Corona: Kirchen für Gottesdienste öffnen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Erste Lockerungen der wegen Corona angeordneten Beschränkungen finden statt, trotzdem dürfen in Gotteshäusern weiterhin keine Gottesdienste stattfinden. Aber Buchläden und Autohäuser dürfen, unter Auflagen, öffnen. Das ist absurd.

Das Grundrecht auf Religionsausübung ist damit massiv eingeschränkt. Warum kann man nicht auch für Gottesdienste entsprechende Auflagen festlegen, unter denen solche Veranstaltungen stattfinden können? Menschen, die einen Gottesdienst besuchen wollen, sind normalerweise Menschen, die auch bereit sind, Auflagen zum gegenseitigen Schutz zu respektieren, um ihr Grundrecht ausüben zu können. Abstandsregelungen, Händedesinfektion und Tragen eines Mundschutzes wären sicher kein Problem. Die Gotteshäuser sind meist groß genug, notfalls könnte man die Anzahl der Gottesdienste erhöhen, um eine geringere Teilnehmerzahl zu erreichen. Die Gläubigen haben mit Sicherheit genügend Ideen, wie man entsprechende Auflagen umsetzen kann.

Daher sind die allgemein angeführten Gründe, Gottesdienste weiterhin zu verbieten, nicht nachvollziehbar. Gerade in Zeiten einer globalen Krise ist die Religionsausübung wichtig, vielleicht sogar systemrelevant, mindestens genauso wichtig wie Autohäuser, Buchläden und Baumärkte.

Bitte erlauben Sie, dass Gottesdienste wieder stattfinden dürfen, gerne mit notwendigen Auflagen, sie sind ein sehr wichtiger Bestandteil unseres gesellschaftlichen und persönlichen Lebens!