Giftköder sind kein Kavaliersdelikt! Politik und Polizei müssen endlich handeln!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 7.500.


Mehrfach täglich liest man Warnungen vor Giftködern oder mit Rasierklingen und Nägeln gespickten Futterstücken - meist nachdem es schon Opfer gegeben hat! - in speziellen Facebookgruppen und immer wieder greifen auch Medien diese Fälle auf. In Wien ist de facto kein Ort sicher, ob in oder außerhalb der Hundezonen! 

Meistens sind Hunde betroffen, aber auch Katzen und vermutlich viele frei lebende Tiere fallen diesen hinterhältigen Anschlägen zum Opfer. Unsere Haustiere sind vollwertige Familienmitglieder (wie auch der Verhaltensforscher Univ.-Prof. Dr. Kurt Kotrschal *, der die Petition unterstützt, bestätigt) und ihr Verlust - noch dazu, wenn sie mitten aus dem Leben gerissen werden - erzeugt tiefe Trauer und Schmerz, der durchaus einer schweren psychischen Körperverletzung entspricht - nicht nur, aber ganz besonders bei Kindern. Die Schmerzen und den Todeskampf, den die Tiere zu erleiden haben, nicht zu vergessen! Und man kann nur hoffen, dass kein Kind so einen Köder angreift, denn oft sind diese mit Kontaktgift präpariert, das schon bei Berührung wirkt. In Aachen wurden dieser Tage mehrere Kinder durch Abflussreiniger-Kügelchen verletzt, welche in Parks ausgestreut waren. Jedes Vorgehen gegen Giftköder für Tiere ist auch Prävention gegen solche Anschläge auf Kinder! 

Es ist überfällig, dass Politik, Polizei und Justiz mit aller Macht gegen diese feigen Giftanschläge vorgehen!

Selbstverständlich macht die heimtückische Art dieser Verbrechen die Aufklärung schwierig. Aber unsere Polizei leistet auf so vielen Gebieten hervorragende Arbeit, dass auch hier Erfolge möglich sein müssen - den Willen und den Einsatz der nötigen Mittel vorausgesetzt! Eine gute Aufklärungsquote und generalpräventive, harte Gerichtsurteile würden diesem Spuk ein Ende bereiten! 

Ein erster, hilfreicher Schritt könnte schon sein, wenn Polizeihunde zum Anzeigen von Ködern ausgebildet werden und die Hundestaffel regelmäßig patroulliert. 

Sehr geehrter Herr Bürgermeister Dr. Häupl, sehr geehrte Frau Stadträtin Mag.a Sima, sehr geehrter Herr Polizeipräsident Mag. Dr. Pürstl, machen Sie Wien wie in so vielen anderen Bereichen auch hier zur Vorzeigestadt und unterstreichen sie das Prädikat von Wien als lebenswerteste Stadt: für alle Menschen, für HundebesitzerInnen und für unsere geliebten Hunde!

__________________________________________________________

*) Univ.-Prof. Dr. Kurt Kotrschal (Autor von "Wolf-Hund-Mensch", Brandstätter-Verlag; Uni Wien, Konrad Lorenz Forschungsstelle, Wolf Science Center, Vet-Med, Biologicum Almtal) hat die Petition unterzeichnet und nennt sie "eine wichtige Initiative!"

 



Heute: Christian verlässt sich auf Sie

Christian Lapp benötigt Ihre Hilfe zur Petition „Giftköder sind kein Kavaliersdelikt! Politik und Polizei müssen endlich handeln!”. Jetzt machen Sie Christian und 5.753 Unterstützer/innen mit.