Distanzunterricht kann Leben besser schützen als die Prüfungsvorbereitung für 10. Klassen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 2.500.


Seit dem 04.01.2021 werden die Abschlussklassen wieder in den Schulen Brandenburgs unterrichtet. Mit dieser Entscheidung werden tausende Familien in Gefahr gebracht. Zusätzlich wächst der Druck auf Lehrkräfte und Schüler, da die schriftlichen MSA-Prüfungen schon im März beginnen sollen. Während der Vorbereitungen auf diese kann kaum neuer Stoff erarbeitet werden, der auch für die Sekundarstufe 2 von hoher Bedeutung ist.

Unter Lehrkräften und unter Schülern befinden sich Risikopatienten, die mit jedem weiteren Tag in der Schule sich und ihre Familien gefährden. Es gilt kein Abstandsgebot zwischen Schülern untereinander bzw. zu Lehrern (Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg, §1, Absatz (2), Stand: 08.01.2021). Die Maske und das Händewaschen bieten uns den einzigen Schutz.

Viele Schüler müssen die öffentlichen Verkehrsmittel nutzen und haben so unweigerlich Kontakt zu Pendlern aus Berlin/Brandenburg, die bereits mit dem Virus infiziert sein könnten. Dass der Virus auch keinen Halt vor Kindern und Jugendlichen macht, hat bereits der Virologe Prof. Dr. Christian Drosten in einer seiner Studien festgestellt (wdr.de, Stand: 05.08.2020).

Demnach tragen Jugendliche den Virus genauso weiter in die Familien wie Erwachsene.

Wenn weiterhin so viele Schüler zur Schule gehen müssen, ist es nur eine Frage der Zeit, bis eine Welle - auch der neuen Mutationen des Virus - über uns hereinbricht. Auch der Leiter des RKI Prof. Dr. Lothar Wieler bestätigt, dass die Mobilität noch viel zu hoch ist und die Maßnahmen immer noch nicht ausreichen (tagesschau.de, Stand: 14.01.2021).

Wir sehen Schulen als Orte der ungebremsten Verbreitung des Covid-19 Virus und seiner Mutationen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten und dem überraschenden Beginn im Frühjahr 2020 ist das Homeschooling nun deutlich leichter und unkomplizierter geworden, sowohl für Lehrer als auch für Schüler. Während des Präsenzunterrichts in der Schule müssen (so ist es an unserer Schule geregelt) die Lehrer innerhalb einer Unterrichtseinheit von einer Hälfte der Klasse zur anderen in einem anderen Unterrichtsraum wechseln und schaffen kaum das Wichtigste, da zusätzlich der in der 9. Klasse versäumte Stoff nachzuholen ist. Außerdem wird die Hälfte der Zeit in den Hauptfächern auch noch für die Vorbereitung auf die jeweiligen Prüfungen genutzt. Am Ende schaffen wir weniger, als wenn wir im Distanzunterricht lernen würden. Wir könnten dort Aufgaben bearbeiten und Rückfragen direkt über die Cloud an den Lehrer stellen. Nach Gesprächen mit Schülern anderer Schulen wissen wir, dass die Klassen teilweise nicht einmal geteilt werden und chaotische Zustände herrschen.

Das Prüfungsergebnis geht in die Endjahresnote der 10. Klasse gerade einmal zu 40% ein. Das bedeutet, die Prüfungsnote müsste im Ergebnis zwei Noten schlechter sein als die Note, die man regulär im Schuljahr erarbeitet hat, um ein anderes Ergebnis zu erzielen. Dies ist bei vielen Schülern unwahrscheinlich, womit die Prüfung bei den meisten nichts an der Endnote ändern würde.

Kann ein Menschenleben mit absolvierten Prüfungen aufgewogen werden?

Im privaten Raum darf man sich nur mit einer weiteren, nicht dem Haushalt angehörenden Person, treffen und ist verpflichtet, zu allen anderen Personen einen Mindestabstand von 1,50 m einzuhalten (Gesetz- und Verordnungsblatt für das Land Brandenburg, §1, Absatz (1), §4, Absatz (4), Stand: 08.01.2021).

Wie kann es dann sein, dass weiterhin Schüler und Lehrer in die Schule kommen müssen und in diesem Bereich diese Vorschriften nicht gelten?

Wir fordern von unserem Ministerpräsidenten Herrn Dietmar Woidke, der Ministerin für Bildung Frau Britta Ernst und der Ministerin für Gesundheit Frau Ursula Nonnemacher:

  • die Verlagerung des Unterrichts nach Hause, um Schüler, Lehrer und die Familien zu schützen, bis die Pandemie überwunden ist
  • das Aussetzen der MSA-Prüfungen, um den Lernstoff vollständig zu schaffen.

Dies sind die wenigen Möglichkeiten, die wir noch haben, um den Virus endlich in den Griff zu bekommen. In diesen schwierigen Zeiten zeigen wir besonderen Ehrgeiz und den Willen, die 10. Klasse mit Erfolg zu beenden. Doch das ist nur mit Ihrer Hilfe zu schaffen, indem Sie die notwendigen Entscheidungen treffen, um einen sofortigen Distanzunterricht auch für die 10. Klassen wieder zu ermöglichen.

Sie haben nun die Wahl, weitere Menschenleben zu retten.