Werne a.d. Lippe: Bürger*innen gegen das Ponykarussell

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Sehr geehrter Bürgermeister Lothar Christ,

Jahr für Jahr zu Kirmeszeiten macht neben vielen anderen Attraktionen auch ein Ponykarussell - aktuell die "Kaisers Reitbahn" - in Werne Halt.

Wir Bürger*innen positionieren uns ganz deutlich gegen diese Tradition, da sie für die Tiere großes Leid bedeutet.

Wir bitten Sie daher, künftig keine Genehmigungen für Ponykarussells in Werne mehr auszustellen!

Begründung:

In Ponykarussells werden die Tiere dazu gezwungen, den ganzen Tag lang im Kreis zu laufen.
Wirbelsäule und Beine der Ponys sind jedoch nicht für stundenlanges Im-Kreis-Laufen ausgelegt. Schmerzhafte Gelenk- und Wirbelschäden sind häufig die Folge.
Der österreichische Tierarzt Dr. Hans Christ warnt: „Durch die fortgesetzte einseitige Kreisbewegung kommt es unweigerlich, ungeachtet etwaiger Erholungspausen, im Laufe der Zeit zu Schäden im Bewegungsapparat (ungleiche Beanspruchung der Gelenke, Bänder und der Wirbelsäule). […] Die Stereotypie des Tätigkeitsmusters und die damit verbundene Reizarmut stellt für die Tiere eine zusätzliche, psychische Belastung dar!“

Zudem sind Ponys Herden- und Fluchttiere.
Die dauerhafte Lärmbeschallung durch umliegende Fahrgeschäfte und Menschenmassen versetzt die Tiere in permanenten Stress.

Des Weiteren vermittelt der Missbrauch der Tiere als "Vergnügungs-Maschinen" den Kindern ein unethisches Bild vom Umgang mit Lebewesen.

Eine repräsentative Umfrage (Aug. 2015) hat ergeben:
Die Bevölkerung lehnt Ponykarussells mit deutlicher Mehrheit ab.
Lediglich 19 % aller Befragten sind der Ansicht, dass Ponykarussells weiterhin auf Jahr- und Weihnachtsmärkten zugelassen werden sollten, während sich rund 59 % für ein Verbot aussprechen.

Daher bitten wir Sie inständig: Folgen Sie dem guten Beispiel der Stadtverwaltungen in Konstanz, Mainz, Neuss, Dinkelsbühl, Zerbst und Andernach sowie der Stadtparlamente von Dachau, Schweinfurth, Lindau und Berlin Treptow-Köpenick, welche beschlossen haben, künftig keine Ponykarussells mehr zuzulassen. Auch die städtischen Veranstalter der großen Beecker Kirmes in Duisburg, des weltweit größten Schützenfestes in Hannover und der Pfingstkirmes in Neuwied haben sich dafür entschieden, künftig keine Ponykarussells mehr zuzulassen. Auch auf der großen Rheinkirmes in Düsseldorf ist Schluss mit der Tierquälerei.

 

 

Quellen:
Dr. Christ, H., zitiert nach Österreichischer Tierschutzverein (2013): Ponykarussell: Tierarzt bestätigt Kritik des Österreichischen Tierschutzvereins. Online unter: www.tierschutzverein.at/news/ponykarussell--tierarzt-bestaetigt-kritik-des-Oesterreichischen-tierschutzvereins_1965 (abgerufen am 21.05.2015)
https://www.peta.de/Ponykarussell
https://www.peta.de/mediadb/GfK-Umfrage-Ponykarussel-08.2015.pdf
https://www.veganblog.de/unterhaltung/immer-mehr-staedte-verbieten-ponykarussells/
Copyright des Bildes (entnommen dem Peta-Presseportal https://www.peta.de/presse ) Ljubomir Antunovic



Heute: Sascha verlässt sich auf Sie

Sascha Wegener benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bürgermeister Lothar Christ: Werne a.d. Lippe: Bürger*innen gegen das Ponykarussell”. Jetzt machen Sie Sascha und 331 Unterstützer/innen mit.