Der Weihnachtszirkus in Schweinfurt zukünftig TIERFREI

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.000.


Die Zukunft des Zirkus auch in Schweinfurt ist tierfrei

Immer mehr Menschen lehnen die Haltung von Tieren auf Lkws und auf engen Festplätzen ab. Auch die Dressur mit der Peitsche findet immer weniger Akzeptanz. Um wirtschaftlich zu überleben, sollten sich Zirkusse dem gesellschaftlichen Wandel anpassen und ihre Tiere in Rente schicken. Moderne Zirkusse ohne Tierdressuren, wie beispielsweise Cirque du Soleil oder Flic Flac, begeistern regelmäßig ein großes Publikum. Aufgrund des großen Interesses an atemberaubender Zirkuskunst von Menschen für Menschen bot Flic Flac in der Weihnachtssaison 2016/2017 Shows in fünf verschiedenen Städten gleichzeitig an [1].

[1] Wikipedia: https://de.wikipedia.org/wiki/Flic_Flac#Weihnachtsshows

Vorfälle beim Circus Carl Busch

Der „Nationalcircus“ Carl Busch steht wiederholt wegen seiner Tierhaltung in der Kritik. Regelmäßig werden gegen Carl Busch Anzeigen erstattet, weil die sowieso schon minimal angesetzten Zirkusleitlinien der Tierhaltung von dem Circus nicht eingehalten werden. Mindestens zweimal wurde der Circus daraufhin wegen „mangelhafter Tierhaltung“ zu der Zahlung von Bußgeldern verurteilt. Ein Berliner Amtstierarzt bestätigte einst den schlechten Pflegezustand der Elefanten. Zudem sind Carl Busch schon mehrmals Tiere ausgebrochen; in Frankfurt konnte sogar gefilmt werden, wie eine ausgebrochene Elefantendame mit Schlägen zurück ins Gehege getrieben wurde. Und sogar der Pressesprecher des Circus Carl Busch gibt vor laufender Kamera zu, dass eine artgerechte Tierhaltung in Zirkussen und Zoos nicht möglich sei.

Dies bestätigen auch mehrere Videoaufnahmen, welche die Elefanten des Circus Carl Busch beim Weben zeigen123.

Unter Weben werden gleichförmige Bewegungsabläufe verstanden (zum Beispiel ein Hin- und Herschaukeln mit dem Kopf oder Rüssel, Schritte nach vorn oder zurück), die von den Tieren monoton wiederholt werden. Diese Bewegungen treten nicht bei frei lebenden Tieren, sondern ausschließlich bei Tieren in Gefangenschaft auf. Sie sind Anzeichen einer Verhaltensstörung, die sich aufgrund der Gefangenschaft ausbildet4.

Juli 1996
Der BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) sowie die „Gesellschaft der Circusfreunde“ werfen Circus Carl Busch eine tierschutzwidrige Haltung der Elefanten vor. Die Elefanten wurden den beiden Vereinen zufolge über einen längeren Zeitraum nur im Transportwagen gehalten. Das bestätigte auch der Berliner Amtstierarzt Dr. Herbert Schmidt, der dem Zirkus mit einem Platzverweis drohte, auch weil die Elefanten in einem schlechten Pflegezustand vorgefunden wurden5.

August 1996
Der Tierschutzverein „Elephant Welfare“ erstattet Strafanzeige gegen den Direktor des Circus Carl Busch, Alfons Wille. Beobachtungen des Vereins und Augenzeugenberichten zufolge wurden die Hinterbeine der Elefanten mit einer Mistgabel blutig gestochen und den Elefanten mit Stangen auf den Kopf geschlagen6.

2000
In Karlsruhe brechen bei einem Gastspiel des Circus Carl Busch sowohl ein Elefant als auch ein Affe aus7.

Oktober 2000
Bei einem Gastspiel des Circus Carl Busch in Amberg greift ein „Liger“ (Nachkomme vom männlichen Löwen und weiblichen Tiger) ein fünfjähriges Mädchen auf seinem Logenplatz im Zuschauerraum an und verletzt es schwer. Die nötigen Sicherheitsvorkehrungen waren vom Zirkuspersonal nicht eingehalten worden: Der Gittertunnel, durch den das Tier zusammen mit weiteren Raubkatzen ins Zelt geführt wird, ist so nah an die Publikumsbänke gebaut, dass der Liger mit seiner Pranke das Bein des Kindes erreichen kann. Die Beinwunde des Mädchens muss im Krankenhaus mit rund 80 Stichen genäht werden8.

2002
Alfons Wille, Direktor des Circus Carl Busch, wird wegen der Misshandlung von Elefanten zu einer Geldbuße in Höhe von 300 DM verurteilt. Er habe „drei Elefanten erheblich Leiden zugefügt, indem sie über Nacht in zu kleinen Käfigen im Transportwagen gehalten wurden. Zwei mussten stehen, einer hatte nicht ausreichend Platz zum Liegen.“ Tierrechtler beobachteten im Oktober 2000, dass die Elefanten nachts in einem engen Transportwagen verbleiben mussten, und erstatteten daraufhin Anzeige9.

