Petitioning Alfred Kapser

Gemeinsam das Leben von 400 Hunden retten "Spendenaktion"

Update vom 20.07.2017: Wir haben es geschafft, die Anzahlung ist komplett. Jetzt kann Fred die Tiere auf das neue Grundstück bringen. Juhuuu! 

Trotzdem dürfen wir nicht aufgeben, es fehlt noch ein Restbetrag. Also Leute, zusammen schaffen wir das. Jeder Cent zählt! 

Danke euch allen für die großartige Ubterstützung. 

Liebe Freunde, Bekannte und Leser

Das Dogsparadise steht kurz vor dem Aus...

400 Hunde sollen für den Bau von Urlaubsresorts geopfert werden.Wer an Thailand denkt, dem fallen wunderschöne Natur, traumhafte Strände und freundliche Menschen ein. Doch Thailand hat auch andere Seiten. Auf den Straßen leben und sterben schätzungsweise 6 Millionen Straßenhunde. Sie ernähren sich von Abfällen und dem, was ein paar Touristen ihnen hinwerfen. Viele von ihnen leiden an Unterernährung, Krebs oder Herzwürmern.Dieses Elend konnte die Familie Kapser nicht ertragen, so fingen sie bereits 2002 Straßenhunden um Huai Yai, nahe Pattaya, Futter und medizinische Versorgung zukommen zu lassen und versuchten durch Kastrationsaktionen das Problem einzudämmen.
Schwere Fälle nahmen sie bei sich zuhause auf, so entstand das Dogsparadise. Mittlerweile haben etwa 400 Hunde und ca. 40 Katzen, sogar eine Kuh auf dem Grundstück der Familie Zuflucht, Sicherheit und ein Zuhause gefunden.
Die Tiere wurden schwer krank, halb verhungert oder verletzt auf der Straße gefunden und hier gesund gepflegt.
Alfred Kapser und seine Frau Ann opfern all ihre Zeit und Kraft den Tieren und befinden sich seit langem an den Grenzen ihrer körperlichen, geistigen und vor allem finanziellen Leistungsfähigkeit. Seit Jahren können sie sich nur noch dank einiger Spender über Wasser halten, die Patenschaften für einzelne Tiere übernommen oder Spendenaktionen ins Leben gerufen haben.Nun soll alles noch viel schlimmer kommen. Das Dogsparadise ist am Ende. Direkt gegenüber des Grundstückes sollen zwei Urlaubsresorts gebaut werden.
Die Stadt Huay Yai hat der Familie Kapser ein Ultimatum gesetzt. Bis 28.07.2017 müssen die Hunde weg.
Wegen Ruhestörung!! Der einzige Ort, an den die Tiere können, wäre zurück auf die Straße. Für die meisten wäre das ein Todesurteil.
Da man bereits gegen Straßenhunde in einigen Ecken vorgeht.
Kommt die Familie der Forderung nicht nach, nimmt man ihnen die Tiere weg und tötet sie.. Wir wollen versuchen es zu schaffen und seines nur leihweise 200.000 € zu sammeln, damit das Dogsparadise auf ein anderes Grundstück ausweichen kann wo Alfred und Ann und ihre Tiere sicher sind.
Bitte helfen Sie - nur gemeinsam können wir das alles verhindern!!


***Update - es wurde ein anderes Grundstück gefunden leider sehr weit weg allerdings werden für dieses Grundstück lediglich 60.000 Euro benötigt - Sammelziel wurde geändert-***

Sei es durch Ideen, geliehenes Geld, teilen, oder auch eine noch so kleine Spende. Jeder Euro zählt!

Sollten wir das Ziel nicht erreichen wird der erreichte Betrag trotzdem an das Dogsparadise ausgeschüttet um die Tiere irgendwie zu retten! (Sei es ein kleineres alternativ Grundstück, ein Vorübergehenes unterbringen der Tiere, oder im schlimmsten Notfall so viele wie möglich zu retten!)

Wohin spenden:

PayPal: alfredkapser@gmail.com

Wenn eine Spendenquitung erwünscht wird, bitte als Überweisung mit dem Verwendungszweck "Dogsparadise" an: 

Tierschutzverein Friesing e.V.                     IBAN: DE 90711200770363895417   UNICredit Bank - Filiale Rosenheim 

Verwendungszweck nicht vergessen, ganz wichtig!

Vielen Dank an alle! 

This petition will be delivered to:
  • Alfred Kapser

    Miriam Hoffner started this petition with a single signature, and now has 735 supporters. Start a petition today to change something you care about.




    Join others supporting this cause