Erhalt der Reitanlange/Pferdepension von Bauer Wöhl in Heusenstamm.

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 5.000.


In den 70er Jahren begann die Geschichte des Reit- und Fahrverein in Heusenstamm. Ansässig am verlängerten Nieder-Röder Weg, wurde seit her immer wieder mal gebaut, verändert und erhalten. Anfänglich war das ganze keine Waldfläche sondern Feld.

Auf diesem Anwesen haben viele Tiere ihre Heimat, Kinder können dort den Umgang mit Tieren lernen und sind immer wieder begeistert. Das Ganze Artgerecht, es gibt keine Einwände seitens des Veterinäramtes und der Stadt Heusenstamm und vor allem es stört keinen das der Hof dort betrieben wird.

2006 kaufte der Heusenstammer Landwirt Markus Wöhl das Anwesen. Da das Anwesen jedoch nicht ganz legal entstand, wollte der Landwirt das mit einem Antrag beim Kreis Offenbach legalisieren. Doch dieser antwortete damals mit einer Abrissverfügung. 

Ein Rechtsstreit erfolgte wo der Landwirt auch zunächst Recht erhielt, jedoch der Kreis Offenbach Berufung gegen das Urteil einlegte und das Verfahren vor dem Verwaltungsgerichtshof landete. Dieser entschied nun gegen Bauer Wöhl und sein Anwesen. 

Der Abriss ist somit Amtlich!!!

Wir möchten erreichen das der Kreis Offenbach einlenkt und für dieses Areal eine Sondernutzungsgenehmigung erteilt. Dieses ist möglich nach eigener Recherche.

Der Abriss würde einen massiven Einschnitt in die vorhandene Struktur und Kultur der Stadt Heusenstamm darstellen da zu mal, eine Verlegung nur möglich wäre wenn die Stadt Heusenstamm den Flächennutzungsplan ändern würde. Dieses ist jedoch nur mit einem finanziell hohen Aufwand zu bewältigen, die Bauer Wöhl tragen müsste und weiter die Stadt leider keine freien Flächen anzubieten hat.

Helfen Sie Bauer Wöhl und dem Reit- und Fahrverein Heusenstamm mit Ihrer Unterschrift.

Quellen:

hr-Maintower vom 14.06.2019

Artikel OP Online 14.06.2019

weitere Artikel auf OP-Online.de