Petition geschlossen.

Ausnahmsloses Bettel-Verbot mit Tieren in München

Diese Petition hat 6.111 Unterschriften erreicht


Vornehmlich osteuropäische Bettel-Banden versuchen ganz gezielt in Begleitung jüngerer Hunde im Münchner Stadtgebiet Geldspenden zu erbetteln.

Ganz bewusst werden diese Hunde, deren Herkunft oft nicht geklärt ist, eingesetzt, um über die Mitleidsschiene von tierfreundlichen Münchnerinnen und Münchnern und den vielen Touristen mehr und höhere Geldbeträge zu bekommen.

Es handelt sich um straff organisierte Gruppen, die schon in der Früh an ihre vorbestimmten Plätze ausschwärmen und über Stunden dort verbleiben. Ausgestattet sind sie mit einem Karton oder einer kleinen Decke für den Hund, einem kleinen Wassernapf und ein bisschen Hundefutter. Damit soll signalisiert werden, dass sich gut um das Tier gekümmert wird. Ein osteuropäischer Impfpass gibt dem ganzen dann einen vermeindlich legalen Anstrich. Ob es sich tatsächlich um den Hund zum Impfpass handelt und ob er die nötige Schutzimpfung überhaupt erhalten hat, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden. Die gleichen Hunde finden sich oft bei unterschiedlichen "Herrchen" und "Frauchen" wieder.

Diese Masche ist schon seit Jahren bekannt, findet aber heuer seinen traurigen Höhepunkt: Im vorgenannten "Paket" werden die Hunde mittlerweile für 5 Euro am Tag vermietet. Die Tiere werden häufig mit Medikamenten und/oder Alkohol ruhig gestellt und schlafen gelegt. Nur so ist sichergestellt, dass der niedliche junge Hund trotz aller Reize, die ihm auf und an der Straße begegnen, friedlich neben seinem "Herrchen" bleibt. Der Münchner Tierschutzverein bestätigt, dass dies keine Einzelfälle sind.

Oft werden die Bettler selbst von Hintermännern gezwungen. Diese organisierte Ausbeutung der Bettel-Mafia von Mensch und Tier muss unverzüglich aufhören. Die Stadt München kann und darf diesen kriminellen Strukturen keine Plattform geben.

Wir fordern daher den Oberbürgermeister, Herrn Dieter Reiter, die Damen und Herren des Stadtrates und des zuständigen KVR der Landeshauptstadt München auf, ein ausnahmsloses Verbot des Bettelns unter Zuhilfenahme von Tieren zu erlassen.

Jeder der Hilfe für sein Tier benötigt, kann sich an die Tiertafel München e.V. wenden. Der Verein gibt kostenlos Futter und Zubehör an Bedürftige aus und unterstützt bei Bedarf auch mit Tierarztkostenzuschüssen.

Es gibt glücklicherweise nur noch wenige Obdachlose, die mit ihren Tieren in München auf der Straße leben. Die Tiertafel München lässt niemanden im Stich, dessen Hund wirklich Freund und Lebenspartner ist. Wer allerdings ein Tier mitleidhaschend als Geldquelle missbraucht, darf dafür keine Plattform haben!

Mehr Informationen unter:  www.tiertafelmuenchen.de

bei Facebook

oder per E-Mail:  info@tiertafelmuenchen.de



Heute: Tiertafel München e.V. verlässt sich auf Sie

Tiertafel München e.V. benötigt Ihre Hilfe zur Petition „buero.ob@muenchen.de: Ausnahmsloses Bettel-Verbot mit Tieren in München”. Jetzt machen Sie Tiertafel München e.V. und 6.110 Unterstützer*innen mit.