Petition geschlossen.

Stop the oil exploration in the Arctic. Stoppt die Ölförderung in der Arktis.

Diese Petition hat 279 Unterschriften erreicht


The oil giant Shell received permission by the US government to start drilling for oil in the Arctic. We could still stop them. Drilling for oil is of high risk, not only for our climate but also for the various fauna.

The run for oil within the Arctic Ocean started. Big concerns like Shell Gazprom, Statoil and Exxon drill for oil deep in the Arctic Ocean at a great risk. However the amount of oil should not be used anymore due to the progressing climate change.

For the reason of rigorous and unpredictable conditions of the Arctic Ocean, a fatal oil spill is predictable. Oil could leak underneath the ice of the Arctic Ocean over a long period without any recognition. This would harm the fragile ecosystem and the sources of life of all human beings, living in the Arctic since centuries.

An oil spill would have disastrous, long-term consequences and impacts on the entire ecosystem “Arctic”. Act now against potential oil spills within the Arctic Ocean before it is too late! (Source: Greenpeace, Image: popsci.com)

"For mor information read: http://www.theguardian.com/environment/2015/may/11/shell-arctic-drilling-alaska-oil-gas?utm_source=facebook&utm_medium=post&utm_term=shell%20arctic%20etc&utm_campaign=Polar&__surl__=IgD6P&__ots__=1431697263916&__step__=1"

 

 

Der Ölgigant Shell hat von der amerikanischen Regierung die Erlaubnis erhalten, in der Arktis zu bohren. Wir können sie noch stoppen. Für unser Klima und die artenreiche Tierwelt ist das Bohren eine ernste Gefahr.

Der Ansturm auf das Öl der Arktis hat begonnen. Ölkonzerne wie Shell, Gazprom, Statoil und Exxon dringen unter immensen Risiken immer tiefer in die Arktis vor, um an Öl zu gelangen, das wir wegen des Klimawandels ohnehin nicht mehr verbrennen dürfen.

Unter den extremen und unberechenbaren Bedingungen der Arktis scheint eine folgenschwere Ölkatastrophe fast unvermeidlich. Öl könnte unentdeckt über einen langen Zeitraum unter dem Eis auslaufen und das fragile Ökosystem und die Existenzgrundlage von Menschen zerstören, die schon seit Jahrtausenden in und von der Arktis leben.

Eine Ölpest hätte katastrophale, langfristige Auswirkungen auf das ganze Ökosystem Arktis. Handel jetzt gegen Ölunfälle in der Arktis, bevor es zu spät ist! (Quelle: Greenpeace, Bild: popsci.com)



Heute: Jonas verlässt sich auf Sie

Jonas Lazar benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Shell, Obama, Ed Murray: Stoppt die Ölförderung in der Arktis.”. Jetzt machen Sie Jonas und 278 Unterstützer*innen mit.