Beibehaltung 70-Tage-Regelung für Erntehelfer

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Der Bundesarbeitsminister, Hubertus Heil (SPD), möchte die 70-Tage-Regelung für Erntehelfer auf 50 Tage verkürzen. Bei einem Gespräch mit mehreren Obstbauern, erklärten diese, dass eine Verkürzung eine erhebliche Wettbewerbsverzerrung für die heimische Landwirtschaft bedeuten würde. Die wichtige Arbeit der Erntehelfer wird meist länger als 50 Tage für die Einbringung der Ernte benötigt. Sollte die 70-Tage-Regelung gekippt werden, bedeutet dies, der Erntehelfer wird, sobald er mehr als 50 Tage arbeitet, für die komplette Zeit sozialabgabenpflichtig. Die meist, extra für diese Tätigkeit angereisten Helfer, haben somit keinen Anreiz mehr, zu uns zu kommen und weichen auf andere Erntegebiete außerhalb Deutschlands aus. Die Landwirtschaft nimmt eine besondere Stellung ein und kann nicht aus der Industrie-Perspektive betrachtet werden. Regelungen müssen an den Rhythmus, den die Natur vorgibt, angepasst werden. Bitte helfen Sie mir dabei unsere Bauern zu unterstützen. Die 70-Tage-Regelung darf NICHT verkürzt werden!!!  Bei Fragen oder Unklarheiten besuchen Sie gerne mein Facebookprofil (Frank Häring) und nehmen Kontakt mit mir auf (frank.haering@fdp-bayern.de) Vielen Dank im Voraus.



Heute: Frank verlässt sich auf Sie

Frank Häring benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Hubertus Heil: 70-Tage-Regelung für Erntehelfer”. Jetzt machen Sie Frank und 19 Unterstützer/innen mit.