Petition gegen die Einstufung verschiedener Hunderassen in sogenannte "Rassenlisten"

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 200.


Liebe Gemeinde,

Wir möchten eine großräumige Petition und Kampagne starten, um die Einstufung verschiedener Hunderassen in sogenannte Rassenlisten zu unterbinden. Kein Hund wird böse geboren, sondern wenn dann vom Halter so erzogen. Hunde sind einzigartige Wesen und sind nicht umsonst im Volksmund als "Bester Freund des Menschen" bekannt. Der Charakter eines jeden Hundes ist individuell und somit nicht aufgrund seiner Rasse in einen Topf zu werfen. Die Tierheime füllen sich mit Listenhunde, welche dann dort regelrecht "verkümmern", weil sich die Vermittlung zunehmend schwieriger gestaltet. Die Medien berichten vorschnell über Vorfälle mit "Kampfhunden" - wie sie die Hunde all zu gerne nennen - ohne sich wirklich informiert zu haben. Das wiederum stellt die Listenhunde in ein schlechtes Licht, von dem sich Leihen oft blenden lassen. Alle "gefährlichen" Hunde sind nur so gefährlich wie man sie macht. Die meisten dieser Listenhunde sind oft sehr angenehme Familienhunde. Und wir - die sich seit Jahren mit diesem Thema beschäftigen - haben auf unserer Reise noch nie einen Fall erlebt oder gehört in dem ein Hund (ob Listenhund oder nicht) ohne Grund ,oder ohne die Einwirkung des Besitzers oder der eines Dritten, angriff.

Nun bitte ich sie, uns als langjährig engagierte Tierschützer zu unterstützen, um auf dieses Problem aufmerksam machen zu können oder es sogar zu lösen.

MfG Franzi + Team