Spurwechsel ermöglichen

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Es wird höchste Zeit wieder eine Balance zwischen Menschlichkeit und Wahrung von nationalen Interessen mit einem positiven und angstfreien Blick in die Zukunft zu gestalten. Dafür brauchen wir eine Regierung in unserem Land, die weltoffen ist und sich entschieden für den Spurwechsel  positioniert. Die politischen Debatten sind alt, zäh wie Kaugummi, unappetitlich und spalten die Demokratie.

"Die Würde des Menschen ist unantastbar"....Tagtäglich werden wir im Beruf, dem Bekanntenkreis oder durch die Medien damit konfrontiert, wie dieser Grundsatz unbeachtet bleibt.

Deutschland braucht ein Einwanderungsgesetz und auch  für Geflüchtete muss es die Chance geben, nach den gleichen Maßstäben Aufnahme zu finden, also in das Einwanderungsverfahren zu wechseln. Es ist menschlich aber auch wirtschaftlich unsinnig und nicht nachvollziehbar, dass Menschen abgelehnt und ausgewiesen werden, die die deutsche Sprache gelernt haben, einen Abschluss erworben haben und auch ein Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis eingehen  könnten, wenn man sie nur lassen würde, bzw. es ihnen erlauben würde. Schaue man sich die unzähligen Fehlentscheidungen an, die im Bezug auf afghanische Asylbewerber vom Bundesamt für Migration abgelehnt wurden, welche also kein Recht auf Asyl und somit kein Recht auf eine Arbeitserlaubnis zugesprochen bekommen. Menschen die seit ihrer Ankunft in Deutschland auf ein normales Leben hoffen und dafür ihr bestmöglichstes tun.

Unbestritten braucht Deutschland Zuwanderung, um die Bevölkerungszahl einigermaßen stabil zu halten, vor allem aber um das Verhältnis zwischen jüngeren arbeitsfähigen und älteren Menschen einigermaßen auszugleichen. Bereits jetzt sind wir auf zugezogene Menschen angewiesen. Es geht um Netto ca. 350.000 Zuwanderer jährlich die wir brauchen! Angst vor Überfremdung ? So viele ? Naja, das sind für eine Stadt von der Größe Erlangens (103.000 Einwohner) umgerechnet 425 pro Jahr, die wir sicher aufnehmen und integrieren können.

Parteien, die diese Überlegungen nicht nachvollziehen und in praktische Politik umsetzen, schaden unserem Land und sind deshalb für uns und alle Unterstützer/innen dieser Petition nicht wählbar.

Christina Schulz, Herbert Sauer



Heute: Christina verlässt sich auf Sie

Christina Schulz benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Angela Merkel (CDU): Spurwechsel ermöglichen”. Jetzt machen Sie Christina und 99 Unterstützer/innen mit.