Confirmed victory

Das erfolgreichste Aussteigerprogramm Deutschlands "EXIT" soll mangels Finanzierung eingestellt werden – beschämend. Vgl. auch STERN-Artikel.

EXIT-Deutschland ist eine durch den Diplom-Kriminalist und ehemaligen Kriminaloberrat Bernd Wagner und den ehemaligen Neo-Naziführer Ingo Hasselbach in Zusammenarbeit mit der Amadeu Antonio Stiftung und der Freudenberg Stiftung gegründete Initiative, die es sich seit 2000 zum Ziel gesetzt hat, Aussteigern aus der rechtsradikalen Szene Hilfe zur Selbsthilfe zu bieten. Die Initiative wird durch die stern-Aktion “Mut gegen rechte Gewalt” unterstützt.

Laut STERN findet sich kein Politiker in Deutschland, der sich mit der nötigen Entschlossenheit für die Weiterführung einsetzt. Die Bundesregierung muss sich Ihrer Verantwortung stellen und für die Weiterführung sorgen - sowohl aus gesellschaftlichen als auch aus volkswirtschaftlichen Gründen.

Mit mehr als 434 begleiteten Ausstiegen seit 2000 - März 2012 (BTS-DRS 17/9119) liegt die Zahl der Ausstiegsbegleitungen durch EXIT-Deutschland deutlich über dem Schnitt der Aussteiger des Bundesamtes für Verfassungsschutz, laut Spiegel wurden nur 10 Menschen rückfällig bzw. waren ohne politischen Hintergrund weiterhin kriminell. Der Staat betreibt zwar ein ähnliches Programm, allerdings zu viel höheren Kosten - außerdem brauchen wir die zivilgesellschaftliche Variante mindestens genau so dringend.

EXIT-Deutschland arbeitet darüber hinaus eng mit Wissenschaft und Medien zusammen, um über rechtsextreme Ideologien und Handlungen aufzuklären und verfolgt damit auch präventive Ansätze in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus. 2012 sorgte EXIT-Deutschland mit ihrem Projekt des Trojaner-T-Shirts international für Aufsehen.

Die Arbeitsfähigkeit des etablierten Projekts EXIT-Deutschland ist meines Erachtens dauerhaft zu gewährleisten und als bundesweit arbeitende Instanz in der Auseinandersetzung mit dem Rechtsextremismus zu sichern. Dazu gehören die Abwehr von Gewalt, der Opferschutz und die Kriminalitätsbekämpfung.

Das kann gewährleistet werden durch:

1. Eine Finanzierung von Seiten der Bundesregierung

oder durch

2. Eine finanzielle Unterstützung, aufgeteilt auf die Länder, die damit in eine übergreifende Verantwortung genommen werden.

Homepage www.exit-deutschland.de

Letter to
Bundesminister des Innern Hans-Peter Friedrich, Bundesinnenminister
Aussteigerprogramm EXIT für Rechtsextreme weiterführen!