Erfolg

Gesamtkonzept für eine urbane Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes

Diese Petition war mit 359 Unterstützer/innen auf Change.org erfolgreich!


Der Willy-Brandt-Platz ist einer der zentralsten Plätze der Essener Innenstadt. Direkt gegenüber dem Hauptbahnhof gelegen, stellt er das Einfallstor in die City dar und vermittelt ankommenden Gästen und Touristen den ersten, prägnanten Eindruck der Innenstadt. Dem Willy-Brandt-Platz kommt vor diesem Hintergrund eine besondere repräsentative Funktion zu, die sich in einer hohen Aufenthalts- und Gestaltqualität widerspiegeln muss. In seinem jetzigen baulichen und gestalterischen Zustand vermag der Platz es jedoch nicht, ebendiese Funktion auch nur ansatzweise zu erfüllen. 

Zu den offenkundigen Defiziten zählen insbesondere die allgemein wenig anspruchsvolle Platzgestaltung, die ihren Ausdruck in einer eintönig grau-braunen Pflasterung findet, sowie die fehlende Begrünung und Gliederung, verbunden mit äußerst schlichter Stadtmöblierung (v.a. Laternen).  In mehreren Bürgerbefragungen und Strategiepapieren der Stadt (Essen2030 / Step 2015+ / Innenstadtkonzept) wurde genau diese mangelnde Gestaltqualität eindeutig benannt und identifiziert.

Erschwerend kommt hinzu, dass der Platz selbst keinerlei Anreiz für Aufenthalt und Verweil bietet, da entsprechende Angebote in Form von Markt- bzw. Verkaufsständen fehlen. All dies führt schlussendlich dazu, dass der Willy-Brandt-Platz trotz seiner repräsentativen Bedeutung eher Durchgangs- statt Aufenthaltsort ist. Ziel dieser Petition ist es daher, diesen Platz als urbanes und attraktives Tor zur Essener Innenstadt zu profilieren und ihm einen unverwechselbaren Charakter zu geben.

Um dieses Ziel zu erreichen, bitten wir Sie, Herr Oberbürgermeister Kufen, um Erlaubnis zur Durchführung folgender Maßnahmen:

1. Errichtung von drei Marktständen

   Wie bereits beschrieben, soll der Platz durch zusätzliche Marktstände belebt und in seiner Aufenthaltsqualität gestärkt werden. Da Ihrerseits bereits eine mündliche Zusage an Frau Gertrud Maetz-Winterscheidt, Vorsitzende der Bürgerschaft Essen-Stadtmitte e.V., zur Errichtung von drei Marktständen erfolgt ist, soll die Realisierung dieser Maßnahme kurzfristig umgesetzt werden. Hierzu bitten wir um abschließende Erlaubnis.

2. Installation formschöner Kandelaber

    Um die Gestaltqualität des Platzes zu steigern, sollen die derzeit aufgestellten, sehr schlicht gehaltenen Straßenlaternen an denselben Stellen durch ansprechende historische Leuchten ersetzt werden. In mehreren Online-Befragungen, die wir durchführten, wurden dreiflammige Kandelaber (Höhe 3,45 m) in der Farbe eisenglimmer präferiert. Neben ihrer ansprechenden Formensprache bilden diese Kandelaber zudem ein schlüssiges Bild mit den markanten historischen Gebäudefassaden der Post, dem Eick-Haus sowie dem Hotel Handelshof, sodass das Erscheinungsbild des Platzes sinnvoll arrondiert wird. Zu ersetzen sind insgesamt 19 Laternen, und zwar durch 16 dreiflammige Kandelaber und drei zweiflammige Hängeleuchten (Modell Schupmann, Höhe ca. 10 m) am Eingang zum Platz. Als Leuchtmittel kommen u.a. die auch bisher verwendeten LED-Lampen in Betracht.                                                                                             

Eine bisher installierte Straßenlaterne an der Schnittstelle zwischen Willy-Brandt-Platz und Kettwiger Straße (rechts neben dem Glaspavillon der Galeria Kaufhof) sollte ersatzlos entfernt werden. Durch den dadurch entstehenden größeren Abstand soll eine optische Trennung zwischen den historischen Kandelabern und den nachfolgenden Laternen entlang der Kettwiger Str. geschaffen werden. Das ausfallende Licht durch Entfernung dieser einen Laterne würde durch die dreiflammige Beleuchtung des davor installierten Kandelabers ausgeglichen.

3. Begrünung

    Insbesondere die fehlende Begrünung in Form von Bäumen und Blumenschmuck verleihen dem Platz den Charakter einer "Betonwüste". Durch mehr Grün lässt er sich optisch auflockern und gliedern. Dies unterstützt zudem Essens Anspruch als "Grüne Hauptstadt". Wir bitten demnach um die Erlaubnis, mobile Baum- und Pflanzenkübel aufzustellen, die sodann von den Markthändlern zu pflegen sind. Ergänzend sollte von Seiten der Stadt geprüft werden, feste Baumbeete auf dem Platz einzurichten.

 

Fazit

Die zuvor beschriebenen Maßnahmen möchten wir aus eigenen Mitteln in Form von Spenden sowie Sponsorenbeiträgen kurz-bis mittelfristig realisieren. Wir messen diesem Gesamtkonzept für den Willy-Brandt-Platz eine wichtige Bedeutung zu, um seine Funktion als Aushängeschild am Eingang zur Innenstadt zu stärken und ihn als urbanen Aufenthaltsort für die Bürger zu profilieren. Wir bitten Sie, Herr Oberbürgermeister Kufen, daher um Ihre Erlaubnis, die drei vorgenannten Maßnahmen selbstständig und aus eigenen Mitteln umsetzen zu dürfen.

Des Weiteren bitten wir um Erlaubnis, als längerfristiges Ziel auch Spenden und Sponsorenbeiträge für eine Neupflasterung des Platzes zu beschaffen, um das Gesamtkonzept Willy-Brandt-Platz damit abzuschließen. Über Material sowie die konkrete Form- und Farbgebung wäre zu gegebener Zeit abzustimmen.

Wir bedanken uns bei Ihnen und stehen Ihnen für Rückfragen jederzeit zur Verfügung.

Hochachtungsvoll

 

i.A. Andreas Gräff; Felix Aden

Gertrud Maetz-Winterscheidt

 

 

 



Heute: Dachverband der Bürgerinitiativen für Baukultur und Urbanität in Essen verlässt sich auf Sie

Dachverband der Bürgerinitiativen für Baukultur und Urbanität in Essen benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Oberbürgermeister Thomas Kufen: Für eine urbane Umgestaltung des Willy-Brandt-Platzes”. Jetzt machen Sie Dachverband der Bürgerinitiativen für Baukultur und Urbanität in Essen und 358 Unterstützer/innen mit.