Rassismus- und deutsche Kolonialgeschichte auf den Brandenburger Lehrplan

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 150.000.


Die Morde an George Floyd, Breonna Taylor und Ahmaud Arbery haben die Welt erschüttert. Auch hier in Deutschland ist Rassismus ein alltägliches Problem. Dieses Problem muss jedoch entwurzelt werden, bevor Menschen zu Tode kommen. Wir haben diese Petition gestartet, weil wir daran glauben, dass Aufklärung bereits in der Schule geschehen muss. Für uns ist unverständlich, warum immer noch wichtige Teile der deutschen Geschichte ignoriert werden. Vielfältigere Perspektiven müssen verpflichtend in den Brandenburger Lehrplan integriert werden!  

Diese Petition fordert:   

- deutsche Kolonialgeschichte lehren
- deutsche Migrationsgeschichte lehren 
- Antirassismustraining für Schüler*innen und Lehrer*innen
- Quellen (z.B. Bücher) von BIPOC* müssen im Deutschunterricht, Geschichtsunterricht, usw. behandelt werden
- über institutionellen und systematischen Rassismus gegen BIPOC* aufklären
- eurozentristische Perspektiven aus dem Kunstunterricht und Geschichtsunterricht (u. anderen Bereichen) aufarbeiten und entfernen
- Zugänglichkeit zu Antidiskriminierungsstellen in der Schule

 

Um in Deutschland gegen allgegenwärtigen Rassismus ankämpfen zu können, müssen diskriminierende Strukturen so früh wie möglich abgebaut werden. Hilf jetzt mit, diese Forderungen umzusetzen und sie an die Brandenburger Politik heranzutragen!

*BIPOC steht für Black, Indigenous und People of Color. Er dient als Begriff für Menschen, die Rassismuserfahrungen machen.

-------

Diese Petition ist Teil der deutschlandweiten Bewegung #blackhistoryindeutschland. Alle Unterschriften der regionalen Petitionen laufen auf einen Unterschriftenzähler. Auf dieser Webseite sind alle Petitionen der verschiedenen Bundesländer zu finden: blackhistoryindeutschland-change.org