Verpflichtende Überprüfung von Tierkennzeichnungen bei tödlich verunglückten Haustieren

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 1.500.


Es ist furchtbar einen Freund/in auf vier Pfoten zu verlieren. Sie gehören zu unserer Familie. Auch wir haben unsere Katzenfreundin Dschinni auf schmerzliche Art und Weise verloren. Sie wurde wenige Meter von unserer Wohnung angefahren und starb vermutlich direkt am Unfallort. Der/Die Fahrer/in hat sie einfach liegen gelassen. Nach langer Suche haben wir zufällig den leblosen Körper unserer Dschinni auf einem Foto auf einer Facebook Seite erkannt. Als wir daraufhin zum Unfallort gelaufen sind, war sie schon weg. Nach dem Anruf bei der Polizei war bereits klar, dass wir noch kaum eine Chance hatten, sie nochmal zu sehen, würdevoll zu verabschieden und zu bestatten. Stattdessen wurde sie einfach, trotz des vorhandenen Transponderchips, ohne eine Benachrichtigung an uns, in die Tiermassenverbrennung gegeben. Laut Gemeinde war dies ein "Versehen". Doch unsere Erfahrung zeigt, dass dies kein Versehen war, sondern dass viele andere Tierbesitzer genau die gleiche Situation schon durchlebt haben. Das geliebte Tier zu verlieren ist schon schlimm genug, aber niemals Abschied nehmen zu können und dem Tier die angemessene Bestattung ermöglichen zu können, zerreisst einem das Herz.

Daher sind wir für eine verpflichtende Chip-/Tattooprüfung durch die zuständige Gemeinde, Stadt, Organisation oder Privatunternehmen für tödlich verunglückte Haustiere. Im Falle eines ausgelesenen Chips/Tattoos muss der Tierbesitzer umgehend ermittelt und informiert werden. Der Tierbesitzer/in kann direkt bei einem der bekannten Tierregistrierungsunternehmen (z.B. Tasso Deutschland) ermittelt werden. Das passende Auslesegerät für den Chip gibt es schon ab 50€. 

Wir glauben, dass die geringe Investitionshöhe für die Lesegräte und der minimal höhere Aufwand für das Ablesen des Chips und das Ermitteln des Besitzers/in, in keinem Verhältnis zu dem steht, was man den Tierbesitzern dadurch erspart (Ungewissheit und keine Möglichkeit des Abschiedes) und gleichzeitig den Tieren den nötigen Respekt zollt. 

Bitte unterstützt uns mit Eurer Unterschrift. Auch Tiere haben das Recht auf einen würdevollen Abschied.