Milchprodukte im Pfandglas

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


Seit 01.06 werden von den beiden Marken Schärdinger und Ja! Natürlich Milchprodukte in Gläsern angeboten. Dabei handelt es sich aber nur um Einweggläser, welche eine sehr schlechte Ökobilanz aufweisen.

  • Es macht keinen gewichtlichen Unterschied ob Einweg- oder Mehrwegglas transportiert wird. 
  • Bis zu einem Transportweg von 750 km zwischen Abfüllanlage und Verkauf schneiden Mehrwegflaschen aus ökologischer Sicht besser ab als Einwegflaschen - somit ist in Österreich ein Mehrwegsystem immer vorzuziehen.
  • Bei Recyling von Einwegglas muss laufend neuer Primärrohstoff hinzugefügt werden.
  • Mehrwegverpackungen können bis zu 40mal wiederbefüllt werden.
  • Abfüllbetriebe bestätigen, dass die Verwendung von Mehrwegverpackungen finanziell billiger kommt. 
  • Im Gastgewerbe gibt es schon ein breites Angebot an Mehrweg.
  • Auf den Klimaschutz gibt es die größte Auswirkung, da der Treibhausgaseffekt von Einwegglas doppelt so hoch ist wie jener des Mehrweg. 
  • In vielen kleineren Bioläden funktioniert die Verwendung von Pfandgläsern.
  • Auch Mehrweggläser bieten höchste Produktsicherheit. Bei jährlich mehreren hundert Millionen Liter Getränken in Glas-Mehrwegflaschen verhindern strenge Qualitätskontrollen bereits erfolgreich Verunreinigungen durch Glassplitter.
  • Durch die Einführung von Mehrwegverpackungen wird das achtlose Wegschmeißen von Ressourcen verringert.

Zu Gunsten unserer Umwelt möchten wir durch diese Petition die Einführung eines Pfandsystems für die Gläser der Milchprodukte erreichen.

 

 



Heute: Tabea verlässt sich auf Sie

Tabea Typolt benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Schärdinger: Milchprodukte im Pfandglas”. Jetzt machen Sie Tabea und 6.752 Unterstützer/innen mit.