Verifizierter Erfolg
Petition richtet sich an Oberbürgermeister der Stadt Dortmund Ullrich Sierau und an 1 mehr

Bürgermeister der Stadt Dortmund: Keine Zigaretten an Indonesiens Kinder!

12.397
Unterstützer/innen auf Change.org

Die Stadt Dortmund fördert den Tabakhandel in Indonesien, wo Zigaretten legal an Kinder verkauft werden dürfen. Der Stadt gehört die Westfalenhallen Dortmund GmbH. Dieses Messeunternehmen organisiert am 27./28. Februar 2014 zum ersten Mal die Tabakmesse Inter-tabac ASIA in Indonesien. Die Stadt Dortmund fördert also direkt die Tabakvermarktung in einem Land, in dem Kinder nicht vor den Gefahren des Rauchens geschützt werden. 

Deshalb fordern wir, Yosef Rabindanata Nugraha (22) aus Bogor (Indonesien) und Max Vollmer (27) aus Dortmund (Deutschland), die Stadt dazu auf, die Tabakmesse Inter-tabac ASIA abzusagen.

Mich, Yosef aus Indonesien, haben sie gekriegt, als ich 12 Jahre alt war. Ich habe es zum Glück geschafft, mit 19 Jahren wieder mit dem Rauchen aufzuhören, aber viele meiner Freunde nicht. Ich möchte nicht, dass mein Land eine Zielscheibe für die Zigarettenindustrie ist.

Ich, Max aus Dortmund, bin entsetzt, dass sich meine Heimatstadt so unverantwortlich am Tabakgeschäft beteiligt. Der Oberbürgermeister und die Stadtratsfraktionen sind bisher nicht bereit, etwas an der Situation zu ändern. Sie entziehen sich einfach ihrer Verantwortung. Als ich erfahren habe, dass Dortmund diese Tabakmesse in Indonesien organisiert, wollte ich sofort etwas dagegen tun. Ich habe im Internet nach Verbündeten in Indonesien gesucht und dabei Yosef und seine Organisation Indonesia Bebas Rokok gefunden. Wir haben uns sofort verstanden.

Es ist so schwierig, etwas gegen die globale Tabakindustrie zu tun. Jetzt gibt es eine konkrete Möglichkeit, die eine große Wirkung hat. Wenn viele Menschen unterschreiben, kann die Stadt keine Investitionen gegen den Willen ihrer Bürger tätigen.

Wir fordern Ullrich Sierau, Oberbürgermeister Dortmund, und Friedhelm Sohn, den Aufsichtsratsvorsitzenden der Westfalenhallen GmbH, auf:

1.) Stoppen Sie die Inter-tabac ASIA 2014.

2.) Weisen Sie die Westfalenhallen Dortmund GmbH an, keine Tabakmessen mehr in Entwicklungs- und Schwellenländern zu organisieren.

3.) Distanzieren Sie sich in einem öffentlichen Statement von der Tabakindustrie.

Bitte helft uns, die Stadt Dortmund zum Umdenken zu bewegen. Unterschreibt jetzt unsere Petition an Oberbürgermeister von Dortmund, Ullrich Sierau, und den Aufsichtsratsvorsitzenden der Westfalenhallen GmbH, Friedhelm Sohn. Sobald Ihr unterschrieben habt, leitet den Link www.change.org/dortmundkills an Eure Freunde und Bekannten weiter. Uns bleibt nicht mehr viel Zeit. Vielen Dank, Yosef und Max.

Unsere Webseite: www.dortmundkills.de

Facebook: www.facebook.de/dortmundkills

Spendet, um Yosefs Reisekosten nach Dortmund zu finanzieren. Dann kann er die Petition persönlich übergeben! www.dortmundkills.de/spenden

Max und Yosef werden bei ihrer Petition unterstützt von der Kampagne Dortmund Kills. Dortmund Kills wird organisiert von Forum Rauchfrei, Deutscher Jugendschutzverband, Indonesia Bebas Rokok, Unfairtobacco.org und Stiftung rauchfrei leben.

------------------------------------

Hintergrundinformationen:

Angesichts der sinkenden Zahlen von Raucherinnen und Rauchern in den westlichen Industrieländern ist die Tabakindustrie dabei, sich neue, wachsende Märkte in Entwicklungs- und Schwellenländern zu erschließen. Sollte sie damit Erfolg haben, werden die Folgen für die Bevölkerung dieser Länder verheerend sein und die Zahl der Tabaktoten wird weiter ansteigen.

Indonesien gilt unter Zigarettenfirmen als tabakfreundlich und rasch wachsender Absatzmarkt. Das Land gehört zu den weltweit ganz wenigen Staaten, in denen die Tabakindustrie noch zügellos agieren kann. Es gibt nahezu keine durchsetzbaren Gesetze, um die Bevölkerung vor dem Einfluss der Tabakindustrie zu schützen. Der Verkauf von Zigaretten an Kinder ist nicht verboten. Massive Werbekampagnen haben dazu geführt, dass der Prozentsatz rauchender Jungen im Alter von 13 bis 15 Jahren auf über 40 Prozent angestiegen ist.

Tabakkonsum ist auch ein Armutsproblem. In Indonesien leben über 40% der 247 Mio. Einwohnerinnen und Einwohner von weniger als 1,50 Euro am Tag (45 Euro/Monat). Laut Daten der WHO geben Raucherinnen und Raucher in Indonesien im Durchschnitt monatlich 28 Euro für Zigaretten aus. Tabakkonsum hat so einen direkten Einfluss auf die Ernährungslage. Eine Förderung des Tabakverkaufs verstärkt die Armut!

*** English translation *** Terjemahan Bahasa Indonesia ***

Diese Petition wurde übergeben an:
  • Oberbürgermeister der Stadt Dortmund
    Ullrich Sierau
  • Vorsitzender des Aufsichtsrats der Westfalenhallen Dortmund GmbH
    Friedhelm Sohn


    Yosef Rabindanata Nugraha, Max Vollmer, Dortmund Kills startete diese Petition mit einer einzelnen Unterschrift und die Petition wurde mit 12.397 Unterschriften gewonnen. Starten Sie heute eine Petition, um sich für Ihr Anliegen einzusetzen.




    Heute: Yosef Rabindanata Nugraha, Max Vollmer, Dortmund Kills verlässt sich auf Sie

    Yosef Rabindanata Nugraha, Max Vollmer, Dortmund Kills benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bürgermeister der Stadt Dortmund: Keine Zigaretten an Indonesiens Kinder!”. Jetzt machen Sie Yosef Rabindanata Nugraha, Max Vollmer, Dortmund Kills und 12.396 Unterstützer/innen mit.