Solidarisches & soziales Miteinander während der Pandemie in & um Königs Wusterhausen

Erfolg

Solidarisches & soziales Miteinander während der Pandemie in & um Königs Wusterhausen

Diese Petition war mit 2.647 Unterstützer*innen erfolgreich!
Niko Dorendorf hat diese Petition an Bürger*innen aus Königs Wusterhausen und Umgebung gestartet.

Liebe Menschen aus und um Königs Wusterhausen,
wir erleben seit knapp zwei Jahren eine Ausnahmesituation, die alle in Königs Wusterhausen fordert. Die aktuelle Faktenlage rund um die pandemische Lage ist bekannt. Die Zahlen des letzten Monats waren bedrückend. (*1) Der perspektivische Höchststand an Infizierten in den Kliniken des Landkreises ist noch nicht erreicht und doch sind kaum noch Betten frei. (*2) Über 300 Menschen sind im Landkreis Dahme-Spreewald bereits verstorben. (*1) Der jüngste unter ihnen war ein 33-jähriger Mann (*3).

Zu Beginn der Pandemie waren wir alle beeindruckt von einer breiten Solidarität mit den Menschen, die Alltag und Versorgung am Leben hielten. Doch diese Solidarität scheint mit jedem weiteren Tag innerhalb der Pandemie mehr und mehr zu schwinden. Wir wissen um die Vielzahl der Maßnahmen, die es vollumfänglich zu ergreifen gilt, um die pandemische Ausbreitung des Virus einzudämmen. Nicht jeder dieser Maßnahmen stehen wir immer unkritisch gegenüber. Diese Kritik zu äußern, ist das verfassungsmäßig verbürgte Recht aller Bürger*innen. Wir wissen aber auch, dass eine Demonstration mit vielen Menschen ohne Maske und unter Belastung der polizeilichen Behörden nicht dazu gehört, um aktuell bei der Eindämmung dieses Virus zu helfen.

Wir kritisieren, dass sich ungeachtet der steigenden Inzidenzen, weiterhin zahlreiche Menschen jeden Montagabend in KW treffen. Dabei verunglimpfen sie mit ihren Parolen und Forderungen all jene Mitbürger*innen, die sich zur Einhaltung der Hygienemaßnahmen und für eine Impfung entschieden haben. Diese Menschen sind keine Mehrheit aus KW. Sie haben keine klare Position zur Pandemie. Ein bloßes „Gegen alles“, wie wir es auch schon von rechten Gruppierungen nur zu gut kennen, macht keinen Widerstand aus. 

Wir sind die stille Mehrheit, die verstanden hat, dass der Kampf gegen dieses Virus ein Kampf der breiten Wissenschaft um die neuesten Erkenntnisse und um ein ständiges Abwägen der Verhältnismäßigkeiten der Maßnahmen ist. Wir haben verstanden, dass es dabei keine einfachen Lösungen gibt. Wir sind uns unserer demokratischen sowie solidarischen Pflicht bewusst und stellen uns täglich der Herausforderung, diese Situation zu meistern. Wir sind nicht länger die schweigende Mehrheit, der blinde Zustimmung unterstellt wird.

Wir sind Pflegekräfte im Krankenhaus, Ärzt*innen, Lehrkräfte, Schüler*innen, Studierende, Verkäufer*innen, Angestellte, Künstler*innen, Unternehmer*innen, Eltern, Großeltern, Kinder, Rentner*innen, ein buntes Spektrum von Menschen aus Königs Wusterhausen und Umgebung.

Wir zollen all jenen unseren Respekt und unsere Anerkennung, die sich über ihre Belastungsgrenze hinaus der Pandemie entgegenstellen. Dazu zählen alle Menschen des Gesundheitswesens, der Verwaltungen, der Feuerwehren, der Polizei, aber auch all jene, die in Versorgung, Handel, Produktion, Schulen, sozialem sowie kulturellem Miteinander und Dienstleistung dafür sorgen, dass KW eine liebens- und lebenswerte Stadt auch unter Pandemie-Bedingungen ist und bleibt.

