Bürgerinitiative PRO Raffelberg: Stop dem Golf-Vampir! JA zum Trainingsbetrieb!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Der Mülheimer Rennverein hat den Trainern auf der Anlage gekündigt und will den Trainingsbetrieb einstellen. Angeblich rechnet sich der Trainingsbetrieb mit rund 120 Pferden auf der Anlage nicht und der Verein müsste Geld zuschießen um den Betrieb aufrecht zu erhalten.

Dabei bleibt aber festzuhalten, das sich der Trainingsbetrieb sehr wohl rechnet, man muss eher fragen, in welchen Kanälen versickert das Geld aus dem Trainingsbetrieb?

Der Vize-Präsident des Rennvereins, Hr. Ralf Schmitz, ist auch der Inhaber des angesiedelten Golfclubs, der Untermieter des Rennvereins ist. Plötzlich sind im Rennverein neue Mitglieder, alle aus der Fraktion der angesiedelten Golfer auf der Rennbahn. Die Galopper im eigenen Verein unterwandert. Und kurz nach Aufnahme der Neumitglieder wird dann fleißig abgestimmt, den Trainingsbetrieb zu schließen. Ein Schelm, wer sich böses dabei denkt.

Die Bürgerinitiative PRO Trainingsbetrieb Raffelberg stellt offen Fragen:

1. Wegfall von mehr als 50 Ausbildungs- und Arbeitsplätzen zugunsten des Untermieters Golf?

2. Muss eine traumhafte Pferdeanlage für Rennpferdetraining für die Ziele vom "Golf-Vampir“ Hr. Ralf Schmitz weichen?

3. Wohin versickern die Gelder aus dem Trainingsbetrieb?

4. Warum werden Sponsorenanfragen abgeblockt?

5. Wie kann Hr. Ralf Schmitz, ein unkooperativer Vizepräsident des Rennvereins und gleichzeitiger Golfclub-Inhaber gestoppt werden?

6. Warum wird ein tragfähiges Konzept der Pferdebesitzer zum Erhalt des Trainingsbetriebes abgelehnt?

 Es ist offensichtlich:

1. Zahlen in der Bilanz werden NACH der Jahreshauptversammlung dem Trainingsbetrieb zugeschustert, um den Trainingsbetrieb zu schließen!

2. Der Trainingsbetrieb schreibt schwarze Zahlen! Eine Übernahme des Betriebs durch die Besitzer wurde vom Rennverein abgelehnt! Selbst nach Schließung des Trainingsbetriebs, die Kosten bleiben! Die Gebäude und Stallungen müssen weiterhin in Stand gehalten werden, was bisher von den Mietern selbst erledigt wurde! Bahnpflege muss weiterhin betrieben werden! Also: Wegfall der Einnahmen, aber keine Kostenreduzierung!

3. Neu-Aufnahme von unbekannten Mitgliedern aus dem Golfclub in den Rennverein. Anschließend Abstimmung über Schließung der Trainingsanlage Mülheim! Welche Ziele werden hier wirklich verfolgt?

4. Vizepräsident und gleichzeitig Inhaber des Golfclubs Hr. Ralf Schmitz verweigert Einsicht in die Mitgliederliste oder den Vertrag, den er mit sich selbst abgeschlossen hat. Es kommen lückenhafte Protokolle von den Sitzungen der Mitgliederversammlungen!

5. Der Präsident, Hr. Hans-Martin Schlebusch, erklärt im WDR, keine Ahnung zu haben und stammelt im Grunde nur herum. Er scheint aber eigentlich nur keine Ahnung zu haben, was in „seinem Verein“, dem er vorsteht, wirklich los ist!

6. Nach Schließung der Trainingsanlage wird den Bürgern der Zutritt auf das Gelände verwehrt, da der Golf-Vampir das Naherholungsgebiet für seinen Golfclub braucht.

Helfen Sie mit, das Ziel des Golf-Unternehmers zu STOPPEN!

JA zum Trainingsbetrieb in Mülheim! JA zu mehr Renntagen! JA zu neuen Sponsoren und Förderern! Ja zu neuen Konzepten für den Raffelberg! JA für den Erhalt von mehr als 50 Ausbildungs- und Arbeitsplätzen! JA zum Raffelberg für die Bürger!



Heute: Bürgerinitiative PRO Raffelberg verlässt sich auf Sie

Bürgerinitiative PRO Raffelberg benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Bürgerinitiative PRO Trainingsbetrieb Raffelberg: Stop dem Golf-Vampir!”. Jetzt machen Sie Bürgerinitiative PRO Raffelberg und 1.286 Unterstützer/innen mit.