mit der ewigen Hölle, aus der kein Entkommen gibt,  potenzielle Christen zu gewinnen. Das Christentum ermutigt junge Menschen, ihrer Natur zu entsagen, damit viele von ihnen sich ausschließlich um die Verbreitung der Lehre ihr Leben widmen. Milliarden Beträge wird an die 1, 3 Millionen Mitarbeiter ausgezahlt, die  im Dienste der Kirche, größtenteils für die Verbreitung des Christentums zuständig sind:

c.       Milliarden Ausgaben für Mitarbeiter:

1.    315 Kardinäle mit einem Monatslohn von 10 000 - 15 000 Euro meist steuerfrei mit einer Haushälterin, einer mietfreien Wohnung, einem Dienstfahrzeug inkl. Chauffeur.

2.      5 305 Bischöfe mit einem Monatslohn von 9 000 - 13000 Euro, meist steuerfrei,  mit einer Haushälterin, einer mietfreien Wohnung, einem Dienstfahrzeug inkl. Chauffeur

3.      14.000 Pfarrer: 3.500 Euros Anfangsgehalt. http://www.karista.de/berufe/pfarrer/gehalt/

4.      Priester, Diözesanpriester, Ordenspriester, Diakone, Ordensschwester, Sekulärmitglieder, Missionsstationen, Laienmissionare, Katechisten, Lehrer in christlichen Schulen und Universitäten, usw.

 

d.       Milliarden Ausgaben für Gebäude:

1.      für Restaurierung von Eigentum, Kirchen, Klöster, Bistümer, Dome, Kathedrale. Verwaltungsgebäude, Kathedrale, Basiliken, usw.

2.      Bauen von Kirchen und weitere christlichen Einrichtungen, wie Verwaltungsgebäude.

In Deutschland allein zählt man ca. 45 000 Kirchen. 1 Kirche für 280 Gläubiger.

e.      Hunderte Millionen für die Missbrauch- und Vergewaltigungsopfer, die nicht von den Tätern bezahlt werden, sondern von der Katholischen Kirche.

f.        Milliarden für die Alimente der Priester Kinder (bis drei Kinder), für die nicht der Vater der Kinder selbst aufkommt, sondern die Kirche.

 

3.        Offizielle Aufgabe der Kirche:

Die Katholiken gehen von der Tatsache aus, dass die Kirche ihre Einnahmen, u. a.  Spendengelder für die Not der Welt ausgibt.

 

4.          Tatsächliche Leistung der Kirche:

Verbreitung der Lehre steht im Vordergrund. Die tatsächliche Hilfe für soziale Leistung ausgibt beläuft sich auf 5 % der Ausgaben.

Die Katholische Kirche verfügt, laut Schätzung, über ein Vermögen von über 450 Milliarden Euros. Dieses Geld stammt hauptsächlich von Spendengeldern, die gläubige und großzügige Christen gespendet haben in der Gewissheit, das Geld würde den Ort seiner Bestimmung erreichen und die Not der Welt lindern. Was macht aber die Kirche mit ihrem Reichtum, wenn dennoch jede Minute ein Kind an Hunger stirbt?

 

So viele Menschen werden aus ihrer Heimat vertrieben und sind auf der Flucht, erleiden dabei unvorstellbare Not, wo bleibt die Kirche? Geld könnte da helfen, aber es  wird viel, zu viel gebetet, gesegnet, Messe gehalten für Opfer, verziehen und von der Liebe gesprochen und die Not bleibt.

 

III.            Konsequenzen aus der Verfälschung des Evangeliums der Essener:

Auch wenn viele sich von der christlichen Religion losgesagt haben, 1, 5 Milliarden Christen leben in Ländern in denen die Lehre des Christentums die Gesetze beeinflussen und sind diesen Gesetzen untergeordnet, ob sie es wollen oder nicht.

Die Lehre des Essener Propheten wurde verfälscht, weil die römischen Fremdherrscher in Judäa die Bruderschaft als eine Bedrohung für ihre Wirtschaft und ihre Macht sahen und fürchteten, dass der Anführer der Bruderschaft das Zepter der Macht an sich reißen würde. Also erdichteten sie sich eine andere Lehre, die mit denselben Worten, wie die der authentischen Botschaft des Evangeliums der Essener das Gegenteil verkündet. Die Studie zeigt die geniale Strategie, die Urheberschaft und das Motiv der Verfälschung. Wegen der Unterschlagung der wahren Botschaft und ihre Verfälschung hat sich die Welt, aus der die Menschen ein Paradies hätten aufbauen sollen,  zu einem Ort des Schreckens entwickelt; wir haben den Scheitelpunkt der Destruktion und der Dekadenz auf alle Ebenen des Seins erreicht.