Respekt und Demut haben wir vor allen Kindern und Jugendlichen, denen die Lage so viel abverlangt. Für diese gilt es besonders, alle Maßnahmen zu ergreifen, um endlich wieder in ein Leben ohne Einschränkungen zurückzukommen. Dafür tragen wir Maske, halten uns an Abstands- und Hygieneregeln, verzichten auf größere Menschenmengen, testen uns regelmäßig, lassen uns impfen.

Wir wissen, dass wir diese Pandemie nur gemeinsam bewältigen können. Unser aller Solidarität als Gemeinschaft ist gefragt, um miteinander durch diese Zeit zu kommen. Wir stehen still zusammen in Königs Wusterhausen, mit Namen und Geschichten.

Wenn Sie ein Teil der stillen Mehrheit sind, laden wir Sie ein, diese Petition zu unterzeichnen.

Lassen Sie uns diese Situation miteinander als Gemeinschaft bewältigen - gesund, friedlich, solidarisch.

Die Initiator*innen & Erstzeichner*innen #stillemehrheit

Niko Dorendorf - Königs Wusterhausen
Jana Stecher - Königs Wusterhausen
Linda Bley - Königs Wusterhausen 
Katrin Riedel - Königs Wusterhausen
Günter David -  Königs Wusterhausen
Thomas Irmer - Bestensee
Danny Albrecht - Königs Wusterhausen
Stephan Wawzyniak - Königs Wusterhausen
Sascha Kaden - Königs Wusterhausen
Katrin Rieger - Königs Wusterhausen
Vincent Gebhardt - Königs Wusterhausen
Carola Richter - Bestensee
Thomas Lemmler - Königs Wusterhausen
Birgitta Strunk - Königs Wusterhausen
Karsten Döhring - Königs Wusterhausen
Karen Ascher - Lübben
Hella Meyer-König - Königs Wusterhausen
Elmar Huxoll - Königs Wusterhausen
Antonia Richter - Bestensee
Sigrid Kaden - Niederlehme
Jacqueline Dorendorf - Königs Wusterhausen
Siegfried Kaden - Niederlehme
Gerd Bandelow - Mittenwalde
Uwe Kretschmar - Königs Wusterhausen
Marco Frenzel - Königs Wusterhausen
Thomas Thiele - Wildau
Bernd Heimer - Königs Wusterhausen 
Tina Heimer - Königs Wusterhausen
Björn Stecher - Königs Wusterhausen
Falk Wilde - Königs Wusterhausen
Sylvia Grabarse-Wilde - Königs Wusterhausen
Ansgar Wilde -  Königs Wusterhausen 
Thorsten Kleis - Schulzendorf
Horst W. König - Königs Wusterhausen
Hendrikje Zuschneid-Bertram, Kolberg
Michael Ketterer, Mellensee
Dagmar Scholz-Ketterer, Mellensee
Wolfgang Kraft - Eichwalde
Margrit Kraft - Eichwalde
Ines Kühnel - Königs Wusterhausen
Dr. med. Katja Klugewitz - Königs Wusterhausen
Katharina Knaack - Niederlehme
Christoph Wasicki - Königs Wusterhausen
Norman Siehl - Wildau
Sabine Paschke - Königs Wusterhausen
Dr. Hubert Waldmann - Königs Wusterhausen
und viele mehr 

Quellen:

*1) Aktuelle Fallzahlen und Verstorbene im Landkreis: https://www.dahme-spreewald.info/de/Aktuelles/Coronavirus_und_Allgemeinverfuegung_Quarantaene/58807.html

*2) Tagesaktuelle Anzahl freier ITS-Betten im Landkreis: https://experience.arcgis.com/experience/3a132983ad3c4ab8a28704e9addefaba

*3) Auch Junge unter den Corona-Toten in der vierten Welle: MAZ vom 4.12.2021 https://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Dahme-Spreewald-Auch-Junge-unter-den-Corona-Toten-in-der-vierten-Welle

Erfolg

Diese Petition war mit 2.647 Unterstützer*innen erfolgreich!

Jetzt die Petition teilen!