Abschaffung der Carl Hagenbeck Statue & Strasse und Denkmal für die betroffenen Menschen!

Abschaffung der Carl Hagenbeck Statue & Strasse und Denkmal für die betroffenen Menschen!

0 haben unterschrieben. Nächstes Ziel: 10.000.


Wer war Carl Hagenbeck?

Carl Hagenbeck war nicht nur der Gründer des bekannten “Hagenbecks Tierpark” in Hamburg Stellingen. 

Er war auch der selbsternannte Erfinder der sogenannten “Völkerschauen”, einer zutiefst rassistischen, menschenverachtenden Massenbelustigung. 

Von ca. 1875 bis 1930 wurden hierfür Menschen aus ihrer Heimat nach Europa geholt, zu Schauobjekten und “Wilden” herabgewürdigt, eingesperrt, zur Schau gestellt und zur “Züchtigung” mit der Peitsche bestraft.
Hagenbeck, der sich selbst als “Menschenfreund” bezeichnete, brachte unter dubiosen Versprechungen einer Kunstreise die Frauen, Männer und Kinder (u.A. aus Asien, Afrika, Südamerika) nach Deutschland um sie in “Völkerschauen”, Zoos, Zirkussen, Wanderausstellungen und Nachtlokalen begaffen zu lassen. Dies war für Hagenbeck sehr lukrativ, über 100.000 tägliche Besucher*innen waren nicht selten.

Es handelte sich um erniedrigende, überspitzte und größtenteils erfundene Darstellungen der ausländischen Kulturen: Menschen wurden als Kannibalen inszeniert, mussten Kämpfe, Überfälle und Kriegstänze vorführen und wurden so zu einem lebenden Abbild der bestehenden europäischen Klischees. 

Besonders beliebt bei den Zuschauer*innen waren entblößte Frauen, Schwangere oder Menschen mit körperlicher Fehlbildung. Menschen aus Indien zB. wurden in Werbeblättern als “anthropologisch-zoologische Prachtgruppe”, entblößte kongolesische Frauen als “50 wilde Kongo Weiber” beworben.

Einige der Menschen starben vor Ort an Krankheiten oder verschleppten diese wenn sie in ihre Herkunftsländer zurückgeschickt wurden, was auch für die dortige Bevölkerung tödliche Folgen hatte.

Carl Hagenbeck gab die Teilnehmer*innen der Völkerschauen auch gern zu wissenschaftlichen Zwecken her. Damalige Anthropolog*innen nutzten dies für ihre Zwecke. Sie führten die Rassenlehre ein, in der Menschen mit weißer Hautfarbe als überlegen, andere Kulturen als minderwertig eingeordnet wurden. Es gibt für diese wissenschaftliche Behauptung nach heutigem Stand keine biologische Begründung und tatsächlich hat es diese auch nie gegeben. 

Alle sozialen Schichten trafen sich im Zoo, wo sie gemeinsam über den wilden Tieren und den dort eingesperrten Menschen stehen konnten. Es wurde so eine Hierachie in den Köpfen gebildet. Der europäische, rassistische Blick wurde gefestigt und der Anspruch der Europäer*innen auf Überlegenheit gegenüber anderen kulturellen Populationen wurde gestärkt.

Zwar ging es bei den Menschenzoos damals zunächst um Gewinn und um Volksbelustigung - in Konsequenz rechtfertigte die Demonstration dieser Überlegenheit vor allem aber die kolonialen Absichten und die Ausbeutung und Versklavung von ebendiesen Gruppen für die Mehrheitsgesellschaft in Europa.

--

Carl Hagenbeck und seine Menschenzoos haben sehr maßgeblich zur Erschaffung und Verfestigung rassistischer Haltungen beigetragen - die noch heute bestehen.

Die Verherrlichung & Glorifizierung von rassistischen historischen Figuren wie Carl Hagenbeck muss aufhören.

Deshalb fordere ich:

  • Die Entfernung der Carl Hagenbeck Gedenk-Statue
    am historischen Eingang des Hagenbeck Tierparks in Hamburg
  • Die Umbenennung der “Carl-Hagenbeck-Straße” in Stendal
  • Die Schaffung eines Denkmals für die Betroffenen der “Völkerschauen” am Zoo Hagenbeck in Hamburg

 

Ergänzung 5.7.2020: 
Durch eine Entfernung des Carl Hagenbeck Denkmals und das Aufstellen eines Denkmals für die betroffenen Menschen soll eine Aufarbeitung der Geschichte erfolgen, um über die Folgen derartiger Geschehnisse im Zusammenhang mit heutigem Rassismus aufzuklären.

In Gedenken an Abraham Ulrikab, Ulrike Ulrikab, Sara Ulrikab, Maria Ulrikab, Tobias, Tigianniak, Paingu, Nuggasak und all die Menschen, deren Geburtsnamen nicht überliefert wurden.

--

Bitte unterzeichne jetzt und nutze deine STIMME.
Bitte leite den Link an Familie, Freunde und Bekannte weiter.

Nur ZUSAMMEN können wir etwas ändern!
Für eine eine bewusste, rassismusfreie Zukunft. 
Und für ein Hamburg, in dem jeder von uns gern lebt.

Danke.


Diese Petition beabsichtigt keine persönliche Diskriminierung der Nachfahren von Carl Hagenbeck und zielt nicht auf ein “Shitstorm” oder “Bashing” derer ab - sie dient der allgemeinen Aufklärung über das koloniale Erbe Deutschlands und der damit verbundenen Verantwortung, eine Entfernung der Symbole und Denkmäler mit rassistischer Historie vorzunehmen und darüber aufzuklären.

Arte Frankreich hat 2017 eine Dokumentation über das Thema ausgestrahlt:
https://www.youtube.com/watch?v=iZmPBljTjng

 


--

Quellenangaben:

- Buch: Gezähmte Wilde - die Zurschaustellung “exotischer” Menschen in Deutschland 1870-1940 von Anne Dreesbach

- Artikel: “Die Fremden bestaunen” auf Zeit Online von Sabine Scholl
https://www.zeit.de/kultur/2016-10/voelkerschauen-rassismus-hagenbeck-10nach8

- Artikel: “Menschenzoos” auf PETA.de
https://www.peta.de/menschenzoos

- Artikel: “Völkerschauen und Menschenzoos” von Peer Zickgraf
http://www.freiburg-postkolonial.de/Seiten/zickgraf-menschenzoos.htm

- Artikel: “Völkerschauen: Menschen zur Schau gestellt wie im Zoo” von Annika Zeitler
https://www.dw.com/de/völkerschauen-menschen-zur-schau-gestellt-wie-im-zoo/a-17187997

- Artikel: “Hagenbecks Exotenschau” von Winfried Kurrath
http://www.kalenderblatt.de/index.php?what=thmanu&manu_id=78&tag=11&monat=3&weekd=&weekdnum=&year=20

- Wikipedia Artikel: “Völkerschau”
https://de.wikipedia.org/wiki/Völkerschau

- Dokumentation: „Die Wilden“ in den Menschenzoos (ARTE/YouTube)
https://www.youtube.com/watch?v=iZmPBljTjng

- Dokumentation: Menschenzoos (YouTube)
https://www.youtube.com/watch?v=t5c79q2B3lc

- Privataufnahmen: “Völkerschau in Hagenbecks Tierpark” (Youtube)
https://www.youtube.com/watch?v=eaKT_Izu6zY