 

1.   In Bezug auf die Lehre, Glaube und Mündigkeit:

Durch die Lehre der Gnade, die dem Christen seine Sünde vergibt, ja schon bevor er sie begangen hat, leben die Christen in dem Glauben wirklich von Grund auf böse zu sein und genießen gewissermaßen eine Narrenfreiheit, weil sie schließlich Sünder sind und nicht dagegen tun können, dafür ist ja Christus gekreuzigt worden. Aus diesem Grund sehen viele keinen Anlass an sich zu arbeiten, um ein besserer Mensch zu sein.

2.          In Bezug auf Gesundheit:

Die meisten Christen schätzen ihren  Körper nicht wert, denn der christliche Glaube bezeichnet den Leib als eine vergängliche Hülle, die überhaupt keinen Wert hat. Man kann sogar im Neuen Testament herauslesen, dass solche, die um ihre Gesundheit bedacht sind, als unglaublich bezeichnet werden. Der Verfälscher hat die wahre Bedeutung von Heiliger „Tempel“, die auf dem Leib des Menschen bezogen ist, in einem Tempel aus Stein umkehrt und auf diese Weise erreicht, dass, im Leben eines Christen die Gesundheit keine Rolle spielt. Manche Christen, die es ganz genau nehmen, ernähren sich bewusst ungesund, um ihren Glauben zur Schau zu stellen. Aus diesem Grund haben die Menschen nicht darauf was sie essen und die Agrarindustrie und die Lebensmittelindustrie konnten ungestört aus Profitgründen die Nahrung mit Gift anreichern. Ein Missstand, der zu Erkrankungen führt und zum Aufsuchen eines Arztes, der wiederum Medikamente verschreibt, die die Pharmaindustrie produziert.  

Christen, die die Botschaft aus dem Neuen Testament verstanden haben stehen der Erde und den Gestirnen feindlich gegenüber und bezeichnen die Heilmethoden der Heilpraktiker als okkult und teuflisch. Naturkostläden und Reformhäusern werden ebenfalls als okkult und teuflisch benannt. Ein guter gläubiger Christ geht demnach nicht zum Heilpraktiker. Ja sogar die Biogärtnereien, die die Mondphasen für die Bepflanzung berücksichtigen gelten als satanisch.

Da im Christentum die Gesundheit keine Rolle spielt, darf ein guter Christ sich falsch ernähren, denaturierter oder mit  Pestiziden behandelte Nahrung unbedenklich verzehren, sie dürfen Rauchen, Alkohol trinken, Drogen nehmen und sonst ihren Körper mit Medikamenten usw. Schaden zufügen, und hegen die Hoffnung durch die Absolution gerettet zu sein,  denn auf den Körper kommt es nicht darauf an, sondern ausschließlich auf die Seele und an dem Glauben an Jesus Christus. Deswegen hat sich diesen Missstand dahin entwickelt, dass in den christlichen Ländern die Menschen  erkranken, weil sie aus christlichen Gründen es nicht für notwendig erachten  ihre Gesundheit zu schonen. Manche Christen meinen sogar, dass sie besonders von Gott geliebt werden, und sind stolz, wenn sie erkranken, weil der Teufel versucht sie an ihrem göttlichen Werk durch die Krankheit zu hindern.

Christen  behandeln ihre Krankheiten mit Medikamenten der Pharmaindustrie, die sie noch kränker machen. Aus diesem Grund sind die meisten Alten gebrechlich und die Pflegeheime berstend voll. Aber auch der Staat zieht Vorteile aus diesem Übel, denn die Menschen sterben früher und er muss  dann nur  wenige Jahre Rente bezahlen.

Durch die Behandlung mit Medikamenten baut der Mensch nicht die  Abwehrkräfte, die er aufgebaut hätte, wenn er ohne Medikamente und auf natürliche Weise gesund geworden wäre. Ein Umstand der seine Gene dahingehend verändert, dass die Menschen immer schwächer werden und Krankheiten, sogar Krebs im Kindesalters und Allergien zunehmen, weil der Organismus der Eltern durch die Einnahme von Medikamenten nicht gelernt hat seinen Körper dahin zu erziehen Krankheiten zu heilen.

3.          In Bezug auf die Frauenwürde:

Durch die Lehre des Christentums wurde die  Frau 2000 Jahre vom Mann versklavt und unterdrückt, heute noch in den Islamischen Ländern, die  ihre „Weisheit“ vom Christentum übernommen haben. Der Mann wuchs 2000 Jahre in dem Glauben auf, er stünde, aus göttlicher Sicht, über die Frau und handelte dementsprechend. Aus diesem Grund muss die Frau heute noch um ihre Würde kämpfen.

