AUCH IN UNSEREM LAND GIBT ES STILLES TIERLEID! SCHLECHTE AUSSENHALTUNG!!! SCHLIMM !!!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 100.


Es ist so FÜRCHTERLICH, TRAURIG und nicht zu verstehen, das man weiß 500 m  weiter LEIDEN Zwei Hilflose FELLCHEN unter der UNEINSICHTIGKEIT, IGNORANZ und ÜBERHEBLICHKEIT der Besitzer, des VetAmt und Landrathsamt. Vor 8 Monaten, erfuhr ich das eine Straße weiter, Zwei Hunde, nicht mal 1 Jahr alt in Außenhaltung mit viel zu kleiner Schutzhütte bei Minus Graden in der S.H ausharren um nicht so sehr zu frieren. Am Folgetag, habe ich mich davon überzeugt das es so NICHT weitergehen durfte. Das Mädchen hatte der Kälte absolut nichts entgegen zu setzen auch wenn sie ca. 40 kg wiegt. Ihr Fell gleicht das einem R,-Ridgeback also 0 Unterwolle. Sie hat mit beiden Hinterläufen gelahmt wegen Unterkühlung. Der viel kleinere Junge ca.9 kg und 25 cm groß, litt auch sichtbar unter der EISESKÄLTE.Ich klingelte an und die Besitzerin kam in einer Dicken Jacke die 3 Meter zum Tor, beschimpfte mich, ich solle mich um meine Angelegenheiten kümmern. Dann erschien ihr Mann auf der Bildfläche und beschimpfte mich ganz böse.Habe trotzdem versucht zu überzeugen das es zu kalt sei für die Hunde aber die Besitzer verschwanden völlig genervt im Haus. Habe eine Bekannte angerufen und die Polizei ( es war erst 18.30 Uhr) die Nacht stand den beiden Friernasen noch bevor.Die Beamten sagten sie kennen sich nicht aus mit Hunden!!!! aber man könnte ne Anzeige machen, was sie taten und ich informierte das VetAmt, das auch 3 mal in 10 Wochen dort war, immer daruf verwies das DIE HALTUNG nicht gut, aber auch nicht so schlecht das man eingreifen müsste. Dann Landratsamt: JA WIR KÜMMERN UNS!! Was ich vergessen habe die Beiden hatten den ganzen Tag kein Trinkwasser (eingefroren) zur Verfügung, dasI VetA sagt; Die haben ja sogar ne FressBar!! ich war sprachlos....Nun fristen die Dogis ihren Tag ohne Zuwendung, Streicheleinheiten oder gar Beschäftigung( keine GassiRunden)ihr trauriges Dasein, mit einer immer noch viel zu kleinen Schutzhütte die sich unter dem Carport  den Platz mit 2 PKW teilt. Das Mädchen wird zusehends aggressiver und wenn man ruft kommt sie total unterwürfig an den Zaun gekrochen. Der Kleine humpelt dauernd und ist schon apathisch. Habe nochmal das VetAmt informiert das Sie die Hitze hat  Er unkastriert ist und Sie ihn nicht mehr in die Hütte lässt; denke aber sie belächeln mich nur....Lasst uns den ZWEI <3- TRÖPFCHEN HELFEN.....   DANKE