EU und BUND sollen die Abgaswerte deutlich verschärfen.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Immissionen des Motorisierten Individualverkehrs bedrohen die Gesundheit.
Luftreinhaltung sollte europaweit ein hohes Gut sein. Die EU verpflichtet lediglich die Kommunen zur Einhaltung maximaler Luftverschmutzungswerte.

Nach erfolgreichen Klagen der Deutschen Umwelthilfe setzen sich Großstädte wie Hamburg, Berlin, Stuttgart, Frankfurt und Düsseldorf mit ihren Bürger*innen sowie Gästen zu Dieselfahrverboten in Innenstädten auseinander. Kurzfristige Sofortmaßnahmen sind tatsächlich unabdingbar. Dabei scheint es, verliert man seitens der EU den Blick auf das generelle Problem.

Die EU macht sich jedoch einen sehr schlanken Fuß, indem sie lediglich die Kommunen hart zur Luftreinhaltung verpflichtet.

Eine Kommune hat keinen Einfluss auf den Ausstoß von Abgasen aus Motoren. Sie hat als einzige Möglichkeit, sog. "Verkehrslenkende Maßnahmen" durchzuführen, was in Düsseldorf unlängst z.B. auf der Corneliusstraße bzw. innerhalb des sogenannten Lastrings geschah. Dort bestehen somit bereits Fahrverbote - für LKW. Weitere Fahrverbote für PKW bestehen in Städten durch Umweltzonen. Zahlen belegen, die grüne Plakette für Dieselautos reicht nicht aus. Als kurzfristige Maßnahme helfen nur dringend notwendige Nachrüstungen wie AddBlue, eine Blaue Plakette und weitere Sperrungen.

Katalysatoren waren keine freiwillige Entscheidung der Autoindustrie.
Erst nahezu weltweite staatliche Zulassungsverordnungen zum Einbau von Katalysatoren erreichten Umweltentlastungen.

#EUabgaswerte
Direkt gefordert sehe ich die EU und damit direkt die Bundesregierung in der Pflicht, selbst EU-weit der Automobilindustrie baldmöglichst äußerst verschärfte Verordnungen/Regelungen zu den Abgasemissionen neu zuzulassender KFZ zu schaffen. Dies gilt selbstverständlich auch für Importe.

Stichwort Forschung
Ich sehe gerade eine deutliche Verschärfung der Abgasvorschriften als einen sehr guten Anschub für die Forschung. Die inländische Wissenschaft und Industrie sind sehr wohl in der Lage, Forschung und Entwicklung alternativer Antriebe für den MIV zu entwickeln und umzusetzen. E-Mobilität, Brennstoffzellen sowie bedeutend geringere Verbrauchszahlen konventioneller Verbrennungsmotoren sind nur drei kurze Beispiele.

Stichwort Wirtschaft
Die mit einer einheitlichen verschärften Regelung auf europäischer Ebene geschaffenen gleichen Wettbewerbsbedingungen ermöglichen der gesamten Autoindustrie - auch der deutschen - gesunde Quartalszahlen zu planen und Arbeitsplätze zu sichern.

Stichwort CO²
Eine Minimierung der Abgaswerte geht auch über den Verbrauch. Eine derartige Regelung schafft neben der Luftreinhaltung ebefalls einen großen Sprung in der CO²-Vermeidung.

Sehr geehrte Damen und Herren im Petitionsausschuss des Bundestags,

aus o.g. Gründen bitte ich Sie, folgende Petition an die zuständigen Gremien Ihres Hauses weiter zu geben:

Die Bundesrepublik Deutschland vertreten durch ihre Bundesregierung setzt sich bei der EU für eine alsbaldige Umsetzung äußerst verschärfter Verordnungen/Regelungen zu den Abgasimmissionen neu zuzulassender KFZ ein.
Die Bundesregierung nimmt im eigenen Land eine Vorreiterrolle ein und bereitet notwendige Bedingungen vor.

Beste Lesende auf change.org
Danke für Ihr Unterzeichnen und Weiterverbreiten.

Dietmar Wolf
Kommunalpolitiker, Düsseldorf
#dergrünewolf



Heute: Dietmar verlässt sich auf Sie

Dietmar Wolf benötigt Ihre Hilfe zur Petition „An den Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags: Deutliche Verschärfung der Abgaswerte durch EU und BUND.”. Jetzt machen Sie Dietmar und 131 Unterstützer/innen mit.