Durch diese Lüge wird die Frau vom vielen Männer nicht respektiert und als Sexobjekt und Dienerin betrachtet.  

4.                In Bezug auf Gleichheit:

Weil die Lehre der Gleichheit unterschlagen wurde werden, auch in den Christlichen Ländern, Menschen, meistens von den Weißen,  Diskriminiert, unterdrückt und versklavt.

4.          In Bezug auf Umwelt:

Seit Anbeginn der Zeit haben die Menschen die Erde und ihre Elemente geehrt und behütet, durch das Christentum aber, die der Erde feindlich gesinnt sind, änderte sich diese wohlwollende Gesinnung und  es entwickelte sich 2000 Jahre kein Umweltbewusstsein mehr. Erst nachdem die Erde gegen uns ausgeholt hat haben wir mit ein wenig Umweltschutz reagiert, aber es gibt sogar Christen, die, um ihren Glauben zu demonstrieren, der „bösen“ Erde die Stirne bieten und provokativ keinen Umweltschutz betreiben.

Das Vergiften der Erde und ihrer Elemente, die Natur, Menschen und Tiere vergiften hat im Christentum keine Konsequenzen. Im Evangelium der Essener gilt das vorsätzliche Schaden der Erde und der Elemente als Todsünde.

Donald Trump ist das beste Beispiel für das Fiasko, das die Lehre des Christentums hervorgebracht hat und weiter hervorbringen wird, denn seine feindliche Haltung zur Umweltschutz  tut seinem Ruf als Christen keinen Abbruch. Ebenso verhält es sich mit dem Waffengesetz in Amerika. Die meisten Amerikaner sind Christen und dennoch  sind sie nicht bereit auf Waffenfreiheit  zu verzichten, um das Leben ihrer Kinder zu schützen und Leben zu retten.

5.          In Bezug auf Tiere:

Der Essener Täufer bezeichnet das Tier, als Freund und Gefährte des Menschen, der Verzehr von Fleisch, als die Größte Sünde gegen den Körper und die Seele. Im Christentum ist das Tier minderwertig, seelenlos und zum Verzehr geeignet.

Unsere Tiere werden gequält, vergiftet und getötet, die Grausamkeit gegen die Tiere hat ein noch nie da gewesenes  Ausmaß erreicht, weil die Lehre des Christentums die Tiere nicht schützt. 

Aus diesem Grund konnte sich bisher kein zufriedenstellender Tierschutz durchsetzen. Tiere werden nach wie vor in der Pharmaindustrie und Kosmetikindustrie gequält, von Psychopathen gefoltert, für die Pelzindustrie lebendig gehäutet, massakriert unter unwürdigen Zuständen gehalten, und  von der Fleischindustrie wie Autoteile produziert und exportiert, weil diese Morde und Folter vor Gott keine Strafe nach sich ziehen. Obwohl die Tatsache, dass Tiere fühlende Wesen, die Schmerzen empfinden, Angst haben, trauen, glücklich sein können oder sehr leiden können belegt ist, hat sich die Katholische Kirche, die Institution, die mit dem Anspruch auftritt die Liebe Gottes zu vermitteln,  niemals für den Tierschutz eingesetzt, denn dann würde der Fleischkonsum zurückgehen, was aber nicht sein darf, denn zu viele verdienen an dem Massaker dieser armen Geschöpfe.

6.          In Bezug auf das jüdische Volk:

Die Überlieferung der Kreuzigung des Sohnes Gottes durch  die Beteiligung der Juden löste eine 2000-jährige  Verfolgung und Ermordung der Juden aus, die Martin Luther zusätzlich anstachelte. Eine Gesinnung, die von Hitler übernommen wurde und  im Holocaust gipfelte. Hitler schenkte Martin Luther sogar die Kristallnacht zu seinem Geburtstag… Wegen dieser Lüge der Kreuzigung ist der Begriff Antisemitismus entstanden und die Juden werden bis zu dem heutigen Tag in der ganzen Welt verfolgt.

Diese Studie beweist, dass es keine Kreuzigung gegeben hat. Die Kreuzigung wurde erdichtet, um eine Lehre der Gnade zu konstruieren, die die Machthaber große Vorteile einbrachten, durch Kontrolle, Unterdrückung und Ausbeutung des Volkes. Die Menschen leben in dem Glauben einer Religion anzugehören, die gar keine ist, denn  die Lebensweise vieler Christen unterscheidet sich nicht zu jenen, die nicht an Gott glauben.  Für diese Irreführung musste das  jüdische Volk herhalten, denn es wehrte sich gegen die Lüge der Kreuzigung. Die Juden wurden verunglimpft, als niederträchtig und Mörder des Sohns Gottes hingestellt, um ihre Glaubenswürdigkeit infrage zu stellen.

