Schluss mit der betäubungslosen Ferkelkastration!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 15.000.


Im November 2018 wurde die betäubungslose Ferkelkastration für weitere 2 Jahre erlaubt. Das bedeutet, dass den jungen Ferkeln weiterhin mittels Skalpell und Zange die Hoden bei vollem Bewusstsein aus dem Körper gerissen werden dürfen. Betroffen sind täglich ca. 80.000 Ferkel (40 bis 50 Millionen innerhalb von zwei Jahren). Schweine erleben Schmerzen genauso intensiv wie Menschen, wie man diesem Video entnehmen kann!

https://www.ardmediathek.de/ard/player/Y3JpZDovL2Rhc2Vyc3RlLmRlL2FyZC1taXR0YWdzbWFnYXppbi9jNjdjMWYyOC1lZTVlLTQzMjMtYTZhMi0wNmM2NDg5NmIzZjY/

Wie wollen, dass diese qualvolle und vermeidbare Misshandlung von Lebewesen sofort gestoppt wird, und fordern die Supermärkte auf, nur noch Schweinefleisch einzukaufen und anzubieten, das von nicht betäubungslos kastrierten Tieren stammt.

Den Ferkeln die Qualen der Kastration durch eine zweimalige Impfung (Immunokastration) zu ersparen, sollte uns eine Preissteigerung von ca. 5 Cent pro Kg Schweinefleisch wert sein. Wir, die Unterzeichner, akzeptieren diesen Preisaufschlag und fordern, dass dieser von den Verkäufern an die Züchter, die die Mehrkosten tragen müssen, weitergegeben wird.

Unterstützen Sie unsere Petition mit Ihrer Unterschrift!