Petition Closed
Petitioning Ehrmann AG

Kein totes Tier in meinem Joghurt !


3,210
Supporters

Wenn ich vor dem Kühlregal im Supermarkt stehe und die Verpackungen leckerer Joghurts und Puddings betrachte, werde ich traurig und auch sauer. Fast überall muss ich lesen: Enthält Gelatine. Würden Menschen wissen, was sie da unbewusst und täglich einfach so mitessen, würden viele sicher ähnlich denken: Gelatine ist Fleischabfall - sie wird aus Haut und Knochen von Kühen und Schweinen hergestellt. Gar nicht mehr lecker.

Wikipedia schreibt: „In Europa verwendete Speisegelatine wird zu etwa 70 % aus Schweineschwarten hergestellt. 18 % der Gelatine wird aus Tierknochen gewonnen, weitere 10% aus Häuten."

Heute wissen wir, dass es genügend Ersatzmittel wie Pektin, Agar-Agar oder Carragen gibt, die genauso schmecken (nämlich nach nichts) und genauso wirken wie Gelatine. Viele Unternehmen nutzen sie bereits. Viele Joghurts und Puddings machen es vor: Yofrutta Fruchtquark (Maisstärke), Landliebe Pudding (Stärke), Tip Quark (Pektin, Guakenmehl) & Campina Wackelpudding (Carragen).

Leider werden viele bekannte Joghurts in Deutschland mit Fleisch-Gelantine und OHNE Hinweis für Vegetarier hergestellt. So z.B. auch im allseits bekannten Obstgarten von Ehrmann. In der Werbung von Ehrmann hört man den Slogan,den jeder kennt: "Ehrmann-Keiner macht mich mehr an!"  - Jedoch macht es mich nicht gerade an,wenn ich feststellen muss,dass in meinem Joghurt totes Tier steckt. In ein fleischfreies Produkt wie Joghurt oder Pudding gehört kein Fleisch.

Deshalb fordere ich die Ehrmann AG dazu auf, den Obstgarten ohne Gelantine herzustellen.

Eine Herstellung ohne Gelatine ist möglich und unkompliziert. Es liegt lediglich an den Unternehmen selbst, bestehende Produktionsverfahren umzustellen.

In sehr vielen Produkten werden uns tierische Bestandteile untergejubelt, die wir nicht vermuten. Ich bin Vegetarierin. Gelantine geht uns alle an. Wir alle haben ein Recht darauf zu erfahren, was wir essen und die Zutaten aus der Liste zu werfen, die in dem jeweiligen Produkt nichts verloren haben.                 

Nicht nur wir als Verbraucher profitieren von „echten” vegetarischen Milchprodukten, sondern auch die Ehrmann AG. Schließlich gewinnt sie unzählige Kunden dazu, die dann gern ihre Produkte erwerben und verzehren wollen.

Letter to
Ehrmann AG
Sehr geehrte Ehrmann AG,

Ich bin Vegetarierin so wie viele andere Menschen auch.
Wenn ich vor dem Kühlregal im Supermarkt stehe und die Verpackungen leckerer Joghurts betrachte,werde ich traurig und sauer.Fast überall muss ich lesen: Gelatine.
So was gehört meiner Meinung nach nicht mehr in Joghurts, denn heutzutage weiß man,dass es genügend vegetarische/vegane Ersatzmittel gibt (z.B. Pektin,Agar-Agar,Carragen..),sodass man auf Gelatine verzichten kann.Diese Ersatzmittel schmecken nicht anders (Gelatine ist ja eh geschmacksneutral) und wirken genauso,wie Gelatine.
Wer Fleisch essen mag,der soll das essen.Das werde ich nicht verbieten können.Doch wenn,dann bitte bewusst. Fleischesser sollen das Fleisch bewusst essen können,und nicht in ihrem Joghurt untergejubelt bekommen.
Ich fordere Sie als Unternehmensgruppe dazu auf,Ihre Milchprodukte,die eindeutig nicht nach Fleisch aussehen,auch ohne tierische Zusätze herzustellen.Dazu zählt nicht nur Gelatine,sondern auch z.B. E 120 (Echtes Karmin, Karminsäure, Cochenille),E 542 (Knochenphosphat),E 631 (Natriuminosinat, E 921 (Cystin).
Vergleiche mit sehr ähnlichen Produkten Ihrer Konkurrenz beweisen,dass die Herstellung eindeutig ohne Gelatine realisierbar und unkompliziert ist.

Die Beispiele sehen Sie auf meiner Petitionsseite.
Dies ist auch nur ein kleiner Auszug an Beweisen,dass es auch ohne tierische Geliermittel geht.
Zu Bedenken ist übrigens auch: Nicht nur wir als Verbraucher profitieren von wirklich vegetarischen Joghurts,sondern auch Sie als Hersteller.Schließlich gewinnen Sie unzählige Kunden für sich,die dann gern Ihre Produkte erwerben und verzehren können und wollen.

Wir bitten Sie darum,unseren Wunsch auf gelatinefreie Milchprodukte umzusetzen.