Rettet den "Arctic Circle Trail"!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 500.


Auf Grönlands berühmtestem Wanderweg soll eine Straße für Quods (ATVs) gebaut werden. Dagegen haben 2017 300 Wanderer protestiert, aber ohne Antwort. Im Februar 2017 wurde von einem Verein eine umfangreiche Petition an Parlament und Regierung Grönlands geschickt. Bisher keine Antwort. Deshalb wollen wir das jetzt öffentlich machen. Weitere Informationen über www.polarrouten.net

Hier die Petition:

 

Rettet den "Arctic Circle Trail!"
Wir, die Unterzeichnerinnen und Unterzeichner dieser Petition, appellieren hiermit

an Volk, Parlament und Regierung von Grönland,
an die Regierung des Königreichs Dänemark als für Grönland verantwortliche Vertragspartei der UNESCO und
an die UNESCO selbst als Sachwalter zur Erhaltung des Kultur- und Naturerbes der Welt

die Polarregion Grönlands zwischen der Küste in der Nähe von Sisimiut und dem Inlandeis als Natur- und Kulturlandschaft so zu bewahren, wie es in der "vorläufigen Welterbeliste" („Tentative World Heritage List“) der UNESCO (WHTL 1782) gefordert wird und sie nicht auf einen symbolischen Restkorridor zwischen den archäologischen Fundstätten Aasivissuit und Nipisat zu reduzieren,
sie nicht durch ein Straßenbauprojekt in zwei Stücke zu zerschneiden,
den „Arctic Circle Trail“ oder „Polar-Route“ genannten Wanderweg als das Kernstück dieses 4500 Jahre alten nomadischen Wandergebietes zu schützen und zu erhalten,
ihn nicht im Westteil durch eine Motorstraße (es ist keine Naturstraße) für „All Terrain Vehicles“ (ATV) zu ersetzen und den Wanderweg in ein für normale Wanderer nicht passierbares oder nicht zumutbares Gebiet zu verdrängen,
ihn nicht in seinem Ostteil durch eine parallel verlaufende Motorstraße zu entwerten,
die Region nicht ihres über Jahrtausende unveränderten Charakters zu berauben,
und wir sind empört über falsche Darstellungen in der Öffentlichkeit und gegenüber der UNESCO, die behaupten, dies wäre eine förderliche Infrastruktur zum Schutz des Welterbes,
während tatsächlich diese Region zum Nutzen für wenige ausgebeutet werden soll, und
während all das in Wirklichkeit weder Nutzen für das Volk Grönlands noch das ersehnte Abenteuer für Wanderer aus aller Welt bringt;
statt der ATV-Straße sollte eine Bootslinie zwischen Kangerlussuaq und den übrigen Teilen der Gemeinde Qeqqata eröffnet werden, die umweltverträglich und kostengünstiger ist.

Zur Bekräftigung dieser Forderungen verweisen wir auf ein von 300 Wanderern in Grönland zwischen dem Juli 2016 und dem Juli 2017 unterzeichnetes Memorandum, das der Gemeinde Qeqqata bekannt ist,
und auf eine umfangreiche Eingabe des Vereins „Polar-Routen“ e.V., die den Adressaten seit Februar 2018 vorliegt.



Heute: Frieder verlässt sich auf Sie

Frieder Weiße benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Ministerpräsident Kim Kielsen: Retten Sie den "Arctic Circle Trail"!”. Jetzt machen Sie Frieder und 236 Unterstützer/innen mit.