7.   In Bezug auf das Zölibat:

Durch die Irreführung, dass ein Familienleben für den Dienst an Gottes hinderlich sei, haben Ecclesiastes das Gebot „vermehret euch“ missachtet und ihre natürlichen Bedürfnisse unterdrückt. Ein Missstand, der zu Millionen Vergewaltigungen und Missbräuchen an Kindern geführt hat und zu Millionen ermordeten Neugeborenen durch Nonnen und Klosterfrauen.  

8.   In Bezug auf Not und Armut:

Es heißt nicht: Selig die Hungernde, denn sie werden gesättigt werden, sondern der Spruch heißt: Selig die, die nach Gerechtigkeit hungern, denn sie werden gesättigt werden. Das Belialnetz beschreibt drei Sünde, die Menschen verderben, die erste davon ist: das Bestreben nach Reichtümern, denn Reichtum öffnet allen anderen Sünden die Tür.

Der Essener Prophet gab uns ein Modell der Bruderschaft, das bei seiner Umsetzung das Leid, die Not und den Hunger in der Welt tilgen würde. Das System, das sich aus dieser Lüge herauskristallisierte führte zu dem aktuellen Missstand, dass nur wenige Menschen in der Welt so reich sind, wie der Rest der Welt.

Eine Hälfte der Menschen in der Welt erkrankt und stirbt durch Hunger, während die andere Hälfte erkrankt und stirbt an Völlerei und Schwelgerei. Die Lehre des Christentums macht es sogar möglich, dass ein Reicher, der in Überfluss lebt, im gleichen Ort neben einer bitterarmen Familie mit mehreren Kindern, die täglich ums Überleben kämpft wohnt und beide am Sonntag dieselbe Kirche besuchen, sich beide Christen bezeichnen und denselben Gott anbeten.

Die Natur, die wir zerstören, die moralische Dekadenz, die Ungerechtigkeit, die unheilbaren Krankheiten,  die Kriege und die Hungersnöte sprechen ihre eigene Sprache, sie geben uns deutliche Zeichen, damit wir begreifen, was wir fehlgeleitet wurden.

Die Menschen, wie der Rest der Natur sind erschaffen um das Glück und den Frieden im Einklang mit der Natur und mit sich selbst zu finden. Sie aber, wurde durch eine zweitausendjährige Lüge aus ihren Wurzeln herausgerissen und irren seitdem umher, wie die verlorenen Schafe ohne Schäfer.

Die Menschen erkennen nicht, dass das Dilemma in dem die Menschheit steckt im Grunde mit der Unterschlagung der wahren Botschaft und mit Gewinn- und Machtsucht  von Organisationen und Interessengruppen, die durch die Lehre des Christentums freies Geleit haben zusammenhängt, sondern, sie sehen nur die Auswirkung des Missstandes und geben in ihrer Unwissenheit die Schuld einem anderen.

Die Unterschlagung der wahren Bedeutung des Begriffes „Tempel“ und „Priester“ aus christlicher Sicht gab den Weg frei für das Bauen von Millionen Kirchen und Beschäftigen von Hunderttausenden Geistlichen. Der wahre Tempel der geheiligt werden soll ist nicht aus Stein, wie das Christentum es lehrt, sondern der menschliche Körper, der Priester ist er selbst.

 

Wenn die deutsche Regierung sehr viel Wert darauf legt, als christlich bezeichnet zu werden, dann sollten sie, angesichts des jetzigen Chaos in der Welt, das kaum im Griff zu bekommen ist und droht noch größeren Ausmaße zu erreichen, sich mit der Eventualität befassen und prüfen, ob die Lehre des Christentums, die,  wie es sich herausstellt,  für dieses Dilemma verantwortlich ist, bereits vor 2000 Jahren aus Profitgründen verfasst wurde und  mit einer Scheinreligion gutgläubige Menschen zu unterdrücken und auszubeuten.  Sie sollte sich mit der Studie befassen, die diese Verfälschung belegt und ihre Konsequenzen ziehen.

Mit freundlichen Grüßen

Johanne Joan

 

 



Heute: Johanne verlässt sich auf Sie

Johanne Joan benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bundeskanzleramt Bundeskanzlerin Angela Merkel Willy-Brandt-Straße 1 10557 Berlin: Üben Sie die wahre christliche Gerechtigkeit!”. Jetzt machen Sie Johanne und 542 Unterstützer/innen mit.