2005
Die Elefantin Macombe vom Circus Carl Busch stirbt im Alter von nur 25 Jahren. Quelle: Elefanten-Schutz Europa e.V.
In Freiheit lebende Elefanten werden im Durchschnitt deutlich älter als in Gefangenheit lebende Elefanten, da letztere öfter an Krankheiten leiden und psychischem Stress ausgesetzt sind10.

November 2010
Die Stadt Wiesbaden verhängt ein Bußgeld in Höhe von 500 Euro wegen der mangelhaften Elefantenhaltung gegen Circus Carl Busch11.

Dezember 2010
Der Verein Elefanten-Schutz Europa e.V. beobachtet, dass die Elefanten des Circus Carl Busch bei einem Gastspiel in Darmstadt im Oktober 2010 mehrere Nächte im Transportwagen verbringen mussten. Weil der Transporter unbeheizt und für die Übernachtung aufgrund der geringen Größe völlig ungeeignet ist, leitet das zuständige Veterinäramt ein Bußgeldverfahren gegen Circus Carl Busch ein, welches mittlerweile rechtskräftig ist12.

September 2011
In Pforzheim bricht ein Elefant aus dem Circus Carl Busch aus und läuft anschließend durch die Innenstadt13.

Oktober 2011
Eine Kontrolle der Elefantenhaltung des Circus Carl Busch durch PETA während des Gastspiels in Stuttgart ergibt, dass den Elefanten keine Scheuerstelle zur Verfügung steht. Ebenso ist kein Beschäftigungsmaterial, zum Beispiel in Form von Zweigen, in ausreichendem Umfang vorhanden. Gemäß Zirkusleitlinien muss eine Scheuerstelle sowie ausreichendes Beschäftigungsmaterial für ein Elefantengehege vorhanden sein14.

März 2012
PETA erstattet beim Veterinäramt Stuttgart Anzeige gegen Circus Carl Busch, weil ein Elefant beim Gastspiel in Stuttgart nachts wiederholt mit einer ungeschützten, blanken Fußkette angekettet ist. Wegen der Gefahr von Druckstellen und Abschürfungen sollen die Fußketten gemäß Zirkusleitlinien stets gepolstert sein. Zusätzlich steht den Elefanten wiederum keine Scheuerstelle zur Verfügung, was ebenfalls ein Verstoß gegen die Zirkusleitlinien darstellt15.

August 2012
Bei dem Gastspiel des Circus Carl Busch in Frankfurt am Main versucht die Elefantendame Maschibi aus ihrem Gehege zu entkommen. Nachdem sie die Absperrung überschritten hat, wird die Elefantendame daraufhin von einem Zirkus-Mitarbeiter mit Schlägen in das Gehege zurückgetrieben16.

August 2012
Bei Circus Carl Busch bricht in Landau ein Elefant aus und wird, unter Anwendung von roher Gewalt, in sein Gehege zurückgetrieben17.

Oktober 2013
Reto Hütter, Pressesprecher des Circus Carl Busch, gibt im Interview zu, dass eine artgerechte Haltung für Tiere in Zirkusse und Zoos niemals möglich ist (Zitat: „Artgerecht ist ein Zirkus oder ein Zoo sowieso nicht“)18.

Januar 2015 Acht Kamele und Dromedare sind aus dem Zirkus Carl Busch in Schweinfurt ausgebüxt und flüchteten auf eine viel befahrene Straße. Ein Tier wurde von einem Auto angefahren. (Augsburger Allgemeine 16.01.2015)

Fußnoten

2013 (Hamburg):  https://www.youtube.com/watch?v=2eItV9JoN7c
2014: https://www.youtube.com/watch?v=A9mgH69eO-M
2014 (Düsseldorf):  https://www.youtube.com/watch?v=e3bfaBjCD2k
https://de.wikipedia.org/wiki/Weben_%28Elefant%29
Bild-Zeitung v. 18.07.1996 / Berliner Kurier v.17.07.1996, S.11
Quelle: Berliner Kurier v. 01.08.1996, S.6
http://animal-public.de/tag/zirkus/
http://www.oberpfalznetz.de/zeitung/857317-125-P2,1,0.html
http://maqi.de/presse/elefanten-busch2b.html
http://www.spiegel.de/wissenschaft/natur/lebenserwartung-elefanten-in-zoos-sterben-frueher-a-596051.html
„Elefanten in Zoo und Circus“, 2011, Nr. 19, S. 42
„Elefanten in Zoo und Circus“, 2011, Nr. 19, S. 32
http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.aus-zirkus-ausgebrochen-elefant-spaziert-durch-pforzheim.0ca3620a-cc41-49bd-af77-32357872f8a5.html
Beweisfotos liegen PETA vor
http://www.peta.de/circus-carl-busch
http://www.veganblog.de/2012/08/15/exklusives-video-elefant-lauft-seinem-elend-bei-circus-carl-busch-davon-und-wird-ins-gehege-zuruck-geschlagen/
http://www.peta.de/web/circus_carl_busch.6369.html sowie http://www.peta.de/circus-carl-busch/
https://www.youtube.com/watch?v=bU4dzmWUjsI (ab Minute 1:48)



Heute: Christian verlässt sich auf Sie

Christian Ortloff benötigt Ihre Hilfe zur Petition „bürgermeister@schweinfurt.de: Der Weihnachtszirkus in Schweinfurt zukünftig TIERFREI”. Jetzt machen Sie Christian und 744 Unterstützer/innen mit.